Deutsche Vizemeisterin Joanna Sadkiewicz spielt gegen 20 andere Schach

Emotionen beim Schach

Am 19. März wird die internationale Schachmeisterin Joanna Sadkiewicz gegen 20 andere Schachspieler spielen

Dülmen. Am Samstag, 19. März um 15 Uhr wird Joanna Sadkiewicz, internationale Schachmeisterin, im Rahmen der 700-Jahrfeier der Stadt Dülmen, im Kolpinghaus Dülmen gegen 20 andere Spieler im Schach antreten.

Bereits im Alter von sieben Jahren begann Joanna Sadkiewicz, 45 Jahre alt das beliebte Brettspiel zu spielen und nur ein Jahr später nahm sie an ihrem ersten Turnier teil: „Das Schach spielen ist bei uns Familientradition: Meine Eltern und Geschwister haben es schon immer gespielt. So bin ich auch dazu gekommen, es zu spielen. Mein Vater hat mich dann früher immer täglich mehrere Stunden trainiert“, erzählt die Lehrerin der Kardinal-von-Galen Hauptschule in Dülmen.

„Beim Spiel lernt man, seine eigenen Emotionen zu beherrschen. Man kämpft mit sich, gegen den Gegner und gegen die eigene Schwäche“, so Joanna Sadkiewicz und sagt dann weiter: „Bis 2003 habe ich Schach professionell gespielt und habe mich seither intensiv um meine Kinder gekümmert. Außerdem bin ich meinem Hobby der Malerei nachgegangen und habe schon einige Ausstellungen unter anderem mit Paul Weimann im Jahr 2007 gegeben.“

Auch in ihrem Hauptberuf als Hauptschul-Lehrerin hat die gebürtige Polin das Strategiespiel integriert und bietet interessierten Schülerinnen und Schülern eine Schach-AG an: „Das tolle hierbei ist, dass Altersunterschiede keine Rolle spielen müssen. Im Gegenteil: bei dieser Sportart können Generationen sogar verbunden werden.“

„Das Geheimnis am Schach spielen ist, dass dabei wunderbare Phantasien und Emotionen hervortreten, die man nur für sich selber erleben kann. Ich kenne keine andere Aktivität, die solche Emotionen ausgelöst hat. Man lernt dabei auch, rational zu denken“, so Joanna Sadkiewicz, Mutter von zwei Kindern.

Die Taktiken der deutschen Vizemeisterin, um sich auf das Spiel am Samstag vorzubereiten sind keine ungewöhnlichen: „Man muss körperlich gut fit sein, denn ohne körperliche Leistung schafft man es nicht, ein Spiel durchzuhalten. Eine Partie Schach kann bis zu sechs Stunden oder länger dauern“, so die begeisterte Hobbykünstlerin und fügt hinzu: „um auf Dauer richtig gut zu werden, muss man über ein großes Wissen verfügen, was man sich durch Bücher oder durch das Internet aneignen kann, aber auch durch intensives Training. Am besten vorbereitet ist man jedoch, wenn man lange genug vorher übt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare