DJK Eintracht Coesfeld empfängt den SC Münster 08

+
Torjäger Marius Borgert (rechts) fällt mit einer Oberschenkelverletztung vermutlich mehrere Wochen aus.

Coesfeld/Münster. Erst im letzten Jahr musste die DJK Eintracht Coesfeld bis zum Schluss um den Ligaverbleib in der Landesliga bangen. Das soll in dieser Spielzeit um jeden Preis verhindert werden. Doch der Coesfelder Saisonstart war nicht gerade verheißungsvoll: In vier von fünf Partien hatte die Scheinig-Elf das Nachsehen. Schon früh in der Saison kann der Blick der Coesfelder vorerst nur nach unten gerichtet sein. Auch Coesfeld-Trainer Sebastian Scheinig bestätigt: „Nach den ersten Spieltagen lässt sich festhalten, dass es erst einmal nur gegen den Abstieg geht.“ Bereits am Donnerstagabend rollt in Coesfeld wieder der Ball und die Kreisstädter gehen in das zweite Heimspiel in Folge. Scheinig erklärt: „Die Anfrage der Spielverlegung kam aus Münster. Dazu haben wir kurzfristig das Heimrecht getauscht, weil der Kunstrasenplatz in Münster noch gesperrt ist.“

Es bleibt also nicht viel Zeit zum Aufarbeiten der 2:4-Niederlage gegen den aktuellen Tabellenführer Borussia Emsdetten, wo es den Coesfeldern an einigem gefehlt hat: „Daraus könnten wir eine Sonderseite machen. Es wäre vermessen, nach der gebotenen Leistung von einem möglichen Punktgewinn zu sprechen“, musste Scheinig zugeben, der vor allem in der Anfangsphase der Partie wenig Ordnung im Spiel seines Teams vorfand: „Ich habe meine Mannschaft selten so unstrukturiert wie in den ersten 25 Minuten gesehen. Da hat an diesem Sonntag wenig gepasst.“ Verlassen kann sich die DJK-VBRS bisher nur auf ihre gute Torausbeute: „Wir treffen regelmäßig, im Schnitt bisher zweimal pro Partie.“

Die Ausgangslage 

Die Erfahrungen aus der Vorsaison und der schlechte Saisonstart lassen bei den Coesfeldern schon jetzt die Alarmglocken läuten. Die Marschroute für das Spiel gegen die Münsteraner ist klar: „Nur mit der richtigen Einstellung und 100 Prozent Vollgas von jedem Einzelnen geht was. In unserer aktuellen Situation geht es nicht um einen Schönheitspreis, da muss Fußball gearbeitet werden“, betont Scheinig, der vom nächsten Gegner eine hohe Meinung hat: „Münster 08 ist für mich der Topfavoriten auf den Titel, selbst nach den Niederlagen zum Start. Es wird sehr, sehr schwer werden, etwas zu holen. Aber vorher schon aufgeben werden wir nicht. Mit einer entsprechenden Einstellung ist für uns gegen jeden Gegner in der Liga was drin.“ Zehn Plätze trennen die Scheinig-Elf aktuell von dem SC Münster 08. Das letzte Aufeinandertreffen konnten aber die Coesfelder mit 1:0 für sich entscheiden. Damals traf Mikhail Fedorov in der 86. Minute zum Sieg.

Das Personal

Hier liegt die Achillessehne der Coesfelder: „Der Kader ist deutlich zu dünn. Darunter leidet auch der Trainingsbetrieb und das hat man am Sonntag auch stark gemerkt. Da fehlen uns dann ein paar Prozent und letztlich auch die Alternativen.“ Diese Alternativen soll die Reserve der DJK-VBRS hergeben: „Aktuell habe ich neun Ausfälle, da werde ich um Verstärkung aus der zweiten Mannschaft nicht herumkommen, denn sonst bleiben von meinem Kader nur zehn Feldspieler und meine Torhüter.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare