Ex-Schalker exklusiv

Asamoah: Deswegen schaue ich das Derby nicht im Stadion

FC Schalke 04 - Hertha BSC Berlin
+
Gerald Asamoah wird das Derby zwischen dem BVB und Schalke 04 nicht im Stadion miterleben.

Gelsenkirchen -  Gerald Asamoah gehört zu den prägendsten Derby-Charakteren bei Schalke 04. Vor dem nächsten Duell mit Borussia Dortmund erklärt er, warum er sich die Partie nicht im Stadion anschaut und warum er Derbys vermisst.

Der 38-jährige Gerald Asamoah darf getrost als einer derjenigen Spieler genannt werden, der das Revierderby mit geprägt hat. Unvergessen ist der Disput des Schalker Kultspielers mit Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller im Jahre 2007, der mit drei Spielen Sperre für den Keeper wegen Beleidigung endete. Vor dem 149. Derby am Samstag (18.30 Uhr hier im Live-Ticker) sprach Jens Greinke mit dem ehemaligen Nationalspieler, der heute C-Trainer der Schalker U 15-Mannschaft ist und in der PR-Abteilung des Klubs mitarbeitet. 

Sind Sie Samstag im Dortmunder Stadion? 

Gerald Asamoah (grinst): Wo denken Sie hin? Ich will die Leute doch nicht provozieren. Nee, das geht nicht. Ich werde das Spiel zu Hause mit ein paar Freunden gucken. Ganz locker. (grinst erneut)  

Wir schwer fällt es Ihnen, das Derby als Zuschauer zu erleben?

Asamoah: Wenn ich irgendetwas im Fußball vermisse, dann sind es die Derbys. Das war immer einmalig, im Dortmunder Stadion einzulaufen. Die zu ärgern, das war einfach das Schönste. 

Was ist das Wichtigste im Revierderby für einen Spieler?  

Asamoah: Als Sieger vom Platz zu gehen. Dem anderen Nachbarn zu zeigen: Wir sind dieses Mal einfach besser. Dieses Gefühl hatte ich glücklicherweise oft. 

Was spricht für die Schalker und was für Dortmund? 

Asamoah: Für Schalke spricht einfach, dass es sich wieder im Aufwind befindet. Dass die Mannschaft die letzte Partien gut gespielt und auch oft gewonnen hat. Für Dortmund spricht, dass sie zuletzt beim 3:3 gegen den FC Ingolstadt sehr gut zurück gekommen sind. Trotzdem muss man beachten, dass sie sehr viele Verletzte haben. Deswegen können wir eine Chance haben, da etwas mitzunehmen.

Verpassen Sie keine Nachricht zu Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare