Schalke-Fanclub „Steht Auf“ wurde 1997 in Haltern gegründet und feiert nun Jubiläum

2004 ging es für einige Mitglieder des Fanclubs „unter Tage“, sie besuchten die Kumpel auf der Zeche „Auguste Viktoria“ in Marl.

Dülmen. „Steht auf, wenn ihr Schalker seid“ – diese Liedzeile ist häufig in der Veltins-Arena zu hören. Und sie ist auch der Ursprung für den Namen des Schalke-Fanclubs „Steht Auf“, der vor 20 Jahren in Haltern gegründet wurde. Mittlerweile kommen die Mitglieder auch aus Dülmen, Münster und Essen.

„Nach dem Gewinn des UEFA-Cups mit den vielen unvergesslichen Eindrücken 1997 suchten viele Schalke-Fans einen organisierten Verein, um ihr Hobby ausleben zu können und auch um an Auswärtskarten zu kommen“, erzählt Florian Kübber, Vorsitzender des Fanclubs. Mittlerweile habe man einiges miteinander erlebt. „Highlights waren sicherlich die DFB-Pokalsiege, die wir in Berlin erlebt haben“, erinnert er sich lächelnd. „Da sitzt man mit mehreren hundert Leuten um die Gedächtniskirche herum und alle tragen blau-weiß.“ Besonders emotional sei es immer dann, wenn ein langjähriger Spieler verabschiedet wird.

Neben den Fahrten zu den Spielen des FC Schalke 04 treffen sich die Mitglieder des Fanclubs auch zu anderen Aktivitäten. „Wir bowlen manchmal und haben schon den Schießstand in Hausdülmen besucht“, berichtet Kübber.

In diesem Jahr blicken die Schalker auf 20 Jahre mit dem Fanclub „Steht auf“ zurück.

Zum Jubiläum wird es am 7. Oktober eine kleine Feier bei einem Gründungsmitglied geben. „Wir werden gemeinsam mit einigen Freunden und Bekannten und auch befreundeten Fanclubs gemütlich mit einem Bier auf das Jubiläum anstoßen und dabei natürlich auch die 20 Jahre gemeinsam Revue passieren lassen“, erzählt der Vorsitzende.

Schalke-Fans, die sich dem Fanclub anschließen möchten, sind immer gerne gesehen. „Wir sind ein fröhlicher Haufen von Schalkefans in allen Alterslagen, von Rentnern bis hin zu Familien mit kleinen Kindern. Dabei liegt uns natürlich der Fußball am Herzen, wir blicken aber auch über unseren Tellerrand hinaus. So engagieren wir uns auch immer wieder für soziale Zwecke“, beschreibt Kübber den Verein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare