„Wir wollen die Jugendabteilung weiter in den Fokus rücken“

+
Holger Willmer (von links), Angelika Beckmann und Dominic Schmauck von der Indiaca-Abteilung Grün-Weiß Hausdülmen.

Dülmen. Seit über 40 Jahren wird in Hausdülmen Indiaca gespielt, das erste Freundschaftsspiel wurde 1976 ausgetragen, die ersten Meisterschaftsspiele der Grün-Weißen fanden 1980 statt. Inzwischen haben die Sportlerinnen von Grün-Weiß Hausdülmen national und international viele Titel gewonnen und auch bei den Weltmeisterschaften im August in Polen waren fünf Spielerinnen im Nationalkader. Im nächsten Jahr ist Hausdülmen der Ausrichter des Indiaca-Jugendworldcups vom 1. bis zum 4. August. Streiflichter-Mitarbeiter Florian Kübber sprach mit der Abteilungsleiterin Angelika Beckmann, mit dem Damentrainer Dominic Schmauck und mit Jugendtrainer Holger Willmer über Indiaca in Hausdülmen.

Nachdem vor zwei Jahren das erste Beach-Indiaca-Feld eingeweiht werden konnte, ist jetzt in einer Blitz-Aktion noch ein zweites Beachfeld auf dem Sportplatz in Hausdülmen entstanden ...

Holger Willmer: Das ist richtig. Am 30. September fand bei uns ein internationales Sportfest von den Quarzwerken auf dem Sportgelände von GW Hausdülmen statt. Da sich über 500 Teilnehmer angemeldet hatten, entstand die Überlegung, ob wir für das Event ein zweites Beachfeld auf Folie aufkippen könnten. Daraus ist dann letztlich das zweite Beachfeld entstanden, was innerhalb von zwei Wochen fertiggestellt werden konnte und am 30. September beim Fest der Quarzwerke eingeweiht wurde. Neben den Quarzwerken hat sich vor allem unser Platzwart Daniel Herrmann sich sehr um das zweite Feld bemüht.

Wird denn jetzt auch das Training draußen stattfinden? 

Dominic Schmauck: Wir haben jetzt natürlich viel bessere Möglichkeiten draußen zu spielen. Ein Feld ist oft einfach zu klein für alle Spieler. Dazu haben wir jetzt auch die Möglichkeit, kleine Turniere auf dem Feld spielen zu können. Auch freizeitmäßig wurde das Feld immer gut genutzt. 

Angelika Beckmann: Vor allem für die Jugendlichen ist das zweite Beachfeld natürlich interessant. Wir freuen uns als Indiacaabteilung, dass wir diese weitere Möglichkeit für die Sportler haben. Im nächsten Jahr ist Hausdülmen Ausrichter des Jugend-Worldcups. Wie sehen die Planungen aus?

Dominic Schmauck: Gespielt wird vom 1. bis zum 4. August in den Sommerferien. Geplant ist, das Turnier in der Dreifachhalle des Schulzentrums zu veranstalten. Das Orgateam steht, aktuell arbeiten wir mit dem DTB und dem internationalen Verband IIA die Verträge für den Worldcup aus. Wir erwarten insgesamt rund 30 Mannschaften aus der Schweiz, aus Belgien, Estland, Polen, Luxemburg und Deutschland. Hausdülmen wurde angesprochen, ob wir nach dem Worldcup 2007 in Malterdingen zum zweiten Mal den Worldcup in Deutschland ausrichten wollen.

Holger Willmer: Wir wollen unsere Jugendabteilung weiter in den Fokus rücken und unseren beiden Jugendmannschaften natürlich ermöglichen, auch im nächsten Jahr am Worldcup teilzunehmen. Da wir zwei Wildcards als Ausrichter bekommen, können wir uns auf spannende Wettkämpfe freuen. Die Mädchen 15-18 gehen als Titelverteidiger ins Turnier. Die deutsche Qualifikation findet übrigens am 11. und 12. November statt.

Wie sieht die Planung konkret aus? 

Dominic Schmauck: Konkret werden jetzt Arbeitsgruppen gebildet, die sich um verschiedene Themen kümmern, etwa das Catering während des Turniers oder auch die Planung der Abschlussveranstaltung mit Tanz und Musik. Dazu suchen wir natürlich Sponsoren und auch der Kontakt zu den Jugendherbergen in der Umgebung wird aufgenommen, um Kapazitäten zu reservieren.

An diesem Samstag finden wieder die Vereinsmeisterschaften von GW Hausdülmen im Indiaca statt. 

Angelika Beckmann: Das stimmt. Am 4. November haben alle Mitglieder des Sportvereins GW Hausdülmen die Möglichkeit, sich im Indiaca zu messen. Beginn ist um 12 Uhr in der Dreifachhalle CBG. Hierzu laden wir auch ganz explizit die Sportler aus den anderen Abteilungen ein, gemeinsam ein tolles Turnier zu spielen. Zum Abschluss gibt es im Foyer der Halle noch einen gemütlichen Ausklang. Bis zum 31. Oktober können sich noch Interessierte bei Anja Gerwens (anja_gerwens@web.de) oder Carina Gunia (0176 32771130) anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare