Aktionstag für Rollstuhlfahrer der DJK Coesfeld

+
Vera Thamm (von links) und Fruzsina Jegenyes werden den Kurs leiten. Ulla Peter-Stahl koordiniert das Angebot.

Coesfeld. Im Reha-Sport ist die DJK Coesfeld schon breit aufgestellt. Doch das neurologische Programm soll noch erweitert werden. Mit einem Sportkurs für Rollstuhlfahrer soll nun ein weiteres Angebot geschaffen werden. Das Programm wurde jetzt von den Verantwortlichen vorgestellt.

Am Samstag, 5. Oktober wird vorerst ein Aktionstag stattfinden, der auf den Sportkurs vorbereitet und darüber informiert. Von 10 bis 15.15 Uhr haben Besucher die Möglichkeit, auf Spiel, Spaß und Spannung beim Tischvolleyball, Bogenschießen oder ReelSocker in der DJK-Sporthalle in der Dieselstraße. Der Aktionstag ist sowohl für Rollstuhlfahrer gedacht, als auch für alle anderen, die Interesse daran haben, den Sport mit dem Rollstuhl kennenzulernen. 

Ein Mobilitätstraining mit dem Rollstuhl und weitere Sportangeboten werden an dem Tag das Programm füllen. „Wir möchten zeigen, dass der Sport für Rollstuhlfahrer ebenfalls ein weites Spektrum an Möglichkeiten hat und Spaß macht“, erklärt Ulla Peter-Stahl, die das Angebot koordiniert. An dem Aktionstag werden unterschiedliche Rollstuhltypen, zum Beispiel ein Sportrollstuhl für Basketball oder ein Handbike zur Verfügung gestellt, um verschiedene Arten kennenzulernen. 

„Das Ganze hat sich ergeben, weil wir im Studio des Mobiles immer mal wieder Rollifahrer hatten, die sich eine Gruppe gewünscht haben. Und jetzt ist die Zeit dafür gekommen, weil wir das Personal und die zeitliche Möglichkeit dafür haben“, so Ulla Peter-Stahl. 

Die Organisatoren hoffen, dass sich die Teilnehmer auch außerhalb des Sportangebots austauschen und das Gesellige nicht zu kurz kommt. „Bei einem gleichen Grundproblem entsteht viel Austauschbedarf. Wenn sich so Gemeinschaften bilden dann ist das toll“, erklärt Vera Thamm, die den Sportkurs leiten wird. 

Die Rollisportgruppe soll am Donnerstag, 10. Oktober, von 18 bis 19 Uhr das erste Mal stattfinden. Zielgruppe sind Jugendliche und Erwachsene. Die Gruppe hat dabei nicht den Charakter einer „Hochleistungssportmannschaft“. Das Programm wird an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst. Mitmachen dürfen nicht nur Rollstuhlfahrer – auch Menschen, die zum Beispiel ihre Partner, Geschwister oder Freunde begleiten möchten, sind gerne gesehen. Es werden dazu auch für die Begleiter weitere Rollstühle zur Verfügung gestellt. 

Eine Anmeldung für die Sportgruppe ist bei dem Aktionstag am 5. Oktober möglich. „Ich bin echt ganz fasziniert davon, was man alles mit dem Rollstuhl machen kann. Es ist viel geplant und wir hoffen, dass das Angebot gut angenommen wird “, so Ulla Peter-Stahl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare