Die DJK Vorwärts Lette veranstaltet ein Integrationsfest und Turnier

Integration im Sport

+
Die Alte Herren Mannschaft der DJK Vorwärts Lette feiert ihr 60-jähriges Jubiläum nicht nur mit neuen Trikots sondern auch mit einem Integrationsfest.

Lette. Menschen mit und ohne Behinderung, die Spaß haben beim gemeinsamen Fußball Spiel. Integration ganz nach dem Motto „Sport verbindet“. Lachende Gesichter auf dem Spielfeld und daneben.

Eine solche oder ähnliche Szene wird sich am kommenden Samstag, 15. Juni, auf dem Sportplatz der DJK Vorwärts Lette beim ersten Inklusionsfest abspielen. Im Rahmen der Feierlichkeiten des 60-jährigen Bestehens der Alten Herren Mannschaft wird mithilfe eines inklusiven Fußballspieles die Kooperation mit der Marienburg vertieft.

Bei der Alte-Herren-Mannschaft handelt es sich um eine Gruppe von Männern, die allesamt älter als 32 Jahren sein müssen, und sich einmal wöchentlich zum Fußball treffen. Innerhalb der Mannschaft gibt es dann noch weitere Einteilungen in eine Ü40 und Ü50 Mannschaft, sodass die Freundschaftsspiele gegen die lokalen Rivalen fair ablaufen.

Die seit 1959 existierende Gruppe kann sich nicht nur über eine komplett neue Trainingsstätte freuen, da der DJK Sportplatz im letzten Jahr durch „Ernstings family“ grundsaniert wurde, sondern auch über eine komplett neue Polo-Shirts. „Zum Jubiläum das passende Outfit“, freut sich Michael König, Vorstand der DJK. Als Dankeschön überreicht die Mannschaft beim Jubiläumsturnier einen selbst gebauten Grillwagen an den Verein. Die Trikots, die von den Zimmereien Bernd Vennemann und Christof Hortstmöller gesponsert worden sind werden am kommenden Samstag bei dem Inklusionsfest das erste Mal zum Einsatz kommen. Das 60-jährige bestehen wird außerdem Samstag Abend mit einem Festakt mit geladenen Gästen gefeiert.

Das Inklusionsfest findet ganz nach dem Vereinsmotto „Aktiv FAIReint“ statt und soll Vorurteile gegenüber Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung abbauen sowie das miteinander stärken. „Wir wollen für mehr Aufmerksamkeit über das Thema Inklusion sorgen“, erklärt Michael König, denn auch wenn die Inklusion auf dem Papier klappt, im wahren Leben werden Menschen mit Behinderung und ihre Familien oft vor viele Probleme gestellt, die auf Vorurteile gegenüber ihnen aufgebaut sind. „Uns geht es darum diese Vorurteile abzubauen, und einfach gemeinsam Spaß zu haben“, ergänzt Ralf Häming, Mitorganisator des Turniers. Deshalb wurde die Marienburg eingeladen mit Fußball zu spielen.

Die Marienburg ist eine karitative Einrichtung unter dem Dach der Stiftung Haus Hall, in der Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung zusammen leben und arbeiten. Die Kooperation zwischen dem Sportverein und der Einrichtung begann letzten Sommer, als Mitglieder der DJK nach Lette zum Public Viewing der Spiele der Weltmeisterschaft 2018 einluden. „Das hat so gut geklappt, dass wir die Kooperation vertiefen wollten“, erzählt Ralf Häming. Daher kam die Idee aus einer einfachen Jubilarfeier ein Fest der Inklusion zu machen. Die Feierlichkeiten beginnen am Samstag um 13 Uhr mit einem Spiel zwischen zwei gemischten Mannschaften aus Mitgliedern der Marienburg und der Alten Herren. „Hierbei geht es eher um den Spaßfaktor und nicht so sehr das Gewinnen“, betont Ralf Häming. Um 14 Uhr beginnt dann das Turnier, zu dem insgesamt fünf Mannschaften aus der Region nach Lette eingeladen wurden: Der DJK Coesfeld, der SG Coesfeld, SF Merfeld, SC Reken auch der SV Westfalia Osterwick.

Doch der Fokus des ganzen Tages liege ganz auf der Integration auch abseits des Spiel Feldes, betont Michael König. Zu dem Turnier sind Zuschauer eingeladen, der Eintritt ist frei. Für Verpflegung ist gesorgt. Weitere Informationen zum Turnier, auf www.djk-vorwärts lette.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare