Über 150.000 Menschen betroffen

Mitarbeiter von Lidl und Kaufland bekommen mehr Geld

+
In einem intensiven Wettbewerb um gute Mitarbeiter müsse Lidl attraktiv bleiben, teilte Lidl-Deutschlandchef Marin Dokozic mit.

Freudige Kunde für Tarif-Angestellte der Schwarz-Gruppe mit den Handelsketten Lidl und Kaufland: Das Einkommen steigt in den nächsten beiden Jahren. 

Neckarsulm - Die 156.000 Mitarbeiter von Lidl und Kaufland in Deutschland erhalten mehr Geld. Die Tarifbeschäftigten der Schwarz-Gruppe bekommen in zwei Stufen den nächsten beiden Jahren insgesamt je 3 Prozent mehr Gehalt, wie die in Neckarsulm (Kreis Heilbronn) ansässigen Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Damit liege die Steigerung über dem jüngsten Tarifabschluss im Einzelhandel, hieß es. Dort bekommen die Angestellten laut der Angaben zum 1. Juni 2,3 Prozent mehr Geld und zum 1. April 2018 weitere 2,0 Prozent. Über die Erhöhung der Gehälter hatte zuerst die „Heilbronner Stimme“ berichtet.

Erhöhung bei Schwarz-Gruppe: Verdi äußert Kritik

Lidl und Kaufland erklärten, dass der Ende Juli ausgehandelte Tarifkompromiss im Einzelhandel unter ihren Erwartungen gelegen habe. In einem intensiven Wettbewerb um gute Mitarbeiter müsse Lidl attraktiv bleiben, teilte Lidl-Deutschlandchef Marin Dokozic mit.

Lidl-Mitarbeiter beichten, was sie täglich erleiden müssen

Ein Verdi-Sprecher kritisierte in Stuttgart indes, die Schwarz-Gruppe habe sich während den Tarifgesprächen nicht für eine stärkere Erhöhung eingesetzt. In ganz Deutschland arbeiten in der Branche etwa drei Millionen Menschen. Viele sind jedoch in Betrieben ohne Tarifbindung beschäftigt. Lidl beschäftigt in Deutschland in 3200 Filialen rund 78 000 Mitarbeiter. Kaufland betreibt bundesweit gut 650 Filialen und im Inland ebenfalls rund 78 000 Mitarbeiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare