Rückblick auf Saison: Staffeltag der Kreisligen Ahaus/Coesfeld

Rückblick auf Saison

Kreis Coesfeld. Am gestrigen Abend fand in Legden im „Landhotel HermannsHöhe“ der Staffeltag der Kreisligen Ahaus/Coesfeld statt. Auf der Tagesordnung standen die Berichte der Staffelleiter, Pokalspielleiter und des Sportgerichtes des Kreises Ahaus/Coesfeld.

Horst Dastig, Vorsitzenderdes Kreisfussballausschusses Ahaus/Coesfeld, nutzte den Abend auch, um die Statistiken zur zurückliegenden Saison vorzustellen:

-Es gab 15 Spielausfälle. Also nur halb so viel wie im Vorjahr. 12 Spiele fielen witterungsbedingt aus und drei Spielausfälle waren die Folge vom Nichtantritt. 

-Drei Spiele wurden abgebrochen. Eines wegen plötzlich einsetzendem Frost und zwei wegen Verletzungen der Schiedsrichter. „Herzlichen Dank für die problemlose Durchführung der neu anzusetzenden Nachholspiele“, sagt Horst Dastig und richtet sich damit an alle Vereine. 

-Die Zahl der Spielverlegungen sei sehr hoch, dagegen sei die Nutzung des Moduls Spielverlegungen im DFB-Net positiv zu erwähnen. „Allerdings wartet man teilweise sehr lange auf die Bestätigung des gegnerischen Vereines, ohne die eine Zustimmung durch den Staffelleiter nicht erfolgen kann“, so Dastig. „Eine zügigere Abwicklung wäre wünschenswert.“ 

-Der Einsatz nicht spielberechtigter Spieler oder eines Urteils der Kreisspruchkammer (KSK) resultierte aus den Spielwertungen wegen Nichtantretens von Mannschaften. Davon gab es dieses Jahr lediglich sechs, gegenüber 19 im Vorjahr. Eine Mannschaft betraf es zweimal. 

-Für den Einsatz von 63 Spielern ohne Passvorlage wurde Ordnungsgeld erhoben. „Das ist eine deutliche Senkung zum Vorjahr mit 151“, sagt Dastig. 

-57 Feldverweise gab es mit roter Karte, 35 weniger als im Vorjahr. 73 Feldverweise gab es mit gelb-roter Karte, 40 weniger als im Vorjahr. „Diese Zahlen lassen doch für den fairen Umgang der Sportler in der Zukunft hoffen“, so Horst Dastig.

-2731 Gelbe Verwarnungskarten wurden ausgeteilt. 167 Mal wurde eine Sperrfrist von zehn Tagen notwendig. Wobei neun Spieler gleich doppelt gesperrt waren.

-12 Verfahren wurden durch die KSK verhandelt. Es hat neun Eintragungenvon Trainern und Betreuern in den Spielberichten wegen unsportlichen Verhaltens gegeben. Daraus resultierte ein ein Innenraumverweis dieser und ein Ordnungsgeld von 450 Euro. „Dies stimmt mich bedenklich. Für das Geld hätten die Vereine bestimmt eine andere Verwendung gehabt“ gibt Dastig zu Bedenken.

Abschließend nutzte Dastig die Möglichkeit, sich bei allen Vereinsvertretern für die angenehme Zusammenarbeit in der abgelaufenen Saison zu bedanken: „Noch einmal vielen Dank an alle! Danke auch den Mitgliedern des Kreisvorstandes und dem KFA für die Hilfe während der Saison.“ Die neue Saison der heimischen Kreisliga-Mannschaften beginnt am Sonntag, 13. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare