Sänger bei „Carolin Kebekus Show“

„Das ist ja nicht mal dein richtiger Name“: Kebekus fragt Mark Forster nach echten Namen - dann folgt Revanche

Mark Forster Carolin Kebekus
+
Mark Forster war bei Carolin Kebekus zu Gast und verriet dort seinen richtigen Namen.

In der „Carolin Kebekus Show“ (ARD) musste Sänger Mark Forster seinen echten Namen verraten - und der ist nicht gerade Popstar-tauglich.

  • Mark Forster war in der „Carolin Kebekus Show in der ARD zu Gast.
  • Der Sänger verriet dort seinen bürgerlichen Namen, den er sogar buchstabieren muss.
  • Außerdem verrät Mark Forster, wie er zu seinem Künstlernamen fand. 

Köln - In der zweiten Ausgabe der nach ihr benannten Comedy-Sendung in der ARD hatte Carolin Kebekus am Donnerstag (28. Mai) Erfolgssänger Mark Forster (38) zu Gast. Und der verriet in der Sendung plötzlich ein privates Detail, das vermutlich noch nicht allen Fans bekannt war.

Mark Forster klaut erfolgreichem Namensvetter in Hollywood die Show

Kebekus machte den Sänger darauf aufmerksam, dass er seinem Namensvetter Marc (mit „C“!) Forster im Grunde „das Internet geklaut“ habe, so ihre scherzhafte Formulierung. Denn hinter Marc Forster mit „C“ versteckt sich ein erfolgreicher Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, der bereits Hollywood-Größen wie Brad Pitt für seinen Film „World War Z“ oder Daniel Craig im James-Bond-Streifen „Ein Quantum Trost“ vor seine Kamera holte.

Doch wenn man den Filmemacher auf Google sucht, wird den Nutzern erstmal eine Weiterleitung zum Sänger Mark Forster vorgeschlagen. Auch im Wikipedia-Artikel des Filmemachers wird gleich zu Beginn darauf hingewiesen, dass es sich hier nicht um den Sänger handelt.

„Das war mal früher tatsächlich andersrum“, erinnert sich der Sänger, als er noch nicht ganz oben in Googles Suchtreffern war. 

Kaum auszusprechen: Mark Forster verrät seinen echten Namen - und muss ihn sogar buchstabieren

Doch viel interessanter dürfte die andere Offenbarung sein, die der „The Voice of Germany“-Juror danach in Sachen Namen macht. „Das ist ja noch nicht mal dein richtiger Name“, stellt Carolin Kebekus klar und will vom dem Musiker wissen, warum er sich dann so nennt.

„Also mein echter Name ist Mark Cwiertnia“, gesteht der 37-Jährige und buchstabiert den sperrigen Namen, der ihm schon in Schulzeiten so manche Schwierigkeit eingebrachte hatte, sogar extra im Funkalphabet (Ceasar, Wilhelm, Ida, Erwin, Richard, Theodor, Nordpol, Ida, Anton). „Mir war relativ schnell klar, dass das Popsänger-untauglich ist, wenn es keiner aussprechen kann“, erklärt Forster, der in den vergangenen Wochen öfters mit Lena Meyer-Landrut Schlagzeilen gemacht hat*.

Zu sehen ist die Szene ab Minute 30 in der „Carolin Kebekus Show“ in der ARD-Mediathek vom 28. Mai 2020. 

Mark Forster: So kam der Sänger zu seinem Künstlernamen

Es sei ihm schwer gefallen, sich für einen Künstlernamen zu entscheiden, erzählt der Musik-Star. Letztendlich hätte sein Studio, das in der Forsterstraße war, zu seinem Pseudonym geführt. 

ARD: Mark Forster revanchiert sich bei Carolin Kebekus

Später fordert Carolin Kebekus ihren Gast Mark Forster noch in einer Spielrunde heraus. Bei „Flirt oder Fluch“, einer Art „Fremdsprachen“-Quiz müssen Kebekus und Forster erraten, ob es sich bei einem bestimmten Satz in einer Fremdsprache um eine Beleidigung oder ein Kompliment handelt. Die Sätze werden von zugeschalteten Promis gesprochen, unter anderem die brasilianische TV-Moderatorin Zana Ina Zarelli und ihrem italienischen Mann Giovianni. Und da revanchiert sich der Sänger bei Kebekus für die vorangegangenen Sticheleien bezüglich seines Namens und zockt seine Herausforderin gnadenlos ab.

Die Komikerin wird in Kürze an einem der Aktion „#passthemic“ teilnehmen und ihren Instagram-Account einen Tag lang an zwei Wissenschaftlerinnen und Corona-Expertinnen ausleihen. In einer neuen Sendung teilte sie dagegen gegen ihren Arbeitgeber aus* - mit ernstem Hintergrund.

va

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare