Schalke-Aus in der Vorrunde beim Hallenturnier in Frankfurt

+
Benedikt Höwedes

FRANKFURT - Der „Winterschlaf“ war kurz, seit gestern befindet sich der FC Schalke 04 in der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Fußball-Bundesliga. Die erste Einheit fand unter dem Hallendach statt – und verlief nicht ganz nach dem Geschmack des Trainers. Denn die Mannschaft von Felix Magath scheiterte bereits in der Vorrunde des Frankfurter Turniers um den „Licher Hessen Cup“.

Das 2:2 gegen den FC St. Pauli und die 2:3-Niederlage gegen Kickers Offenbach in den Gruppenspielen waren zu wenig, um das Ticket für die Vorschlussrunde zu lösen. „Es ist natürlich nie schön, wenn man in der Vorrunde ausscheidet“, sagte Magath, der ein Freund von Hallenturnieren ist, weil sie den Spielern die Möglichkeit böten, „sich auf engem Raum zu behaupten“. Mit Blick auf sein mit vielen prominenten Namen – beispielsweise Manuel Neuer, Klaas-Jan Huntelaar oder Ivan Rakitic – gespicktes Aufgebot fügte er hinzu: „Der ein oder andere hat wahrscheinlich im Weihnachtsurlaub nicht so viel getan.“

Turniersieger in Frankfurt wurde der Zweitligist VfL Bochum (4:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth). Schwerer als das Vorrunden-Aus wog indes die Verletzung von Benedikt Höwedes, der sich nach einem Foul eines Offenbachers eine Verletzung am Sprunggelenk zuzog. „Er ist umgetreten worden und dabei umgeknickt“, ärgerte sich Magath. Heute soll eine Untersuchung Aufschluss über die Schwere der Blessur geben. Am Mittwoch geht es für die Königsblauen ins Trainingslager ins türkische Belek. Neben zahlreichen Übungseinheiten stehen bis zum 14. Januar auch drei Testspiele gegen Trabzonspor, Kardemir Karabükspor und Eskisehirspor auf dem Programm. - WA

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare