NRW-Finale des „BARMER Kindersprint“

Schnellste Grundschüler kommen aus Nottuln

+

Nottuln/Gelsenkirchen. Strahlend und stolz standen Ronja Frye und Marvin Echtermeyer aus Nottuln beim großen Finale des „BARMER Kindersprint“ am Samstag in Gelsenkirchen auf dem Siegertreppchen: Die Schülerin der Sebastianschule Nottuln (1. Klasse) war mit 5,6 Sekunden die schnellste Läuferin der 1.Klasse, der Schüler der Marienschule Appelhülsen (3.Klasse) war mit 5,21 Sekunden der schnellste Läufer der 3. Klasse in Nordrhein-Westfalen.

Rund 670 Schüler aus dem ganzen Bundesland waren für den Wettkampf nach Gelsenkirchen gekommen. Bei dieser Meisterschaft zählt neben dem Titel vor allem die Freude an Bewegung. Für die kleinen Läufer ist jede Runde ein großer Spaß – und ein Gewinn für ihre Gesundheit“, erläutert Ralf Striefler, Regionalgeschäftsführer der BARMER in Gelsenkirchen.

Bei Grün loslaufen, am Ende des Parcours wenden und im Slalom zurücksprinten – beim „BARMER Kindersprint“ messen Lichtschranken Geschwindigkeit, Wendigkeit und Reaktionsvermögen. „Mit dem Laufwettbewerb wollen wir einen Impuls zum Sporttreiben setzen. Wenn man sieht, mit welcher Begeisterung die Kids beim NRW-Finale an den Start gegangen sind, sind wir auf einem guten Weg“, sagt Markus Laurenz von Laurenz Sports.

In jedem Jahrgang wurden die schnellsten Mädchen und Jungen ermittelt. Die persönlichen Bestzeiten aus den vorherigen Schulmeisterschaften zu überbieten, war dabei ihr großer Ansporn. Auch abseits der Laufstrecke war am Finaltag jede Menge los: Große und kleine Zuschauer feuerten nicht nur begeistert die jungen Sprinter an, sondern trafen auch die Handballer des FC Schalke 04 und machten bei zahlreichen Aktionen mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare