Chaos in Gelsenkirchen

Mega-Beben beim FC Schalke: Ex-FCB-Direktor muss gehen! Zwei Stars suspendiert, einer gefeuert - Bericht von Kabinen-Eklat

Bundestrainer Joachim Löw (M) beobachtet neben Sportvorstand Michael Reschke von Stuttgart (l) und Chefscout der Nationalmannschaft Urs Siegenthaler (r) das Spiel.
+
Michael Reschke (l.) ist beim FC Schalke gefeuert worden.

Chaos beim FC Schalke 04! Der stark abstiegsbedrohte Klub hat sich von seinem technischen Direktor Michale Reschke getrennt. Zudem wurden offenbar drei Stars suspendiert.

  • Der FC Schalke 04 zieht wegen der sportlichen Talfahrt erste personelle Konsequenzen
  • Michael Reschke, seit Mai 2019 technischer Direktor und Kaderplaner der Knappen, wurde entlassen
  • Doch auch in der Mannschaft gab es Konsequenzen - es wurden offenbar drei Stars vorerst suspendiert

Update vom 24. November, 20.03 Uhr: Das Chaos geht weiter! Jetzt bestätigt der FC Schalke auch die Suspendierungen von Amine Harit und Nabil Bentaleb. Der Hammer aber kommt noch: Denn der Vertrag von Vedad Ibisevic wurde zum 31. Dezember aufgelöst, der Bosnier wird also sogar gefeuert!

FC Schalke: Mega-Beben! Ex-FCB-Direktor muss gehen - drei Stars offenbar suspendiert

Erstmeldung vom 24. November: München - Die sportliche Talfahrt des FC Schalke 04* hat die nächsten personellen Konsequenzen gefordert. Nach dem desaströsen Auftritt der Knappen am vergangenen Wochenende beim VfL Wolfsburg (0:2) trennt sich der Tabellenletzte von seinem technischen Direktor Michael Reschke.

Der Kaderplaner war erst im Mai 2019 zum Verein gekommen und muss nach anderthalb Jahren in Gelsenkirchen seinen Hut nehmen. Reschkes Vertrag lief eigentlich bis 2022, doch die Entwicklung in den vergangenen Wochen machte ein Handeln unumgänglich. Reschke war von 2017 bis 2017 als Kaderplaner und technischer Direktor beim FC Bayern.*

FC Schalke: Mega-Beben! Ex-FCB-Direktor muss gehen - drei Stars offenbar suspendiert

Darüber hinaus berichtet Sport1, dass Amine Harit, Nabil Bentaleb und Vedad Ibisevic suspendiert worden seien. Anders als bei der Reschke-Entlassung steht da die Bestätigung allerdings noch aus. Sportvorstand Jochen Schneider dankte Reschke für dessen „geleistete Arbeit in alles anderen als einfachen Zeiten“. Er betonte jedoch, dass es zuletzt „unterschiedliche Auffassungen über die sportliche Zukunft des Vereins“ gegeben habe. Die Trennung sei daher alternativlos.

Bereits am Samstag soll es nach der Wolfsburg-Partie in der Kabine zu Streitereien gekommen sein. Seit 24 Spielen wartet Schalke nun bereits auf einen Sieg. Zudem kommen immer neue Details über mannschaftsinterne Zerwürfnisse an die Öffentlichkeit. Angeblich habe es auch respektloses Verhalten gegenüber Trainer Manuel Baum gegeben, der als Nachfolger von David Wagner die Talfahrt bisher nicht stoppen konnte.

FC Schalke: Querelen in der Kabine - gerieten Naldo und Ibisevic aneinander?

Harit soll sich nach seiner Auswechslung am Samstag abfällig gegenüber Baum geäußert haben, Ibisevic soll am Sonntag beim Training mit Co-Trainer Naldo aneinandergeraten sein.

Ein Fehlverhalten des Franzosen Benjamin Stambouli dementierte Schalke indes vehement. Ihm war das Verlassen des Stadions in der Halbzeit des Wolfsburg-Spiel laut eines Medienberichts unterstellt worden. Benji hat enttäuscht auf seine Auswechslung in der Halbzeit reagiert - ja. Aber er hat nicht vorzeitig das Stadion verlassen, das ist schlicht eine Falschmeldung“, sagte Sportvorstand Schneider.

Auch sportlich brennt auf beim FC Schalke 04* der Baum, jagt man doch den Sieglos-Rekord von Tasmania Berlin* aus der Saison 1965/66 mit 31 Partien ohne Sieg. Dieser könnte, läuft es ähnlich schlecht weiter wie bisher - am 9. Januar erreicht werden. (smk/sid) *tz.de ist Teil des Bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare