Als „Bärenbrüder" für die Europameisterschaft der ASDU im Tanzsport qualifiziert

Die 26 Tänzerinnen der Showgruppe „Aventura“ schrammten in Herne nur knapp am Titel vorbei und wurden Deutscher Vizemeister bei den German Open der Austrian Show Dance Union.

Coesfeld. Als „Bärenbrüder“ und im „Panic Room“ tanzten sich die verschiedenen Leistungsgruppen der SG Coesfeld 06 am Wochenende zum Erfolg.

In Herne stellten die Sportler bei den German Open 2018 einmal mehr ihr Können unter Beweis. Ausgerichtet wurde das Turnier, bei dem am Ende Deutsche Meister gekürt und Qualifikationen für die Europameisterschaft in Kärnten erlangt werden konnten, vom Verband Austrian Show Dance Union (ASDU). Alle Teams der SG qualifizierten sich für die Europameisterschaft.

Insgesamt über 70 Tänzer der Coesfelder Sportgemeinschaft brachen am Samstag und Sonntag zunächst zum tänzerischen Abenteuer auf. Im Kulturzentrum Herne präsentierten alle angemeldeten Gruppen ihre Shows zur Musik. Im Verlauf des Wettbewerbs erreichten nur die besten Tanzteams die Finalrunde. Wer sich zudem genügend Punkte ertanzte, qualifiziete sich für die Europameisterschaft der ASDU, die Ende Mai stattfindet. Die Ausbeute der SG war hier sagenhaft: „Wir freuen uns riesig, dass alle unsere Gruppen bei der Europameisterschaft antreten können“, so Sarah Dittrich, Tanzabteilungsleiterin der Sportgemeinschaft.

Den Auftakt der German Open legte die Gruppe „Allegria“ hin. Mit ihrem besonderen Stück „Magic Book“ standen manche der Tänzer, wie die beiden Fußballer Philipp Schürmann und Philipp Jacobs zum ersten Mal auf der großen Bühne. Doch zusammen mit den „Black Jewels“ absolvierten sie ein tolles Opening und qualifizierten sich sogar für die Endrunde.

Mit ihrem Tanz „Bärenbruder“ belegten die 14 Mädels der „Butterflies“ den fünften Rang.

Im Anschluss waren die „Butterflies“ an der Reihe. Sie zeigten ihren Tanz „Bärenbrüder“. Auch die 14 Mädels im Alter von sieben bis zwölf Jahren schafften den Sprung in die Endrunde. Hier belegten sie einen tollen fünften Platz. Auf die Kleinen folgten schließlich die Großen: Die „Black Jewels“ gingen mit ihrem Tanz „Panic Room“ an den Start und begeisterten wieder einmal Publikum und Jury. Sie erreichten ebenfalls die finale Runde. Die „Bisous“ stellten sich den strengen Augen der Wertungsrichter und schrammten mit lediglich zwei Punkten am Treppchen vorbei. Die Modern-Gruppe um Tomekk Jaschinski zeigte außerdem einen alten Tanz: Mit „Euphorie“ waren sie die erste Mannschaft, die für die SG den Deutschen Meistertitel mit nach Hause bringen konnte. Die Hip-Hop-Gruppe „D.A. Volutions“ feierte dann zunächst ihre Premiere bei einer Deutschen Meisterschaft, anschließend auch den Titel.

Den Abschluss legte die Showgruppe „Aventura“ hin. Die 26 Tänzerinnen aus den Gruppen „Bisou“ und „Butterflies“ wurden Deutsche Vizemeister, waren für das beste Kostüm nominiert und erhielten eine besondere Förderung von 500 Euro für herausragende Leistungen.

Daumen drücken heißt es also für alle SG-Mannschaften in Kärnten Ende Mai. Infos auch auf www.sg-coesfeld.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare