Wiese und Zieler bei Schalke im Gespräch

Tim Wiese ▪

BREMEN/MÜNCHEN ▪ Werder Bremens Keeper Tim Wiese hat sich ausweichend zur aktuellen Torwart-Diskussion in der Fußball-Bundesliga geäußert. Der 29 Jahre alte Profi wollte Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Schalke 04 als Folge eines Transfers des Gelsenkirchener Schlussmanns Manuel Neuer zu Bayern München weder bestätigen noch dementieren.

„Die Konzentration gilt erstmal Werder“, sagte Wiese nach dem Training der GrünWeißen. Der Klassenverbleib habe für ihn Vorrang. „Danach wird man sehen, wie es weitergeht“, fügte er hinzu. Werders Nummer eins hat bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2012, wird aber bei Schalke gehandelt.

Bremens Geschäftsführer Klaus Allofs schloss eine Torwart-Rotation im großen Stil nicht aus, falls der Neuer-Transfer zum Rekordmeister nach München über die Bühne geht. „Wenn ein Dominostein umfällt, fallen meist noch ein paar andere“, sagte Allofs der „Bild“-Zeitung.

Unterdessen war Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bemüht, die optimistischen Äußerungen seines Sportdirektors Christian Nerlinger zum Thema Neuer abzumildern: „Wir tun gut daran, diese Personalie nicht zu offensiv zu kommentieren.“ Nerlinger hatte zu Wochenbeginn von einer „klaren Tendenz“ im Fall Neuer gesprochen. „Wir möchten ganz bewusst den FC Schalke vor dem Champions-League-Halbfinale nicht stören“, so Rummenigge.

Auf das Torhüterkarussell aufgesprungen ist nun auch Ron-Robert Zieler. Doch Hannovers Trainer Mirko Slomka lehnt einen Wechsel seines Keepers, der ebenfalls mit Schalke 04 in Verbindung gebracht wird, dagegen strikt ab. Der 22-Jährige, der im Januar Enke-Nachfolger Florian Fromlowitz aus dem Tor verdrängt hat, wurde auch als möglicher Zugang bei Werder und dem Hamburger SV genannt. „Ron hat einen Vertrag bis 2012 und eine Option für 2013. Ich möchte ihn nicht abgeben“, sagte Slomka. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare