Gemeinsam Sport treiben

Seit 30 Jahren: Richard Beiring ist Trainer der Breitensportgruppe in Lette

+
Richard Beiring (vorne, Mitte) trainiert mittlerweile seit über 30 Jahren die Breitensportgruppe am Montagabend in der Sprothalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Lette.

Lette. „Es ist für meine Kinder schon immer ein ungeschriebenes Gesetz, dass der Papa montagabends zum Sport geht“, lacht Richard Beiring. Der Letteraner leitet seit über 30 Jahren die Breitensport-Abteilung bei der DJK Lette. „Als ich damals meine Frau geheiratet habe, war die Vereinbarung, dass ein Sportabend in der Woche dazu gehört. Selbst wenn ich Geburtstag habe, gehe ich erst zum Sport und meine Frau kümmert sich schon mal um die Gäste“, so Beiring schmunzelnd weiter

Der heute 60-Jährige ist beeindruckt und stolz, dass die bunt zusammen gemischte Mannschaft – vom Geschäftsführer bis Arbeiter – beim gemeinsamen Sport auf einer Ebene sind. „Die Jungs ziehen gut mit“, sagt Beiring über seine insgesamt 20 Männer im Alter von 35 bis 70 Jahren.

Einerseits steht der Spaß bei der Breitensportgruppe, die sich jeden Montagabend ab 19 Uhr in der Sporthalle der Kardinal-von-Galen-Grundschule in Lette trifft, im Vordergrund.

„Andererseits kommt es im Gymnastikbereich aber auch auf die Beweglichkeit und Stärkung der Rückenmuskulatur an“, erklärt der Sportler. Deshalb stehen zunächst einmal 20 bis 30 Minuten Gymnastik auf dem Programm, ehe es dann ans Volleyballspielen geht.

Beachvolleyball bei gutem Wetter

„Wir können es gar nicht erwarten, dass das Wetter gut wird und wir endlich nach draußen können, um Beachvolleyball zu spielen“, freut er sich auf die warme Jahreszeit.

Ihm sei es wichtig, dass der Volleyball im Verein nicht verloren geht, nachdem die aktive Mannschaft aufgelöst wurde. „So haben wir uns eben in die Breitensportgruppe gerettet.“ Beim Beachvolleyball kämen dann auch gerne andere Interessierte, um zusammen mit den Breitensportlern den Ball im Sand über das Netz zu pritschen und zu baggern.

Seit Jugendzeiten dem Breitensport verpflichtet

Beiring selbst ist schon seit Jugendzeiten dem Breitensport verpflichtet. In der Altherren-Volleyballmannschaft haben Jugendliche mitgewirkt, „und seitdem bin ich dem Bereich treu geblieben“, erzählt er.

Nachdem es ihn zwei Jahre beruflich nach Bielefeld verschlagen hat, ist er zurück gekommen, hat einen Übungsleiterschein gemacht – ist somit im Besitz der C-Lizenz – und ist seitdem Leiter der Breitensport-Abteilung. „Ich war also schon immer damit verbunden“, blickt der Trainer zurück.

Keine Pause im Sommer oder Winter

„Nach dem Sport fühlt man sich so fit, frisch und erholt, wie die ganze Woche nicht“, bemerkt der gelernte Ingenieur. „Es ist einfach wichtig, dass man sich bewegt und etwas für die Gelenke tut.“ Kein Wunder also, dass es für die Truppe keine Sommer- oder Winterpause gibt.

Aber auch andere Unternehmungen, wie Radtouren und Winterspaziergänge, stehen auf dem Plan. „Die Tradition ist die Weihnachtsfeier bei mir zuhause vor dem Kamin“, erzählt der Hobby-Sportler. „Das ist ein wichtiger Bestandteil und gehört einfach dazu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare