Nach Pleite beim BVB

Kann Schalke Abstiegskampf? Riether antwortet ausweichend und sagt, worauf es ankommt

Schalke blieb auch im Derby beim BVB sieglos und steht aktuell weiter im Abstiegskampf. Kann S04 das? Lizenzspieler-Chef Sascha Riehter antwortet ausweichend.

Hamm - Am Tag nach dem Revierderby herrschte noch immer Frust auf Schalke. Seit 21 Spielen sind die Königsblauen mittlerweile ohne Sieg in der Bundesliga. Auch bei Borussia Dortmund war für die Mannschaft von Cheftrainer Manuel Baum nichts zu holen.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
Stadion/ArenaVeltins Arena
Koordinator der Lizenzspielerabteilung Sascha Riether

Mit 0:3 musste sich Schalke beim BVB geschlagen geben. Wieso? „Du musst das Herz in der Hand haben und nicht in der Hose“, fasste Sascha Riether, der Koordinator der Lizenzspielerabteilung bei S04, am Sonntag im Doppelpass auf Sport1 treffend zusammen: „Da hatten wir nicht den Mut, irgendwas zu holen.“

Schalke: Sascha Riether spricht nach Derby-Pleite beim BVB über erschreckende Statistiken

Das geht aber nun schon eine ganze Weile so auf Schalke. Die Bilanz ist erschreckend: Mit nur 21 Partien ohne Erfolg hat Königsblau aktuell die zweitlängste Negativ-Serie in der Bundesliga-Geschichte. Hinzu kommt die schlechteste Tordifferenz aller Zeiten mit 2:19 Treffern nach nur fünf Spieltagen. Und: Schalke ist in der aktuellen Saison bislang am wenigsten gelaufen: im Schnitt 110 Kilometer pro Begegnung.

„Diese Statistiken haben wir auch“, sagte Riether und räumte ein: „Gerade in den ersten Spielen war die Laufleistung richtig erschreckend. In den letzten beiden Spielen war sie aber richtig gut.“ Dennoch reichte es in besagten Duellen nur für einen Punkt bei Union Berlin (1:1). In Dortmund, wo es ein einziger Schalke-Fans ins Stadion schaffte, war für S04 nichts zu holen.

„Wir müssen kompakt stehen, und dann darfst du nicht zwei Standard-Tore kriegen. Das ist der Tod in dieser Situation, das kann Spiele entscheiden“, sagte Riether: „Wir müssen die individuellen Fehler abstellen“

Aktuell ist es nicht von der Hand zu weisen: Schalke steckt im Abstiegskampf. Kampf um den Klassenerhalt ist angesagt. Kann dieser S04-Kader das überhaupt? Haben die Spieler die nötige Mentalität?

Schalke für den Abstiegskampf gut aufgestellt? Riether antwortet ausweichend

Riether antwortete etwas ausweichend, stellte aber richtigerweise fest: „Es ist ganz, ganz wichtig, dass man nicht immer erwähnt, wie gut die Spieler sein können oder wie sie es vor ein paar Monaten waren.“

Schalkes Lizenzspiel-Koordinator verwies darauf, dass immer wieder erwähnt wird, wie viel Qualität doch eigentlich im Aufgebot der Königsblauen stecke. „Wir haben viel Potenzial, aber wir haben aktuell zu viele Spieler, die das nicht abrufen“, erklärte Riether: „Qualität ist das, was man abrufen kann – und das rufen wir nicht ab. Das ist enttäuschend. Ziel muss es sein, diese Qualität wieder herauszukitzeln. Das werden wir mit aller Macht versuchen.“

Eine klare Aufgabe an Schalkes Trainer Baum, der schon nach der Pleite im Derby beim BVB neue Hoffnung schöpfte. Doch die Probleme auf Schalke gehen auch in andere ganz andere Richtung, wie etwa Sport1-Experte Marcel Reif meinte: „Wenn man in die Gesichter nach einem Gegentor guckt: Das sind keine Typen, die Abstiegskampf gelernt haben.“ 

Schalke: Für Riether kommen jetzt Gegner, die auf Augenhöhe sind

Wie soll es also weiter gehen? Schalke empfängt am Freitag Aufsteiger VfB Stuttgart in der Arena, eine Woche später geht es zum aktuell noch punktlosen Schlusslicht Mainz 05. „Jetzt“, sagte Riether, „kommen Gegner, die auf Augenhöhe mit uns sind. Jetzt gilt es, gegen diese Gegner zu zeigen, dass wir da erfolgreich sein können.“

Was dafür nötig ist, formulierte Baum bereits in Dortmund. Bei Sky sagte Schalkes Trainer: Das größte Problem sei es, „dass wir zu wenig Selbstvertrauen im Spiel mit dem Ball haben. Wir müssen unbedingt daran arbeiten, nach Balleroberungen die Bälle mal festzumachen. Es bringt nichts, die ganze Zeit nur zu verteidigen. Wir wollen unbedingt und müssen Tore schießen. Das Hauptproblem ist gerade der Kopf.“

Es ist eines, das Schalke schnell in den Griff bekommen sollte, um sich aus dem Abwärtsstrudel befreien zu können.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/AP-Pool/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare