Jeweils 15 Teams in den A-Ligen

Letzte Entscheidungen zur Corona-Saison: Kreisfußballausschuss gibt Weichenstellung für 2020/2021

Kreis Coesfeld Fußball Saison
+
Am 6. September startet die neue Saison. Der Kreisfußballausschuss gab nun die Weichenstellungen dafür.

Kreis Coesfeld. Die letzten Aufstiegsentscheidungen, der Beginn und das Ende der kommenden Saison wie auch die Klasseneinteilung für 2020/21 und die Abwicklung des Krombacher Kreispokal sorgte bei der Sitzung des Kreisfußballausschusses für ein abendfüllendes Programm. Diese Themen bestimmten neben einigen weiteren Punkten die Diskussionen und Beschlüsse des Kreisfußballausschusses, der erste Weichenstellungen vornahm.

Der dieser Tagung beiwohnende Kreisvorsitzende begrüßte die in einer  arbeitsintensiven Sitzung erzielten Ergebnisse, auch wenn noch längst nicht alle „Pakete“ abschließend behandelt werden konnten. Noch fehlen wesentliche Aussagen des Verbandes oder Gespräche mit Vereinsverantwortlichen, um alle Themen schon Ergebnisse präsentieren zu können. „Aber wir sind auf einem guten Weg und werden in den nächsten 14 Tagen die neue Saison gut vorbereiten können“, war von dem Vorsitzenden des KFA, Horst Dastig, zu hören.

Die Entscheidung des Verbandes zum Abbruch der Saison bescherte dem Kreis Ahaus-Coesfeld mit den beiden Coesfelder Vereinen (SG und DJK Eintracht), dem ASV Ellewick wie auch dem SV Heek insgesamt vier Aufsteiger, die „Nachrücker“ aus den B-Ligen mit RW Nienborg (Meister der Kreisliga B1) und der DJK Rödder (Liga B2) lässt die Anzahl der A-Ligisten wieder auf 30 ansteigen. 

Jeweils 15 Teams werden in der kommenden Saison in den beiden A-Ligen den Aufstieg zur Bezirksliga in Angriff nehmen. Ähnlich verhält es sich in der B- Liga, die auch in der kommenden Saison mit 2 Gruppen starten wird und insgesamt 32 Teams umfasst. In den beiden C-Ligen werden 31 Mannschaften um die Punkte kämpfen. Derzeit sind 42 Teams in der D-Liga „unterzubringen“, die drei einzurichtenden Staffeln entsprechen damit dem letztjährigen Stand.

Saisonbeginn am 6. September

Damit werden die Wunsch- und Sollzahlen an Mannschaften in den Klassen nicht überschritten und ermöglichen es dem Fußballkreis trotz eines späten Saisonstarts, auf Wochenspiele bei Meisterschaftspartien zu verzichten. Der Beginn der Saison 20/21 erfolgt beim FLVW am 6. September, der Fußballkreis passt sich sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern diesem Beginn an und schafft damit frühzeitig Planungssicherheit für die Vereine. Der späte Saisonbeginn erfordert ein kontinuierliches Spielen bis zum 20. Dezember, lässt es aber auch zu, den Februar als „witterungsschwachen Fußballmonat“ mit nur einem Spiel am 28. Februar zu belegen, sofern nicht Nachholspiele die Winterpause verkürzen müssen. 

Bis zum 20.  Juni 2021 wird die Saison gespielt; nach Auffassung der Verantwortlichen ist das ein ausreichender Zeitraum, um alle Pflichtspiele in der Meisterschaft und im Pokaldurchführen zu können. Und es wird sicherlich auch gelingen, den noch kommenden Rahmenterminplan des Verbandes mit Leben zu füllen und ihn einzuhalten. Das erleichtert den Vereinen mit einem umfassenden Spielbetrieb bei der Belegung der Spielplätze die Organisation ihres Spielbetriebes, zumal ja auch noch die Auswirkungen der Pandemie die Aufgabe der Vereine sehr schwer macht.

So wird dann auch der Fußballbetrieb der Frauen nach dem Rahmenterminplan der Herren in Ahaus-Coesfeld am 6. September starten, weil durch Um- und Abmeldungen von Mannschaften ein vermehrter Aufstieg in die A-Liga durch den KFA beschlossen wurde. 15 Teams werden durch die zusätzlichen Aufsteiger TuS Wüllen, TSG Dülmen und Westf. Osterwick in der A-Liga starten, ebenso viele Teams kämpfen in der B-Liga um die Punkte. Auch hier steht eine Neuerung an. Das 15ner Feld wird eingleisig. Damit entspricht der KFA dem Wunsch der Vereine, die damit den ungeliebten „Dreierspielbetrieb“ aufgeben können.

Bei der Einteilung der Mannschaften in die einzelnen Ligen standen neben zu berücksichtigenden regionalen Gründen auch Wünsche der Vereine zur Disposition. Diese mussten mit den Anforderungen, einen ausgeglichenen Spielplan mit nahezu identischen Gruppenstärken zu schaffen, in Übereinstimmung gebracht werden. Nach Auffassung der Mitglieder des KFA ist das gelungen, allerdings gebietet die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Vereinen noch Gespräche mit den betroffenen Mannschaften, bevor die Staffeleinteilung offiziell bekannt gegeben wird. 

Nach dem jetzigen Kenntnisstand wird es auch rechtzeitig vor Saisonbeginn für die Frauen und Männer einen Staffeltag geben, um die Durchführungsbestimmungen, die Änderungen und Neuerungen in den Satzungen und der Spielordnung wie auch eine angepasste Regelung zu den Sperrstrafen bei Feldverweisen zu erläutern und zu besprechen. Dabei wird es nach den bekannten Auflagen der Landesregierung zu einer Begrenzung der Teilnehmer kommen müssen. Die zuständigen Staffelleiter hoffen dann jeweils einen Vereinsvertreter begrüßen und sich den sicherlich umfangreichen Fragen zum Spielbetrieb stellen zu können. Die Staffeltage werden voraussichtlich am 19. August  (Herren) und am 15./22. August  (Frauen) angeboten.

Aufgenommen werden soll auch der Pokalwettbewerb für die Ü30/Ü40 und Ü50-Mannschaften. Staffelleiter Dirk Götz bereitet die Durchführung der Pokalwettbewerbe und den Staffeltag für Mitte August vor. Nach den bereits jetzt vorliegenden Teilnahmemeldungen ist auch in diesem Bereich der Hunger auf Fußball nachhaltig zu spüren.

Pokalfinale Ende August 

Letztendlich begrüßte der KFA auch noch einmal das Entgegenkommen der am Pokalwettbewerb teilnehmenden Teams. Dadurch wird es möglich, die Halbfinalspiele der Frauen und Männer am 20. August zu spielen. Die Endspiele wurden auf den 29. August (Männer) und 30. August (Frauen) gelegt. Die Veranstaltungsorte müssen noch gefunden werden, bestimmte Vereine werden in diesen Tagen auf eine Ausrichtung angesprochen. Die Auslosung der neuen Pokalrunde wird aufgrund der immer noch geltenden Corona-Einschränkungen in den Räumen der Geschäftsstelle in Coesfeld am 3. August vorgenommen. Erst danach werden die Spiele der ersten und zweiten Runde terminiert. Diese werden diesmal nicht wie gewohnt vor Beginn der Meisterschaft gespielt werden können.

Angedacht sind Wochenspieltage im September beziehungsweise Oktober. Sobald die Auslosungsergebnisse bekannt sind und der Rahmenterminplan des Verbandes vorliegt, kann die terminliche Bestimmung der Spielrunden erfolgen. Nicht ausgetragen wird in der Saison 20/21 die Hallenkreismeisterschaft der Frauen. Ein kleiner Wermutstropfen, befanden alle Beteiligten. Aber die enge Terminplanung und die besonderen Auflagen für die Veranstalter von Hallenturnieren stellen die Organisation vor nicht zu bewältigende Problemen. Der Verzicht auf die Durchführung ist vernünftig, auch wenn das Spieljahr 2020 für den Frauenfußball aufgrund des 50jährgen Bestehens eine besondere Bedeutung hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare