Top-Verkäufer abgeworben?

Ebay verklagt Amazon und wirft Konkurrent miese Masche vor 

+
Ebay verklagt Amazon. Hat der Konkurrent Top-Verkäufer mit einer miesen Masche abgeworben?

Der Konkurrenzkampf im Online-Handel ist groß. Nun hat Ebay schwere Vorwürfe gegen Amazon erhoben. Der Konzern vermutet ein breit angelegtes „Komplott“.

San Jose - Das Online-Handelsportal Ebay hat Amazon verklagt, weil der große Konkurrent angeblich auf illegale Weise Top-Verkäufer abwerben wollte. Mitarbeiter von Amazon sollen über Jahre hinweg Ebays E-Mail-System ausgenutzt haben, um besonders erfolgreiche Händler mit verdeckten Nachrichten auf die eigene Plattform zu locken. Das geht aus der am Mittwoch (Ortszeit) bei einem Gericht im kalifornischen Santa Clara eingereichten Klageschrift hervor.

Ebay wehrt sich gegen Amazon und vermutet „Komplott“

Laut Ebay handelte es sich dabei um ein breit angelegtes „Komplott“. Ab 2015 haben demnach Dutzende von Amazon-Vertretern Ebay-Konten eröffnet und versucht, über das E-Mail-System für Mitglieder des Internethandelsplatzes „viele Hunderte“ von Verkäufern dazu zu bewegen, Produkte bei Amazon anzubieten. Der „Missbrauch“ sei systematisch und koordiniert mit dem Ziel erfolgt, Ebay zu schaden. Amazon wollte sich auf Nachfrage nicht zu der Klage äußern.

Insgesamt über 1700 Euro gab ein Mann auf Ebay für neue Alufelgen aus - in der Beschreibung hieß es, diese wären für die Fahrzeugklasse seines Mercedes-Benz „passend“. Doch nach der Montage gab es ein unerwartetes Problem, wie Merkur.de* berichtet.

Lesen Sie auch: Es war kein Menschenhandel, sondern Mobbing: Ein 15-Jähriger hat einen seiner Mitschüler im Internet bei Ebay Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten. Die Polizei rückte beim Täter an.

dpa

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare