Manuel Neuer schlägt Alarm

+
Manuel Neuer ▪

GELSENKIRCHEN ▪ Schalkes Torhüter Manuel Neuer schlägt nach dem schlechtesten Bundesliga-Start der Klubgeschichte Alarm. Erstmals deutete der Kapitän des Vizemeisters sogar Abwanderungsgedanken an. Eine vorzeitige Vertragsverlängerung ist für Neuer derzeit offenbar kein Thema. „Mein Vertrag läuft bis 2012. Und ich habe immer klar gesagt: Die Saison 2010/2011 spiele ich auf jeden Fall. Das mache ich im Moment. Alles weitere wird man sehen. Ich will auch im nächsten Jahr international spielen“, sagte der 24 Jahre alte Keeper des FC Schalke 04 in einem „Kicker“-Interview.

Dass sein immer wieder kolportierter Wechsel im kommenden Jahr zum Fußball-Rekordmeister FC Bayern München bereits beschlossene Sache sei, bestritt Neuer allerdings: „Das wundert mich. Da wissen andere offenbar mehr als ich.“

Noch konkreter hatte sich die deutsche Nummer 1 bereits am Samstagabend nach der bitteren 1:2-Pleite beim 1. FC Nürnberg im TV-Bezahlsender Sky geäußert. „Bis jetzt habe ich die Entscheidung nicht getroffen, und ich weiß nicht, ob es eine Bauch-oder Kopfentscheidung ist“, hatte Neuer in der Show „Samstag Live“ über einen möglichen Vereinswechsel gesagt. Der Absturz und die nur geringe Hoffnung auf baldige Besserung machen Neuer sichtlich zu schaffen. „In der momentanen Situation auf Schalke fühle ich mich nicht wohl. Ich hoffe, dass wir die Biege kriegen und wieder auf einen erfolgreichen Weg kommen.“ Sich erneut für einen Europacup- Platz zu qualifizieren, werde ein „langer, steiniger Weg.“

Mit nur vier Punkten aus sieben Spielen ist der Vize-Meister Tabellen-17., es droht sogar der Kampf gegen den Abstieg. Große Sorgen bereiten Neuer vor allem die vielen Gegentore (14). In den vergangenen Jahren war Schalkes Abwehr stets das Prunkstück. Auch die Disziplinlosigkeiten im Team geben dem Torwart offenbar zu denken. „Ohne den Platzverweis hätten wir in Nürnberg nicht verloren. Es war ja nicht das erste Mal, dass wir in Unterzahl gerieten. Wir haben aus unseren Fehlern nichts gelernt.“

Die Gelb-Rote Karte für Jermaine Jones in Nürnberg nach einem Zusammenprall mit „Club“-Torhüter Raphael Schäfer war bereits der vierte Platzverweis für einen Schalker Profi in der jungen Saison. Zuvor war Benedikt Höwedes zum Bundesligastart in Hamburg (Gelb-Rot) und beim Champions-League-Spiel in Lyon (Rot) vom Feld gestellt worden. Der Franzose Nicolas Plestan sah beim 1:3 im Derby gegen Dortmund „Rot“. Das schwäche die Mannschaft natürlich, meinte Neuer, der sich in dieser Woche mit der Nationalmannschaft auf die EM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei und in Kasachstan vorbereitet. Die Schalker Spieler, die nicht zu den Nationalmannschaften abberufen wurden, treten heute um 17 Uhr zum Testspiel beim NRW-Ligisten SpVgg Erkenschwick an. ▪ dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare