Die Stimmen zum Spieltag: TSG-Coach nach 2:5 deprimiert

+
Im Heimspiel gegen den VfL Billerbeck kamen die Mannen der DJK Dülmen um Kapitän Matthias Marx (Mitte) mit 0:5 unter die Räder. Die Treffer für die Gäste aus der Domstadt erzielten Jan-Phillip Lammerding, Matthias Möllering und Adenis Krasnigi, der gleich dreimal einnetzte. Die abstiegsgefährdeten Dülmener müssen am Wochenende gegen Adler Buldern ran, der DJK-VfL Billerbeck empfängt Brukteria Rorup.

Kreis Coesfeld. Holtwick klettert in der Kreisliga A, weiterhin Abstiegskampf pur bei den Landesligisten TSG Dülmen und DJK Coesfeld-VBRS, Big-Point für Merfeld. Während die Tabellenführer aus Buldern ihren spielfreien Sonntag genossen und Osterwick im Derby gegen Darfeld nur einen Punkt einfahren konnte, sicherte sich Holtwick schon am Freitag wichtige drei Punkte gegen die SG Coesfeld. Die DJK Dülmen rutscht derweil nach einer 0:5-Pleite gegen Billerbeck weiter in den Tabellenkeller. Die Stimmen zum 20. Spieltag:

Andre Bertelsbeck (TSG Dülmen): „Durch unsere schweren Personalprobleme sind mir die Hände gebunden. Ich habe wenig Alternativen und kaum Handlungsspielraum.“

Sebastian Scheinig (DJK Coesfeld-VBRS): „Nun geht es für mich vor allem darum, mein Team zu motivieren und heiß auf den nächsten Gegner zu machen.“

Oliver Glaser (GW Nottuln): „Wenn man 0:3 verliert, ist die Niederlage nicht ganz unverdient – auch wenn wir 70 Minuten lang keinen Torschuss zugelassen haben.“

Wolfgang Korb (SF Merfeld): „Nach langer Zeit mal wieder zu Null, es war sehr wichtig. Es war ein gutes Spiel.“ • „Solange wir unten drin stehen, müssen wir versuchen, gegen jeden Gegner etwas zu holen.“

Patrick Steinberg (SG Coesfeld): „Die Leistung war gut. Beim Fußball geht es aber nun einmal darum, den Ball in das Tor zu schießen.“ • „Wir wollen jetzt die Köpfe wieder hochnehmen die Brust heraus strecken, die nächste Serie starten und voll auf Sieg spielen.“

Güven Sivgin (GW Hausdülmen): „Wir lassen unseren Gegner zu lange am Leben und verballern einfach zu viele Torchancen.“ • „Wir spielen jetzt in Nottuln auf dem Kunstrasenplatz, dort haben wir uns immer schwer getan. Ich hoffe, wir holen etwas Zählbares.“

Engin Yavuzaslan (Osterwick): „Wir kamen nicht in die Zweikämpfe, die Power nach vorne hat gefehlt: Die erste Halbzeit geht klar an den Gegner.“ • „Über den Schiedsrichter möchte ich jetzt lieber nichts sagen.“

Tim Weber (Brukteria Rorup): „Vor dem Spiel war klar: Wer mehr Asche frisst, holt den Dreier. Wir haben jetzt den Magen voll.“

Tobias Brauner (TSG Dülmen II): „Es war das erwartete Festival der langen, hohen Bälle.“

Roland Nee (DJK Dülmen): „Gegen Adler Buldern fängt das Spiel wieder bei 0:0 an.“

Ahmed Ibrahim (SW Holtwick): „Unser Kader ist das Luxusproblem, das uns aktuell hilft, sonntags zu gewinnen.“

Markus Lindner (Turo Darfeld): „Diesen Punkt hat sich mein Team mehr als verdient. Wir haben kämpferisch und läuferisch alles rausgehauen. Das Derby hat Spaß gemacht.“

Oliver Gerson (GW Nottuln II): „Ich bin froh, wenn ich am Sonntag elf Mann auf den Platz bekomme. Nottuln – Hausdülmen, das wird ein Spiel Augenhöhe.“

Steffen Szymiczek (VfL Billerbeck): „Ich war mit der Leistung von Sonntag sehr zufrieden! Die Jungs haben offensiv alles Besprochene umgesetzt und hinten fast nix zugelassen! Endlich mal die Chancen zum Tor auch genutzt!“

Goran Mikic (Adler Buldern): „Wir wollen und müssen gegen die DJK wieder an die überragende Leistung aus dem letzten Spiel anknüpfen. Wir treffen auf ein Abwehrbollwerk, das wir von erster Minute an unter Druck setzen werden! Drei Punkte sind für mich im Heimspiel Pflicht!“

Carsten Schlamann (SG Coesfeld II): „Der Sieg gegen Vreden war aufgrund der zweiten Halbzeit zwar glücklich, aber verdient. Diese Konsequenz im Abschluss und die notwendige Bereitschaft wollen wir auch in dieser Woche gegen Heek und FC Vreden zeigen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare