Entscheidung für Garmisch-Partenkirchen

Vierschanzentournee: Keine Fans beim Neujahrsspringen

Vierschanzentournee: Marius Lindvik bei seinem Siegesflug 2020 in Garmisch-Partenkirchen. 2021 müssen Lindvik und Co. auf Unterstützung der Fans verzichten.
+
Vierschanzentournee: Marius Lindvik bei seinem Siegesflug 2020 in Garmisch-Partenkirchen. 2021 müssen Lindvik und Co. auf Unterstützung der Fans verzichten.

Bei der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen wird es wohl keine Zuschauer geben. Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Neujahrsspringen ohne Publikum statt.

Garmisch-Partenkrichen - Dem Neujahrsspringen der Vierschanzentournee droht in diesem Winter wegen der Corona-Krise ein Geisterwettbewerb. Man plane für das Event am 1. Januar 2021 derzeit wegen gestiegener Corona-Zahlen ohne Zuschauer, sagte Präsident Michael Maurer vom Skiclub Partenkirchen. Die Vierschanzentournee ist eines der Highlights im Weltcup 2020/21 im Skispringen.

Vierschanzentournee: Oberstdorf plant mit Zuschauern

„Wir lassen uns eine Hintertür offen, wenn sich die Lage bessern sollte“, fügte Maurer hinzu. Beim Tournee-Start der Skispringer in Oberstdorf sind derzeit 2500 Zuschauer geplant. Die Tickets, die am 1. Oktober in den freien Verkauf kamen, waren innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Offen ist bisher, wie es zuschauermäßig bei den beiden Österreich-Stationen in Innsbruck und Bischofshofen aussieht. Hier geht es zum Kalender der Vierschanzentournee

Die Vierschanzentournee zählt alljährlich zu den Highlights im Skispringen. Vom 28. Dezember 2020 bis zum 6. Januar 2021 werden in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen vier Wettbewerbe ausgetragen, aus denen sich der Gesamtsieger der Vierschanzentournee ergibt. Im Vorjahr siegte der Pole Dawid Kubacki vor dem Norweger Marius Lindvik und Karl Geiger aus Oberstdorf.

Lesen Sie auch: Skispringen - Markus Eisenbichler ist Deutscher Meister

Die Vierschanzentournee ist Teil des Weltcups 2020/21 im Skispringen, der wie im Vorjahr in Wisla (Polen) startet und mit einem Skifliegen in Planica (Slowenien) endet. Die deutschen Skispringer und das internationale Starterfeld kämpfen im Weltcup 2020/21 in 30 Einzelwettbewerben und sechs Teamspringen um Weltcuppunkte.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Einzel, im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 27.
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf; Größte Erfolge: Weltmeister im Team und im Mixed bei der WM 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 2.
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Deutscher Vizemeister 2020.
Richard Freitag: Geburtsdatum: 14.08.1991; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue; Größte Erfolge: Weltmeister im Mixed bei der WM 2015 in Falun und im Team 2019 in Seefeld, Silbermedaille im Team bei Olympia 2018 in Pyeongchang; Platzierung im Gesamtweltcup der Saison 2019/20: 38.
Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2020/21

Skispringen: Vierschanzentournee, Skiflug-WM und Nordische Ski-WM als Highlights

Highlights in der neuen Saison im Skispringen sind die Vierschanzentournee, die Skiflug-WM 2020 in Planica und die Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf. Die Skiflug-WM und die Nordische Ski-WM fließen nicht in den Gesamtweltcup im Skispringen ein.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

truf mit Material von dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare