Kein Ermittlungsverfahren gegen Rolfes nach Schlag gegen Draxler

FRANKFURT - Nationalspieler Simon Rolfes von Bayer Leverkusen muss keine Konsequenzen aus seinem Ellbogenschlag gegen Julian Draxler befürchten.

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes wird kein Ermittlungsverfahren gegen den Mittelfeldspieler einleiten, teilte der DFB am Montag mit. Rolfes hatte bei Leverkusens 0:2-Niederlage in der Bundesliga am Samstagabend "auf" Schalke Draxler im Gesicht getroffen. Der Unparteiische Deniz Aytekin (Oberausbach) hatte die Aktion nicht bestraft. Der DFB-Kontrollausschuss beruft sich nun "nach der Einlassung von Schiedsrichter Aytekin und der Auswertung der Fernsehaufzeichnung" auf eine Tatsachenentscheidung des Referees. Rolfes hatte nach dem Spiel erklärt: "Es war keine Absicht. Es tut mir leid. Zum Glück ist nichts passiert." - lnw

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare