Von 1973 bis 2001 Spielstätte

Coronavirus: Schalke verschiebt Neueröffnung des Parkstadions und Testspiel

+
Das Parkstadion (oben) war von 1973 bis 2001 Heimstätte des FC Schalke 04.

Schalke 04 plante die offizielle Neueröffnung des Parkstadions inklusive Testspiel gegen Zenit St. Petersburg. Wegen des Coronavirus wird die Veranstaltung verschoben.

  • Von 1973 bis 2001 war das Parkstadion die Heimstätte von Schalke 04.
  • Auf dem Vereinsgelände herrschte zuletzt eine große Baustelle.
  • Am 29. März sollte die Neueröffnung samt Testspiel stattfinden. Der Termin fällt dem Coronavirus zum Opfer.

Update vom 11. März, 14.14 Uhr: Es wird nichts mit der geplanten Neueröffnung des Parkstadions: Schalke 04 hat die für den 29. März angesetzte Veranstaltung abgesagt. Das betrifft auch das damit verbundene Freundschaftsspiel gegen den FC Zenit aus St. Peterburg. "Die Mannschaft des russischen Meisters wird wegen des aktuell weltweit grassierenden Coronavirus nicht anreisen", teilten die Königsblauen mit.

Schalke versicherte: "Beide Vereine suchen nun gemeinsam einen neuen Termin für die geplante Partie. Die gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Parkstadion in Schalke wird neu eröffnet - Infos zu Tickets, Rahmenprogramm und Testspiel

Gelsenkirchen - Weltmeisterschaft 1974, Europameisterschaft 1988 und die tränenreiche Vier-Minuten-Meisterschaft von Schalke 04 im Mai 2001. Das Gelsenkirchener Parkstadion ist aus der königsblauen Historie nicht wegzudenken - und wird in einem feierlichen Rahmen neu eröffnet.

"Aus Tradition wird Zukunft" kündigte der Verein am Montag in einer offiziellen Mitteilung an, dass sich die Pforten auf dem Berger Feld im kommenden Monat wieder öffnen werden.

Schalker Parkstadion: Neueröffnung im feierlichen Rahmen

Am 29. März laden die Knappen ab 13 Uhr zur Eröffnungsfeier ein, ehe um 14.30 Uhr der russische Meister Zenit Sankt Petersburg zu einem Testspiel gegen die Profi-Mannschaft in Gelsenkirchen gastiert.

"Unsere Fans und Anhänger haben lange darauf gewartet, wieder ein Spiel der Königsblauen im Parkstadion besuchen zu können – wir freuen uns, ihnen dafür diesen besonderen Rahmen zu bieten", wird Alexander Jobst, Schalkes Vorstand Marketing und Kommunikation, zitiert.

Schalker Parkstadion: Heimstätte umfasste 72.000 Zuschauer

Zwischen 1973 und 2001 war das Parkstadion die Heimstätte von Schalke 04. Neben den Abstiegen aus der Erstklassigkeit 1981 und 1983 war es ebenso Schauplatz für zahlreiche Musikkonzerte. Papst Johannes Paul II hielt 1987 gar eine Messe ab.

Das Parkstadion war von 1973 bis 2001 Heimstätte des FC Schalke 04.

Nach dem Umzug der Schalker in die neue Arena im Sommer 2001 wichen die alten Tribünen des Parkstadions einer Baustelle. Ab dem 29. März soll es die neue Heimat der Schalker U23 werden, wie Reviersport berichtet. Königsblau war zuletzt des öfteren ins Bottroper Jahnstadion ausgewichen.

Schalker Parkstadion: Ticket-Einnahmen fließen in Stiftung

Im restaurierten Parkstadion sollen sowohl Sitz- als auch Stehplätze zur Verfügung stehen. Interessierte dürfen sich bei der Neueröffnung am 29. März ein eigenes Bild davon machen.

Tickets sind für vier Euro erhältlich, die Einnahmen sollen in die vereinseigene Stiftung 'Schalke hilft!' fließen.

Tickets sind erhältlich im Schalke-Store.

Am vergangenen Sonntag kam Schalke 04 gegen Mainz 05 nicht über ein Remis hinaus. Es droht das trostlose Mittelmaß.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare