Kickerabteilung der SG Coesfeld lud Streiflichter-Mitarbeiter zum Turnier ein

„Tischkicker ist etwas wie Hochgeschwindigkeitsschach“

Liefern sich beim Training spannende Duelle: Carsten Brinkmann (links) und Alexander Hüwe von der Tischkickerabteilung der SG Coesfeld 06.

Coesfeld. Vier Augenpaare blicken konzentriert auf den Tisch.

Die Hände sind fest um die Griffe geklammert. Blitzschnell werden die Griffe immer wieder bewegt, gedreht und nach vorne und hinten geschoben. Und doch ist die Figur des Torwartes bei vielen Angriffen des gegnerischen Teams chancenlos und der weiße Hartplastikball fliegt mehr oder weniger gezielt ins Tor…

Mitarbeiter der Streiflichter waren kürzlich eingeladen, bei einem internen Kickerturnier der Tischkickerabteilung der SG Coesfeld 06 ihr Glück an den Tischen in den Vereinsräumen zu versuchen.

Zweimal wöchentlich

Mitglieder-Training

Dabei stand natürlich der Spaß und nicht unbedingt der sportliche Aspekt im Vordergrund. „Ein spannender Abend – mal was anderes! Hat mir Spaß gemacht, gegen meine Kollegen zu punkten“, blickt André Sommer von den Streiflichtern auf das Turnier zurück.

Zweimal die Woche trainieren die Mitglieder der Tischkickerabteilung der SG Coesfeld in ihren neuen Räumlichkeiten in der Gartenstraße 12 in Coesfeld, die sie vor fast genau einem Jahr bezogen haben.

Dabei kommen die Mitglieder nicht nur aus Coesfeld, auch aus Dülmen, Billerbeck oder Ledgen fahren die Spieler zu den Trainigsabenden. Der 39-jährige Carsten Brinkmann fasst die Faszination des Kickerns in zwei Sätzen zusammen: „Kickern ist wie Hochgeschwindigkeitsschach. Der Spaß steht hier bei jung und alt im Vordergrund.“

Das Tischkickern hat ihn dabei schon seit Kindertagen gereizt. „Als kleines Kind kam ich nie an die Stangen dran. Seit etwa zwei, drei Jahren spiele ich intensiv Kicker“, so der Dülmener Brinkmann. Drei Kickertische stehen den Mitgliedern in den Vereinsräumen zur Verfügung, die Trainingszeiten sind montags von 19 bis 22 Uhr und donnerstags von 17 bis 20 Uhr.

„Jeder ist bei uns willkommen, einfach mal reinzuschnuppern und das Kickern auszuprobieren“, lädt der Ansprechpartner Herbert Bölt ein.

Auch für Schulklassen möchte er die Räumlichkeiten öffnen. „An den letzten Schultagen vor den Ferien könnte ich mir vorstellen, mit Schulklassen kleine Kickerturniere bei uns in den Räumlichkeiten zu absolvieren.“

„Unser Ziel: Kinder vom

Tischkicker überzeugen“

Dabei ist ihm ein besonderes Anliegen, Kinder fürs Kickern zu begeistern. „Unser Ziel ist es, die Kinder wieder vom Tischkicker zu begeistern. Junge Menschen haben die Voraussetzungen, das Geschick und das gute Auge, wir wollen die Talente zur Meisterschaft bringen“, zeigt Bölt seine Ziele auf. Seit drei Jahren nehmen die Coesfelder Tischkicker in der Kreisliga am Ligabetrieb teil.

Während in den letzten beiden Jahren jeweils der drittletzte Platz errungen werden konnte, soll in diesem Jahr ein etwas besserer Platz „erkickert“ werden.

„Unser Ziel ist es, unter den besten zwölf Mannschaften der 17-Teams starken Liga zu kommen.“ Die Gegner in der Kreisliga kommen dabei aus Münster, Rheine oder Oberhausen. „In den neuen Räumlichkeiten sind wir auch Ausrichter von zwei Ligaspieltagen, bei denen es jeweils gegen drei Gegner geht“, erläutert Bölt.

Eine Mannschaft besteht dabei aus vier Personen, es werden jeweils vier Doppel und vier Einzel gespielt. Pro Saison, die im Frühjahr beginnt und im Herbst endet, gibt es sechs Spieltage.

Weitere Informationen zur SG-Tischkickerabteilung gibt‘s im Internet unter www.kickerfreunde-coesfeld.de.

Streiflichter-Ausgabe vom 27.2.2013

Von Florian Kübber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare