Schüler des Pictorius-Berufskollegs kickten für den sozialen Zweck

+
Der Jubel kannte bei den Unterstufenschülern der Fachhochschule Metalltechnik keine Grenze. Nach einem spannenden Neun-Meter-Schießen sicherten sie sich den ersten Platz beim diesjährigen schulinternen Weihnachtsfußballturnier.

Coesfeld. Spannender hätte es nicht sein können: das Finale des schulinternen Weihnachtsfußballturniers des Pictorius-Berufskollegs am Donnerstag in Coesfeld. Bei der zwölften Auflage des Turniers in diesem Jahr hatten die Metalltechniker die Nase vorn. Erst im Neun-Meter-Schießen entschieden die Schüler der Klasse FSM1-17 (Unterstufe der Fachhochschule Metalltechnik) die Partie gegen das Team der Klasse (FSE 1-16) mit 7:6-Toren für sich.

In den Reihen der Zuschauer standen auch Hildegard Sonnenschein und Ruth Tönnemann vom Vorstand des Coesfelder Tafel e.V. und verfolgten das Spiel um Platz drei und das Finale. Und das hatte einen Grund: Denn zum Abschluss erhielten sie eine Spende in Höhe von 400 Euro für ihre Institution. Der Betrag setzt sich aus der Mindestteilnahme-Spende pro teilnehmender Klasse in Höhe von zehn Euro sowie der Spende des Fördervereins des Berufskollegs zusammen. Bereits am 14. Dezember fand die Vorrunde statt. In der gerade frisch renovierten Sporthalle ermittelten 25 Teams in acht Gruppen, wer in die nächste Runde kommen sollte. Zum Auftakt war auch Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr dabei.

Die Gruppenersten traten am Donnerstag an, um den Turniersieger zu ermitteln. Tolle Stimmung und jede Menge sportlicher Raffinessen erlebten die Zuschauer. Den dritten Platz beim Turnier sicherten sich übrigens die Schüler und Schülerinnen der Klasse GTG 1-17, der gymnasialen Unterstufe mit dem Schwerpunkt Gestaltungstechnik, vor der Klasse BM 1-15, der Berufsklasse der Maurer im dritten Ausbildungsjahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare