Fährmann, Schubert oder ...?

Entscheidung wohl gefallen: Er ist die neue Nummer eins bei Schalke 04

Mit Alexander Schwolow sollte ein neuer Torwart zu Schalke 04 wechseln. Nun jedoch hat sich S04 auf eine neue Nummer eins für die Saison 2020/21 festgelegt.

  • Ralf Fährmann ist nach seiner Leihe zurück beim FC Schalke 04.
  • Markus Schubert und Ralf Fährmann sprechen über ihren Konkurrenzkampf (Update vom 9. August, 18.03 Uhr).
  • S04 hat sich festgelegt: Er ist die neue Nummer eins im Schalker Kader (Update vom 19. August, 10.49 Uhr).

Update vom 19. August, 10.49 Uhr: Wer beerbt Alexander Nübel zwischen den Pfosten beim FC Schalke 04? Diese Frage steht seit der Verkündung seines Abgangs im Dezember im Raum. Mit Alexander Schwolow hatte sich die Wunschlösung im letzten Moment gegen Königsblau entschieden. Nun scheint eine endgültige Entscheidung in der Torwart-Frage bei Schalke 04 gefallen zu sein.

VereinFC Schalke 04
TrainerDavid Wagner
StadionVeltins Arena
Kapazität62.271

Ralf Fährmann soll die neue alte Nummer eins bei Schalke 04 werden. Wie die Sport Bild berichtet, soll Trainer David Wagner, der offenbar stark um seinen Job bei Schalke 04 bangen muss, Fährmann seine Wahl in einem Einzelgespräch mitgeteilt haben. Bereits beim Test gegen den KFC Uerdingen stand Ralf Fährmann über 90 Minuten auf dem Rasen. Ersatzmann Markus Schubert fehlte krankheitsbedingt.

Ob die Entscheidung Ralf Fährmann geschmeckt hat? Wohl mit Abstrichen. Schließlich kehrt der gebürtige Chemnitzer notgedrungen in den Schalker Kasten zurück. Der Vertrag des 31-Jährigen Torhüters läuft bis 2023 in Gelsenkirchen. Unterschrieben hatte er seine letzte Verlängerung bis 2022, eine automatische Option griff in der Saison 2018/19 nach 17 Einsätzen.

Schalkes Torwart Ralf Fährmann (r) und Schalkes Benjamin Stambouli erleben bislang einen gebrauchten Tag.

Schubert, Fährmann oder eine neue Nummer eins? So plant Schalke

Update vom 12. August, 9.57 Uhr: Nach der Absage von Torwart Alexander Schwolow, der von Freiburg zu Hertha BSC wechselte, wird weiter munter spekuliert: Welchen Torhüter wird Schalke in diesem Transfer-Sommer noch verpflichten?

Die Antwort lautet offenbar: keinen. Nach Informationen der Sport Bild gehen die Königsblauen tatsächlich mit Ralf Fährmann (31) und Markus Schubert (22) in die neue Saison.

Der Vorstand um Jochen Schneider (49) habe sich darauf geeinigt, dass die Verpflichtung eines neuen Torwarts auf Schalke keine Priorität mehr habe - auch wenn Trainer David Wagner (48) sich das wohl anders gewünscht hätte.

Schubert oder Fährmann? Das sagen die Keeper über ihren Konkurrenzkampf auf Schalke

Update vom 9. August, 18.03 Uhr: Ralf Fährmann (31) und Markus Schubert (22): Wer wird die neue Nummer eins auf Schalke? Die beiden Torhüter streben jedenfalls ein faires Duell im Kampf um den Stammplatz im Tor an.

„Jeder von uns möchte gerne spielen. Trotzdem gehen wir respektvoll miteinander um und unterstützen uns gegenseitig“, erklärte Fährmann in einem am Sonntag gemeinsam mit Schubert geführten Video-Interview auf der Schalker Homepage.

„Wer es am besten in der Vorbereitung macht, hat es auch verdient zu spielen“, meinte Fährmann im Rahmen des Kurztrainingslagers der Schalker im niedersächsischen Herzlake. „Wir helfen uns gegenseitig, um uns jeden Tag zu verbessern“, sagte Schubert.

Das Rennen um die Nummer eins ist nach dem Abgang von Alexander Nübel (Bayern München) neu eröffnet. Nachdem sich der Transfer des Keepers Alexander Schwolow, der vergangenen Dienstag vom SC Freiburg zu Hertha BSC wechselte, zerschlagen hat, plant Schalke derzeit offiziell mit den Torhütern Fährmann, Schubert und Michael Langer.

Update vom 5. August, 16.50 Uhr: Wer hütet in der kommenden Saison 2020/21 das Tor des FC Schalke 04? Die Antwort auf diese Frage war eigentlich schon geklärt. Der Transfer von Alexander Schwolow schien so gut wie fix. Für acht Millionen Euro sollte der Keeper vom SC Freiburg kommen. Dann jedoch grätschte Hertha BSC dazwischen.

Sucht S04 nun nach einer günstigen Alternative? Sportvorstand Jochen Schneider hat eine klare Meinung. „Wir haben immer betont, dass wir zu diesem frühen Zeitpunkt der Transferperiode auf allen Positionen die Augen offenhalten", sagte Schneider dem SID.

„Fakt ist aber auch: Wir haben mit Ralf Fährmann und Markus Schubert zwei Torhüter unter Vertrag, die den Anspruch haben, die Nummer eins zu werden“, fügt Schneider an. „Wir unterliegen hier also keinerlei Handlungszwängen.“ Er schloss aber nicht aus, dass Schalke vielleicht doch noch einen Torwart verpflichtet.

Nach dem Abgang von Alexander Nübel bleibt es also dabei: Ralf Fährmann und Markus Schubert streiten um den Posten zwischen den Pfosten bei Schalke 04.

Schalke 04: Ralf Fährmann ist zurück in Gelsenkirchen

Update vom 16. April, 8.56 Uhr: Seit einigen Tagen ist Ralf Fährmann (31) bekanntlich zurück auf Schalke, um sich dort im Kreise der Profi-Mannschaft fit zu halten. Wie reagierten eigentlich seine Kollegen?

Ralf Fährmann (links) wird im Sommer zu Schalke 04 zurückkehren.

"Für einige Spieler war es eine Überraschung, als Ralf plötzlich wieder da war. Auch für ihn war es etwas Besonderes", erklärte Schalkes Lizenzspiel-Koordinator Sascha Riether (37) in einer Telefonkonferenz mit Journalisten: "Er hat zu mir gesagt: Ich bin so nervös wie am ersten Schultag. Bei Ralf ist die Freude groß, dass er wieder auf Schalke ist. Er will in der nächsten Saison den Konkurrenzkampf aufnehmen.

Fährmann ist vorzeitig zurück auf Schalke - Verein entspricht Wunsch

Update vom 13. April, 18.33 Uhr: Ralf Fährmann ist zurück auf Schalke - zumindest vorübergehend. Der 31 Jahr alte Keeper, derzeit bis zum 30. Juni an den norwegischen Erstligisten Brann Bergen ausgeliehen, wird ab sofort wieder am Training der Schalker Profis teilnehmen.

Nach Angaben der Königsblauen war Fährmann selbst mit diesem Wunsch an den Verein herangetreten, da in Norwegen noch unklar sei, wann der Spielbetrieb in Zeiten der Coronavirus-Krise fortgesetzt werden kann.

Schalkes Trainer David Wagner: "Für uns war sofort völlig klar, dass wir dieses Vorhaben gern unterstützen. Zunächst einmal freue ich mich sehr, Ralle jetzt auch im tagtäglichen Miteinander kennenzulernen. Wir wollen ihn in die bestmögliche physische Verfassung bringen, sollte er bis zum 30. Juni noch einmal in Norwegen zum Einsatz kommen können. Darüber hinaus ist Ralle ein Top-Charakter, der uns sportlich und menschlich in unserem Trainingsalltag guttun wird." Zum ersten Mal traf Fährmann am Ostermontag wieder auf seine Schalker Teamkollegen.

Im Juli kehrt Fährmann nach seiner Leihe ohnehin zu Schalke 04 zurück. Er hegt weiter die Ambition, als Stammkeeper für Königsblau aufzulaufen.

"Dass Schalke mein Traumverein ist ..." - Fährmann über seine Leihe und Kampfansage an Kontrahent Schubert

Update vom 3. April, 13.52 Uhr: In Norwegen beim Erstligisten SK Brann Bergen wollte Ralf Fährmann Spielpraxis sammeln, sich fit halten und in Stellung bringen für die kommende Saison. Denn dann kehrt der 31-jährige Keeper und ehemalige Kapitän zum FC Schalke 04 zurück. Das Coronavirus machte ihm jedoch einen Strich durch die Rechnung, denn mehr als Training in Kleingruppen ist auch im Norden Europas nicht möglich, wie er in einem Interview mit transfermarkt.de verrät.

Seiner Motivation tut dies jedoch keinen Abbruch - ganz im Gegenteil. Denn wenn sich Fährmann zur Saison 2020/21 wieder das königsblaue Trikot überstreift, will der Torhüter neu durchstarten im Ruhrgebiet. "Ich habe mit Schalke viel vor. Es stellte sich die Frage, was ich machen kann, um bestmöglich gewappnet zu sein. Dabei ist es wichtig, viel Spielpraxis zu sammeln", so Fährmann.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

First Coffee ☕️

Ein Beitrag geteilt von Ralf Fährmann (@ralle.1) am

Die bekommt er, wie er vorausblickt. Denn noch gilt es, einige Duelle in der norwegischen Tippeligaen zu absolvieren. "In der Sommerpause – wenn alle anderen im Urlaub sind – kann ich bei Brann Bergen zehn bis zwölf Spiele bestreiten, um perfekt vorbereitet in die Vorbereitung bei Schalke einzusteigen. So war zumindest der Plan."

Ralf Fährmann: Rückkehr zu Schalke 04 nach verschwendeter Zeit in England

Drei Jahre besitzt Fährmann noch einen Vertrag auf Schalke. Genügend Zeit also nach einer missratenen Leihe in England, die Atmosphäre in der Gelsenkirchener Veltins Arena zu genießen. "Die dortige Konstellation hat für mich einfach nicht gepasst. Es gab viele Dinge, die nicht so rosig waren", sagt Fährmann über die vergangenen Monate bei Norwich FC. "Ich habe immer versucht, das Beste aus der Situation zu machen, habe Gas gegeben und bin topfit. Auch wenn es nicht so schön lief, habe ich viele Erfahrungen gesammelt – positive wie negative."

Erfahrungen, die Fährmann nun wieder zur Nummer eins bei Schalke 04 machen sollen. Dem Kampf um den Platz zwischen den Pfosten mit Kontrahent Markus Schubert stellt sich Fährmann. Grundvoraussetzung dafür ist jedoch etwas ganz Bestimmtes. "Ich möchte eine faire Chance. Und wenn ich diese erhalte, bin ich so von mir überzeugt, dass ich wieder die Nummer eins sein kann", sagt Fährmann. Aber: "Ich möchte nichts geschenkt bekommen. Das habe ich in der Vergangenheit nie gewollt und das wird auch in Zukunft nie so sein. Ich möchte einfach fair behandelt werden. Und ich glaube, das habe ich auch verdient."

Ralf Fährmann: Wechsel zu SK Brann fix - Schalke-Rückkehr im Sommer

Update vom 10. März, 9.16 Uhr: Nun ist der Wechsel formell unter Dach und Fach. Ralf Fährmann spielt bis zum Ende der laufenden Saison für den norwegischen Erstligisten SK Brann.

Schalkes Keeper war im Sommer auf Leihbasis zu Premier-League-Klub Norwich City gewechselt, kam dort aber nicht auf die erhoffte Einsatzzeit. Norwich City und der dreimalige norwegische Meister hatten sich entsprechend geeinigt. Schalke hatte diesem Wechsel ebenfalls seine Zustimmung erteilt.

Beim Schlusslicht in England war der 31-Jährige nur in drei Pflichtspielen zum Einsatz: einmal in der Meisterschaft, einmal im FA Cup und einmal im Ligapokal. Bei Schalke 04 steht Fährmann noch bis zum 30. Juni 2023, am 1. Juli 2020 gehöre er wieder zum Kader der Königsblauen, teilte der Klub mit.

Erst Norwegen, dann Schalke 04? Fährmann vor Wechsel zu SK Brann

Update vom 4. März, 16.20 Uhr: Noch vor einigen Wochen hatte Sportchef Jochen Schneider betont, Schalke 04 würde in der kommenden Saison mit Keeper Ralf Fährmann planen (siehe Update vom 15. Februar, 11 Uhr). Daran sollen auch die jüngsten Ereignisse nichts ändern. Denn laut übereinstimmenden Medienberichten steht der gebürtige Chemnitzer Fährmann, der bei S04 noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, vor einem Wechsel zum norwegischen Erstligisten SK Brann.

Dabei handle es sich nach Informationen von Sky um eine erneute Leihe des Torhüters. Zuvor jedoch muss sein noch bis zum Saisonende laufender Kontrakt beim englischen Erstligisten Norwich FC aufgelöst werden. Das Transferfenster in Norwegen hat noch bis Ende März geöffnet, die reguläre Saison beginnt im April. Bedeutet: Fährmann will bis zum Sommer Spielpraxis sammeln, ehe er ins Ruhrgebiet zurückkehrt. Die nämlich hat er mit nur einem einzigen Einsatz in England nicht bekommen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

First Coffee ☕️

Ein Beitrag geteilt von Ralf Fährmann (@ralle.1) am

Nübel-Nachfolge bei Schalke 04 scheint geklärt - Sportchef Schneider äußert sich zu Torwart-Transfer

Update vom 15. Februar, 11 Uhr: Keeper Alexander Nübel wird den FC Schalke 04 gen München verlassen, so viel ist klar seit einigen Wochen. Weniger durchsichtig allerdings ist die Torhüter-Frage für die kommende Saison. Nübels derzeitiger Ersatz Markus Schubert konnte sich in seinen bislang fünf Bundesliga-Partien durchaus auszeichnen. Lediglich gegen Nübels kommenden Arbeitgeber FC Bayern (0:5) machte der 21-Jährige eine unglückliche Figur.

Schubert steht noch am Anfang seiner Profi-Karriere und benötigt dementsprechend Zeit. Gut für Schalke 04 also, dass Ralf Fährmann im Sommer aus England zurückkehrt, denn dann endet seine nicht von Erfolg gekrönte Leihe beim Erstligisten Norwich FC. Beim aktuellen Tabellenschlusslicht kam Fährmann bislang nur auf einen einzigen Einsatz. 

Schalke 04 plant mit Markus Schubert und Ralf Fährmann für die kommende Saison

"Ralf Fährmann ist ein großartiger Torwart. Vor zwei Jahren wurde noch spekuliert, ob er mit zur WM muss. Wir freuen uns, dass er zurückkommt, und Ralf freut sich, dass er zurückkommt", sagte Schalkes Sportchef Jochen Schneider der Funke Mediengruppe. Soll heißen: Die Knappen planen mit einem Torhüter-Duo Ralf Fährmann/Markus Schubert für die kommende Spielzeit.

"Du hast den jungen Herausforderer hier und den erfahrenen Torwart dort. Markus Schubert will spielen, Ralf Fährmann will spielen – das ist eine gute Konstellation. Dann muss man schauen, wer sich durchsetzt", fügte Schneider an. Spekulationen über mögliche Schalker Neuzugänge auf der Torhüter-Position kommentierte er mit den Worten: "Das ist das übliche "Blabla" in unserem Geschäft. Jeder Berater versucht, seinen Torwart zu positionieren." 

In der Bundesliga treten die Schalker am Sonntag (18.00 Uhr/im Live-Ticker und live im TV) bei Mainz 05 an. Dann wohl mit Rückkehrer Jonjoe Kenny. In der Innenverteidigung droht allerdings nach wie vor ein Engpass. So könnte die Schalker Aufstellung aussehen.

Fährmann vorerst zurück auf Schalke - aus diesem Grund

[Ursprungsmeldung] Gelsenkirchen - Nanu? Ralf Fährmann ist zurück auf Schalke, trainiert dort auf dem Vereinsgelände. Dabei handelt es sich keineswegs um Archivbilder, die auf Twitter und Co. kursieren. Der Torhüter, der in dieser Saison an Norwich City ausgeliehen ist, hält sich bereits seit einigen Tagen wieder in der Heimat auf.

Auf Instagram postet der 31-Jährige immer wieder Video-Sequenzen aus dem Kraftraum, so auch am Dienstag beim Cardio-Training. Am gleichen Tag stand er hinterher jedoch auch auf einem der Schalker Trainingsplätze. Allerdings in zivil gekleidet, nicht in königsblauen Vereinsklamotten.

Eine vorzeitige Rückkehr? Nein, der Grund dafür ist simpel: Fährmann ist an der Leiste verletzt und absolviert in Deutschland Teile seine Reha, wie auch Sky Sport News HD berichtet.

Fährmanns Premier-League-Debüt endet vorzeitig

Für Fährmann ist es bislang kein gutes Fußball-Jahr. Denn seit seiner Leihe zum Premier-League-Klub läuft es nicht wirklich rund. Erst hatte er im Konkurrenzkampf mit Tim Krul das Nachsehen, und als Fährmann dann endlich sein Debüt in der englischen Liga geben durfte, weil Krul wegen einer Verletzung passen musste, endete dieses bei der 0:2-Niederlage bei Crystal Palace vorzeitig: Der Keeper musste nach 22 Minuten aufgrund besagter Leistenbeschwerden schon wieder vom Feld.

Nicht nur bei Fährmann läuft es nicht. Das gilt auch für einen Klub Norwich City. Die Canaries haben nach acht Spieltagen lediglich sechs Punkte auf dem Konto und sind Vorletzter - Abstiegsgefahr.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare