1.274 Teilnehmer beim Heidelauf dabei

+
Klaus Becker aus Coesfeld hält stolz die Urkunde von Enkel Julius in den Händen. Der Siebenjährige startete für die Maria Montessorischule und freute sich über seine Medaille.

Coesfeld. Als Julius Becker (7) beim Heidelauf in Coesfeld sich der Ziellinie Schritt für Schritt näherte, stand Opa Klaus Becker schon freudestrahlend mit offenen Armen da, um ihn zu beglückwünschen. Der junge Mann von der Maria Montessorischule wollte nur teilnehmen, wenn sein Opa dabei ist. Diesen Wunsch schlug ihm sein Großvater natürlich nicht aus.

Klaus Becker kennt das Terrain in der Heide quasi wie seine Westentasche. Er hatte in den 1970er Jahren den Volkslauf in der Heide, sozusagen den Vorgänger, initiiert. Der begnadete Leichtathlet und Sportabzeichenbeauftragte für den Kreis Coesfeld hat seine „Schätze“ größenteils in seinem Keller aufbewahrt. Eine kleine Erinnerung an die Anfangszeit zauberte er als Überraschung für seinen Enkel aus seiner Jackentasche. Es waren die Aufnäher für die Sieger des damaligen Volkslaufes. So viele Auszeichnungen wie mein Opa werde ich sicher nicht bekommen“, gibt sich der Siebenjährige bescheiden. „Mir hat es heute großen Spaß gemacht.“

Was er mit den Aufnähern macht? „Einen hänge ich im Zimmer auf und die anderen kommen in meine Andenkenschublade, sodass ich Opa nicht vergesse.“

Neben Julius Becker gingen weitere 1 273 Teilnehmer an den Start. Bei der „langen Laufserie“ waren es 118 Starter – hier gewann Frederic Fender bei den Herren und Carla Weiser bei den Frauen. Beim Lauf für die „kurze Laufserie“ lagen Julian Kuhlmann und Susanne Bussieck vorne. Die Veranstalter der DJK-VBRS zeigten sich rundum zufrieden.

Kommentare