Darfeld will sich beim Ortsduell gegen Holtwick durchsetzen

+
Markus Lindner.

Rosendahl. Was war das für eine Dramatik im Hinspiel zwischen Holtwick und Darfeld. Nachspielszeit. 93. Minute Guido Albers löffelt den Ball intelligent über die Abwehr der Holtwicker. Gleicht zum 2:2 aus. Doch kaum ist das Spiel wieder angepfiffen, drehen die Hausherren noch einmal auf. 94. Minute. Spielertrainer Ahmed Ibrahim gibt Vollgas – und netzt tatsächlich ein. Sieg für die Schwarz-Weißen. Nicht die schönsten Erinnerungen für Darfelds Coach Markus Lindner: „Das wollen wir nicht noch einmal erleben. Wir haben noch etwas gut zu machen ...“ Ganz anders sieht das natürlich SW-Trainer-Gespann Ibrahim/Dönnebrinck: „Das war ein geiles Derby. Viele Zuschauer, super Ausgang, ausgeglichene Nummer. Wir haben richtig Lust auf die Fortsetzung!

Holtwick gegen Darfeld. Für die einen nur ein Ortsduell, für die anderen ein knackiges Derby. Für Markus Lindner eine harte Nuss, die es zu knacken gilt, für Ahmed Ibrahim eine Partie, bei der er die Favoritenrolle gerne annimmt und seiner Linie treu bleibt: „Wir planen von Spiel zu Spiel. Mit Darfeld erwarte ich deren klassische Dreier-Kette mit Albers in der Libero-Rolle und zwei Manndeckern. Ob wir mit einem 4-5-1 antreten oder ob ich noch umstelle, überlege ich mir im Laufe der Woche.“ Aber auch Lindner hält sich die Aufstellung noch offen: „Wir haben in den vergangenen Wochen beide Systeme geübt, können Dreier- und Viererkette.“

Ahmed Ibrahim.

Die Ausgangslage: Läuft in Holtwick. Nach der Rückrunde hatten die Schwarz-Weißen noch neun Punkte auf die Spitze – nach einer Siegesserie sind sie aber nun oben dran – „Und da wollen wir auch bleiben. Minimalziel Platz vier, gerne noch höher!“ Aber auch die Darfelder gehen mit Rückenwind in die Partie: 1:1 beim Derby gegen Osterwick. „Meine Jungs haben kämpferisch und läuferisch alles rausgehauen. Das war richtig klasse. Bauen wir darauf auf, werden es auch die Holtwicker nicht leicht haben. Wenig zulassen, Gegner auskontern. Wir können in dieser Liga jeden Gegner schlagen.“

Das Personal: Während sich SW Holtwicks Trainergespann mit dem Luxusproblem zu vieler Spieler „plagen“ muss, drohen in Darfeld gleich zwei Stammkräfte auszufallen. Entsprechend unterschiedlich die Einschätzungen der Trainer. Ibrahim: „Unser Kader ist breit, die Jungs sind topfit. Diese Flexibilität ist unsere klare Stärke!“ Ebenso flexibel plant er auch seinen eigenen Einsatz: „Ich bin Spielertrainer und werde das Team dort unterstützen, wo es mich gerade braucht. Ob auf dem Feld, oder auf der Bank, entscheiden wir vor dem Spiel. Gleiches gilt für Dominik.“ Lindner: „Guido Albers hatte bereits am Sonntag eine große Erkältung. Eigentlich ging da gar nichts. Er wird die gesamte Woche nicht mittrainieren und ist darum Wackelkandidat für Sonntag. Darüber hinaus hat Carsten Daldrup am Sonntag eigentlich nur mit einem Bein gespielt. Ich bin mir nicht sicher, ob er am Sonntag wieder fit ist.“

Kommentare