Kommentator greift daneben

Rassismus-Eklat bei "Schlag den Star" auf ProSieben: Witze über toten George Floyd

Bei "Schlag den Star" auf ProSieben kämpften Sylvie Meis und Lilly Becker um 100.000 Euro - überschattet wurde dies jedoch wegen eines Rassismus-Skandals.
+
Bei "Schlag den Star" auf ProSieben kämpften Sylvie Meis und Lilly Becker um 100.000 Euro - überschattet wurde dies jedoch wegen eines Rassismus-Skandals.

Während weltweit tausende gegen Rassismus kämpfen, machte der Kommentator bei "Schlag den Star" (ProSieben) einen Witz über George Floyd.

  • Bei "Schlag den Star" auf ProSieben kam es am Samstag (6. Juni) zu einem Rassismus-Eklat.
  • Kommentator Ron Ringguth machte einen Witz auf Kosten des getöteten Afro-Amerikaners George Floyd.
  • Auf eine Entschuldigung musste aber zuerst lange gewartet werden.

Nordrhein-Westfalen - Am Samstagnachmittag (6. Juni) gingen deutschlandweit mehrere Tausend Menschen auf die Straße, um gegen Rassismus* zu demonstrieren - ausgelöst durch den Tod des Amerikaners George Floyd (46). Nur wenige Stunden später kam es zum Rassismus-Eklat bei "Schlag den Star" (ProSieben) - ausgerechnet im Live-TV, berichtet *RUHR24.de.

TV-Show

Schlag den Star

Sender

ProSieben

Produktionsunternehmen

Raab TV

Episoden

48+ in 12+ Staffeln

Produktion

Jörg Grabosch (bis 2018); Stefan Raab (seit 2018)

Jahr(e)

Seit 2009

Nominierungen

Deutscher Fernsehpreis - Publikumspreis (u.a.)

"Schlag den Star" (ProSieben): Ron Ringguth mit fragwürdigem Kommentar bei Spiel sieben

Normalerweise bedeutet "Schlag den Star" gute Unterhaltung mit Prominenten, die die Spiele mehr oder weniger gut bestehen. Politisch wird es höchstens beim Kult-Spiel "Blamieren oder Kassieren", wo die prominenten Kandidaten Fragen aus dem aktuellen Zeitgeschehen beantworten müssen (alle Artikel zu Promi und TV bei RUHR24*).

Bei Spiel sieben wurde es jedoch politischer, als ProSieben sich das wohl vorgestellt hat - allen voran Kommentator Ron Ringguth (54). Dieser sorgte mit einem Kommentar für einen regelrechten Shitstorm.

Lilly Becker und Sylvie Meis kämpften sich bei "Schlag den Star" auf ProSieben durch Schlamm

Doch was war passiert? Bei "Tinger" mussten sich Sylvie Meis (42) undLilly Becker (43) in ein Kettenfahrzeug setzen und durch Matsch und Schlamm steuern. Doch besonders für Lilly Becker wurde dieses Spiel zur Herausforderung, denn der Matsch flog auch immer wieder gegen ihre Schutzbrille, welches die Sicht deutlich einschränkte.

Bei "Schlag den Star" auf ProSieben kämpften Sylvie Meis und Lilly Becker um 100.000 Euro.

Die gebürtige Niederländerin rief daher Richtung Moderator Elton (49) die deutlichen Worte "I can't see!" Diese Worte nutzte Kommentator Ron Ringguth für einen Aufhänger, der gar nicht gut ankam.

George Floyd: "Schlag den Star"-Kommentator Ron Ringguth mit fragwürdiger Äußerung

"Nicht 'I can't breathe', sondern 'I can't see'...", so Ringguth auf ProSieben, wo aktuell "Beauty & The Nerd" läuft. Eine deutliche Anspielung auf den Afro-Amerikaner George Floyd, der erst vor wenigen Tagen bei einer Festnahme durch Polizisten von diesen acht Minuten lang stranguliert wurde.

Der Tod ist weltweit Auslöser für Proteste und Demonstrationen, Regierungen werden unter Druck gesetzt und Rassismus bewusst in den Alltag der Menschen gebracht. Auch für Lilly Becker ist das ein wichtiges Thema, sie schrieb sich in der Show den wichtigen Hashtag #blacklivesmatters großflächig auf den Arm.

ProSieben entschuldigt sich nach Kommentar von Ron Ringguth bei "Schlag den Star" auf Twitter

Da es wegen des Coronavirus* kein Studiopublikum gab und Elton und die beiden Kandidatinnen sich außerhalb des Studios befanden, bekam vor Ort kaum jemand den missglückten Witz mit. Doch nur wenige Sekunden später machten sich die User auf Twitter ihren Ärger und ihr Entsetzen über den Spruch Luft.

Einige forderten sogar die sofortige Absetzung von Ron Ringguth. Auf eine öffentliche Entschuldigung musste aber erst noch lange gewartet werden. Nach einiger Zeit reagierte ProSieben auf die Vorwürfe der Menschen und entschuldigte sich auf Twitter.

Einige Lebensmittelhersteller wie Uncle Ben's denken wegen der Rassismus-Debatte nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd über einige Änderungen nach.

Rassismus bei "Schlag den Star" (ProSieben): Ron Ringguth entschuldigt sich nach Witz über George Floyd

Beim Spiel "Blamieren oder Kassieren" stellte Elton Sylvie Meis und Lilly Becker eine Frage, die passender nicht hätte sein können: "Wofür steht die Abkürzung BLM?" Eine Frage, bei der vor allem die Becker-Ex punkten konnte, schließlich stand die Antwort auf ihrem Arm geschrieben.

Video: Sylvie Meis & Lilly Becker: So gut sind sie befreundet

Aber auch bei Ron Ringguth schien die Frage etwas ausgelöst zu haben - denn danach entschuldigte er sich bei dem Publikum. "Ich habe vorhin einen unpassenden Kommentar gemacht. Das ist im Eifer einer Live-Sendung passiert, das darf es aber nicht. Ich kann mich da nur noch mal ganz kurz entschuldigen. Das hat überhaupt nichts mit meiner Haltung zu tun", so Ringguth.

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare