Portugiesisches Flair beim Wasserlauf

Portugiesisches Flair beim Wasserlauf

Dülmen. Ein Wasserlauf im wahrsten Sinne des Wortes war das Sportevent am Samstagnachmittag. Schließlich strömte während des gleichnamigen vierten Dülmener Laufs immer wieder Regen vom Himmel. Etwas südliches Urlaubsflair brachte da der Blick auf die Ergebnislisten.

Denn im Staffellauf über zehn Kilometer stand am Ende ein Familienname an erster Stelle: Rodrigues. In einer Zeit von 34:50 Minuten sicherte sich Vater Antonio mit seinen Söhnen Duarte (16) und Dinis (19) sowie Großneffe Torben Bussieck Rang eins. Das Besondere: Die Familie stammt aus dem portugiesischen Maia und läuft in der Heimat äußerst erfolgreich. „Dinis ist dreimaliger nationaler Meister in Portugal, unter anderem in der Disziplin über 3 000 Meter Cross“, so der stolze Antonio Rodrigues. Er selbst wurde Anfang des Monats in Dänemark Europameister in der Altersklasse M55 über 3 000 Meter Hindernis.

Antonio Rodrigues lebt seit zwei Monaten in Sythen. Seine beiden Söhne sind in ihren Sommerferien zu Besuch. Torben Bussieck, der eigentlich für den TV Wattenscheid startet, wollte sich den Dülmener Lauf als Familienevent nicht entgehen lassen. Duarte Rodrigues lief außerdem die Strecke über fünf Kilometer und wurde Vierter. Geschlagen geben musste er sich unter anderem dem Sieger, Bastian Nitz, vom TV Voerde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare