Ein Trio an der Spitze

Neue Abteilungsleitung bei den Seniorenfußballern von Brukteria Rorup

Das Trio Matthias Voßkühler (von links), Stephan Brocks und Thomas Wortmann bilden ab dem 1. Juli die Abteilungsleitung der Seniorenfußballer von Brukteria Rorup. Im Hintergrund ist der Rasenplatz zu sehen, der komplett runderneuert wird.

Rorup. Es tut sich was bei den Fußballern von Brukteria Rorup. Nachdem vor einigen Wochen bei der Verpflichtung des neuen Trainers Frank „Stele“ Stening Vollzug vermeldet werden konnte und in den letzten Tagen damit begonnen wurde, den Rasenplatz rundzuerneuern kann nun bei einem dritten wichtigen Punkt ein Ergebnis präsentiert werden: Mit Stephan Brocks (35), Thomas Wortmann (50) und Matthias Voßkühler (36) übernimmt zum 1. Juli ein Trio die sportliche Leitung bei den Seniorenfußballern.

„Wir freuen uns sehr darüber“, erklärt Brukteria-Vorsitzende Kirsten Hülsenbeck. „Alle drei fühlen sich seit Jahren mit unserem Verein sehr verbunden und bringen das nötige Fingerspitzengefühl und Know-how mit, sodass wir gemeinsam frohen Mutes in eine erfolgreiche Zukunft blicken können.“ 

Der Vorstand hatte zunächst das Gespräch mit Stephan Brocks gesucht. Dieser signalisierte sofort, dass er sich ein Engagement durchaus vorstellen könne. „Denkbar wäre für mich auch eine Funktion im Jugendbereich gewesen“, so Brocks. „Aber die Arbeit in der Abteilungsleitung hat mich auch sehr gereizt, nur nicht alleine.“ 

Leitung zu dritt

Und dann kam Thomas Wortmann ins Spiel, der bis dato die A-Jugend trainiert hatte und nach vielen Jahren das Traineramt im Jugendbereich an den Nagel gehängt hatte. „Thomas hat uns ganz schnell mitgeteilt, dass er sich die Arbeit mit Stephan und mir in einem Trio gut vorstellen kann“, so Matthias Voßkühler, der als Vorstandsmitglied gemeinsam mit Marcus Lenz die Gespräche führte. „Wir drei kennen uns ja schon sehr lange, haben auch mal zusammen in der ersten Mannschaft gespielt“, erinnert sich Thomas Wortmann. „Daher war uns auch klar, dass wir menschlich sehr gut harmonieren würden.“ 

Auch wenn die drei noch, wie sie selbst sagen, in der Findungsphase sind, haben sie sofort die Ärmel hochgekrempelt und sich ans Werk gemacht. Alle drei hängten sich wegen Corona ans Telefon und sämtliche Spieler wurden angerufen. Die Resonanz war durchweg positiv. „Die Spieler haben sich total gefreut und wertgeschätzt gefühlt, dass wir in dieser Form auf sie zugekommen sind und ihnen auch zugehört haben“, so Matthias Voßkühler. „Gerade auch die A-Jugendlichen haben uns signalisiert, dass sie richtig Bock haben und wir sind uns sicher, dass sie den alten Hasen Dampf machen werden. Wir freuen uns sehr darüber.“ 

Rückkehr des Torhüters

Für die kommenden Saison haben dann auch alle bisherigen Spieler sowie fünf A-Jugendliche, die in den Seniorenbereich wechseln müssen, zugesagt. Zudem kommt – nach einjähriger Unterbrechung – Jan Wewers, Sohn der Roruper-Torhüterlegende Stefan Wewers, als Keeper zurück. „Er kommt aus der U19 von Grün-Weiß Nottuln und hat zuletzt sieben Spiele in der Westfalenliga absolviert. Das wird uns sportlich sehr helfen“, sind sich die drei sicher. 

Einig ist sich die neue sportliche Leitung auch in dem Punkt, die ganze Sache nicht nur für ein Jahr anzugehen. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit unserem neuen Trainer die Spieler weiter zu entwickeln und auch in Zukunft mit der ersten Mannschaft in der Kreisliga A zu spielen“, blickt Matthias Voßkühler nach vorne. „Und wenn ich mir anschaue, wie engagiert und organisiert meine beiden Kollegen die ganze Sache in den vergangenen Wochen angegangen sind, bin ich mir sicher, dass uns das gemeinsam auch gelingen wird.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare