Raúl hocherfreut

+

GELSENKIRCHEN ▪ Der Mann, den sie auf Schalke ehrfürchtig mit „Señor“ ansprechen, war gestern hocherfreut. Als Raúl von der Champions-League-Auslosung erfuhr, sagte er: „Für mich ist es ein besonderes Vergnügen und ein besonderer Anreiz, in Spanien zu spielen. Ein starker Gegner wie der FC Valencia und eine tolle Atmosphäre wie im Mestalla-Stadion bedeuten für jeden Fußballer eine zusätzliche Motivation. Es wird für uns nicht leicht werden, aber ich habe schöne Erinnerungen an das Stadion in Valencia. Ich habe dort mit Real Madrid und der Nationalelf viele Spiele bestritten. Das Mestalla-Stadion ist ein ausgezeichneter Schauplatz für eine Champions-League- Partie.“ Von Jens Greinke

Tatsächlich haben die Schalker bei der Auslosung des Achtelfinales einigermaßen Glück gehabt. Die dicken Brocken wie Arsenal London oder die beiden Mailänder Vereine blieben der Mannschaft von Felix Magath erspart. Dennoch warnte der Trainer: „Ein attraktives und zugleich auch schweres Los. Dennoch ist es unser Ziel, gegen den FC Valencia weiterzukommen.“ Die Chancen dazu stehen tatsächlich nicht schlecht. Die Spanier, die 2000 und 2001 im Finale der Königsklasse gestanden hatten, rangieren in der spanischen Liga derzeit auf dem fünften Rang und haben große finanzielle Probleme. „Sportlich ist dieser Gegner zu packen“, sagt der Ex-Madrilene Christoph Metzelder. Und Keeper Manuel Neuer meint: „Da werden Erinnerungen für unsere Fans an 1997 wach. Sicherlich kein leichtes Los, aber wir haben alle Chancen.“ 1997 hatte Schalke den FC Valencia im Viertelfinale des Uefa-Cups ausgeschaltet und anschließend den Wettbewerb gewonnen. Und 2007 hatten sich beide Klubs in der Gruppenphase der Champions League gegenüber gestanden: Das Hinspiel in Valencia endete 0:0, das Rückspiel in Schalke gewannen die Spanier mit 1:0.

Kurz nach der Auslosung gestern Mittag galt die Konzentration von Trainerstab und Mannschaft allerdings erst einmal wieder den unmittelbar bevorstehenden Spielen. Heute empfangen die Schalker zum Abschluss der Hinrunde den 1. FC Köln und wollen den Aufwärtstrend der vergangenen Wochen weiter fortsetzen. „Ein Sieg würde uns in der Tabelle eine bessere Ausgangslage für die Rückrunde bieten“, sagt Magath. Als ebenso wichtig erachtet der Trainer-Manager die Achtelfinal-Partie am kommenden Dienstag beim Zweitliga-Spitzenteam FC Augsburg. „Auch hier ist ein Sieg erstrebenswert, nicht nur aus finanziellen Gründen“, so Magath, der den DFB-Pokal weiterhin als gute Möglichkeit betrachtet, sich doch noch für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare