Wirbel in Russland

Mega-Eklat um Ex-Schalke-Trainer: Hat er etwa den Schiri geschlagen? „Absolut inakzeptabel“

Ex-Schalke-Trainer Domenico Tedesco hat in Russland offenbar für einen Eklat gesorgt. Er soll nach einem Platzverweis einen Schiedsrichter geohrfeigt haben.

  • Ex-Schalke-Trainer Domenico Tedesco sorgt in Russland für Schlagzeilen.
  • Der Coach von Spartak Moskau wurde im Derby gegen Lokomotive vom Platz geschickt.
  • Anschließend geriet er mit dem vierten Offiziellen aneinander.

Moskau - Wirbel um Ex-Bundesliga-Trainer Domenico Tedesco: Der 34-Jährige geriet in Russland erneut mit den Unparteiischen aneinander. Der ehemalige Coach von Schalke 04, der seit Oktober 2019 Spartak Moskau betreut, kassierte in dieser Saison bereits vier Gelbe Karten. Nun erreichte die Fehde zwischen ihm und den Referees offenbar eine neue Eskalationsstufe.

Tedesco wurde im Stadt-Derby zwischen Spartak und Lokomotive Moskau, das 1:1 endete, von Schiedsrichter Sergej Lapochkin wegen Meckern mit Gelb verwarnt, nachdem er sich über einen Elfmeterpfiff gegen sein Team aufgeregt hatte. Anschließend wurde er sogar mit Gelb-Rot auf die Tribüne verbannt.

Ex-Schalke-Trainer Tedesco: Hat er einen Schiedsrichter geohrfeigt?

Das wollte Tedesco so aber wohl nicht stehen lassen. Bei seinem Abgang soll er Medienberichten zufolge dem vierten Offiziellen Ivan Sidenkov ins Gesicht gelangt haben. Einige russische Medien berichten sogar von einem Schlag oder einer Ohrfeige.

„Ich bin schockiert über das heutige Spiel. Ich respektiere Schiedsrichter im Allgemeinen, aber ich möchte, dass sie auch unsere Arbeit respektieren“, sagte Domenico Tedesco nach dem Spiel auf der Pressekonferenz und fügte hinzu: „Warum benutzen die Schiedsrichter nicht den VAR, wenn er uns helfen könnte? Er wird immer nur gegen uns eingesetzt. Es werden Entscheidungen gegen uns getroffen.“

Domenico Tedesco in der Kritik: „Absolut inakzeptabel“

Der Chef des Disziplinarkomitees des russischen Verbandes, Arthur Grigoryants, nahm nach der Partie gegenüber Sport-express.ru ebenfalls Stellung zu dem Vorfall: „Sidenkov im Stadion ins Gesicht zu langen, das ist absolut inakzeptabel.“ Er sprach von einer „demütigenden“ Aktion und erklärte, dass Tedesco dem vierten Offiziellen gleich zwei Mal ins Gesicht gelangt hat. Dabei bezog sich Grigoryants offenbar auf eine Aussage des Betroffenen aus dem Spielbericht.

Die Konsequenzen für Domenico Tedesco: Der 34 Jahre alte Übungsleiter wurde für drei Spiele gesperrt - Co-Trainer Andreas Hinkel wird für ihn einspringen. Zudem erhielt er eine Geldstrafe von 500.000 Rubel (etwa 6250 Euro). Tedesco, der bei Spartak noch bis 2021 unter Vertrag steht, soll sich bereits persönlich beim Unparteiischen entschuldigt haben.

Unterdessen wurde in England ein anscheinlicher Sport-Skandal enthüllt. Athleten bekamen vom Verband einen Energy-Drink an der Grenze des Dopings. Es kam zu heftigen Nebenwirkungen.

Lust auf Live-Fußball? Auf tz.de* erfahren Sie, welche Spiele heute und in den nächsten Tagen live im TV und im Live-Stream zu sehen sind. *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa / Alexander Vilf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare