Vorfall am Sonntag

Auf Schalke liegen die Nerven blank: Zoff im Training, Handgemenge und Kabinen-Krach

Schalke kommt nicht zur Ruhe. Beim Tabellenletzten soll es zu einem Zoff zwischen Naldo und Vedad Ibisevic gekommen sein. Das war wohl nicht der einzige Vorfall.

Hamm - Beim FC Schalke 04 liegen die Nerven blank. Angesichts von mittlerweile 24 Spielen ohne Sieg in der Bundesliga ist das auch kein Wunder. Die Königsblauen sind nach dem Mainzer Sieg am Sonntag in Freiburg auf Platz 18 abgerutscht - Tabellenletzter. Die Abstiegsgefahr wird immer größer.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
Stadion/ArenaVeltins Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke: Trainings-Zoff zwischen Naldo und Vedad Ibisevic - Einheit abgebrochen

Und als wäre das nicht genug, scheint es auch intern zu stimmen. Beim Spielerersatz-Training auf Schalke am Tag nach der 0:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg soll es richtig geknallt haben auf dem Platz in Gelsenkirchen.

Wie Sky und Bild übereinstimmend berichten, sei es am Sonntag zu einem Handgemenge gekommen. Im Mittelpunkt standen dabei demnach Naldo (38) und Vedad Ibisevic (36.). Auslöser des Ganzen sei eine lautere Ansprache des Co-Trainers gewesen sein. Anschließend seien der Brasilianer und Stürmer-Routinier Ibisevic aneinander geraten. „Kopf an Kopf“, wie die Bild schreibt.

Weiter heißt es, dass Naldo und Ibisevic anschließend getrennt werden mussten. Die Einheit auf Schalke sei im Anschluss des Trainings-Zoffs abgebrochen worden.

Trainings-Zoff auf Schalke zwischen Naldo und Ibisevic: Auch in der Kabine soll es gekracht haben

Der Streit zwischen Naldo und Ibisevic sei allerdings nicht der einzige Vorfall am Sonntag auf Schalke gewesen. Schon vorher habe in der Kabine gekracht. Dabei soll es zwischen Trainer Manuel Baum und den Spielern aus dem S04-Kader, die verärgert über ihre Auswechslung gegen Wolfsburg gewesen waren, Streit gegeben haben. Disziplinarische Strafen seien laut Sky nicht ausgeschlossen.

Schalkes Trainer Baum soll dabei auch eine klare Ansage getätigt haben mit dem Tenor: Nur die Spieler, die mitziehen, zählen in der aktuellen Situation. Das Boulevard-Blatt spekuliert, dass davor vor allem Amine Harit (23) und Benjamin Stambouli (30) gemeint sind, die derzeit alles andere als in Form sind. Über den Zoff im Training auf Schalke berichtet auch Ruhr24.de*.

Harit war bei Schalkes Niederlage gegen Wolfsburg, nach der Stürmer Mark Uth ein schonungsloses TV-Interview gegeben hatte, nach einer schwachen Vorstellung nach 39 Minuten ausgewechselt worden, ohne dabei großartig verärgert gewesen zu sein. Stambouli blieb nach der Pause in der Kabine. Nach Bild-Informationen soll es in dieser Woche Gespräche mit den beiden Profis geben. *Ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare