Offener Brief von Greenpeace

Udo Lindenberg attackiert Clemens Tönnies und Julia Klöckner wegen Billigfleisch

Eine Greenpeace-Demonstrantin trägt eine Atemschutzmaske und hält ein gelbes Schild: „Schluss mit der Show, Frau Klöckner! Billigfleisch stoppen!“ Daneben steht ein riesiges Schwein aus Plastik.
+
Greenpeace im Kampf gegen Billigfleisch. Landwirtschaftsministerin soll grundlegende Dinge ändern.

Udo Lindenberg ist gegen Billigfleisch. Zusammen mit Greenpeace. Mit harten Worte kritisiert er Clemens Tönnies und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner. 

Hamburg - Greenpeace und Udo Lindenberg* gehen gemeinsam den Kampf gegen Billigfleisch an. Dabei attackieren sie vor allem Schlachtriesen Clemens Tönnies und Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner*. In einem Video fordert der Musiker aus Hamburg* die Politikerin auf „aus den Puschen“ zu kommen, schreibt 24hamburg.de. Clemens Tönnies muss sich härtere Worte gefallen lassen. „Menschen und Tiere quälen und die Umwelt zerstören ist sch***e“, sagt der Panik-Rocker.

Hintergrund ist ein offener Brief an die Landwirtschaftsministerin. Udo Lindenberg will seine Fans so zur Unterschrift bewegen. Tönnies hat in der Coronavirus-Krise einige Skandale ausgelöst. Zuletzt wurde der Vorwurf laut, das Unternehmen würde versuchen, ein Gesetz zu umgehen*. Tönnies bestreitet das. Davor gab es einen Coronavirus-Ausbruch in Gütersloh* und eine Diskussion um die Arbeitsbedingungen* in modernen Industrie-Schlachtereien. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare