Trennung nach sieben Monaten

Effenberg-Hammer! Ex-FCB-Kollege springt ihm zur Seite und attackiert KFC-Investor scharf

Drittliga-Hammer! Stefan Effenberg hat sein Amt beim KFC Uerdingen nach sieben Monaten schon wieder niedergelegt. Zu den Gründen äußerten sich die FCB-Legende nicht.

  • Stefan Effenberg ist nach nicht einmal acht Monaten beim KFC Uerdingen zurückgetreten
  • Die FCB-Legende war beim Drittligisten als Manager Sport tätig
  • Als Spieler holte er an der Seite von Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic mit dem FC Bayern* 2001 die Champions League

Update vom 20. Mai: Kaum ist der Donner des Effenberg-Hammers in der 3. Liga verhallt, springt ihm ein ehemaliger Mannschaftskollege beim FC Bayern zur Seite und schießt dabei heftig gegen KFC-Präsident Michail Ponomarew.

„In den vergangenen zwei Jahren hat dieser Präsident etliche Trainer verbraucht“, sagte Mario Basler gegenüber Sport1 und lässt dabei kein gutes Haar am russischen Investor: „Er schmeißt sie und die Mitarbeiter nach Lust und Laune raus. Hier sollte der DFB oder die DFL mal eingreifen. Das ist nicht normal, was der Ponomarev da macht und wie er mit Menschen umgeht.“

Für Basler gehört „Effe“ sowieso nicht in die 3. Liga: „Ein Stefan Effenberg gehört für so ein Amt zudem auch nicht in die 3. Liga, sondern in die ersten beiden Ligen.“

Effenberg hatte sein Amt als Manager Sport beim ambitionierten Drittligisten KFC Uerdingen am Dienstagabend niedergelegte.

Stefan Effenberg schmeißt beim Drittligisten hin - nach nicht einmal sieben Monaten

München - Schon seit über zehn Wochen wird in der 3. Liga zwar nicht mehr gespielt, trotzdem gibt‘s dort einen absoluten Hammer zu verkünden! Der KFC Uerdingen und Manager Stefan Effenberg beenden ihre Zusammenarbeit nach gut sieben Monaten wieder. 

Stefan Effenberg hat uns gegenüber erklärt, den Club verlassen zu wollen. Diesem Wunsch haben wir entsprochen“, sagte Geschäftsführer Nikolas Weinhart am Dienstag in einer Vereinsmitteilung. „Wir danken ihm für seinen Einsatz und sein Engagement und wünschen ihm für die Zukunft nur das Beste.“

Stefan Effenberg schmeißt beim Drittligisten hin - nach nicht einmal sieben Monaten

Der ehemalige Nationalspieler Effenberg war Anfang Oktober 2019 als Manager des damals krisengeschüttelten Clubs verpflichtet worden. „Es war eine interessante und lehrreiche Zeit beim KFC Uerdingen. Wir haben gemeinsam einiges bewegt. Ich wünsche dem KFC weiterhin viel Glück und Erfolg“, erklärte der 51-Jährige. Details zur Trennung wurden in dem Statement nicht genannt.

Der einstige Bundesligist Uerdingen stand zum Zeitpunkt der Verpflichtung Effenbergs mit nur drei Siegen kurz vor den Abstiegsplätzen. Vor Abbruch der Drittliga-Saison im März war der KFC mit elf Siegen und 39 Punkten Tabellen-Elfter.

Auch Effenberg gehörte beim KFC Uerdingen zu den Mitarbeitern in Kurzarbeit. Dies hatte der Ex-Manager am 7. April der Rheinischen Post bestätigt. Der Club hatte Ende März für Trainerstab, Mitarbeiter und Geschäftsstellen-Angestellte Kurzarbeit beantragt.

3. Liga: Hammer! Stefan Effenberg legt Amt beim KFC Uerdingen nieder

Der „Tiger“ war nebenbei noch als Experte bei Sport1 tätig. Zudem hatte er in der Saison 2015/16 ein kurzes Trainer-Intermezzo beim SC Paderborn. Seitdem hat Effenberg aber kein Amt mehr an der Seitenlinien ausgeführt. 

In seiner Karriere als aktiver Spieler gewann er unter anderem mit dem FC Bayern* 2001 an der Seite des designierten FCB-Vorstandsvorsitzenden Oliver Kahn und des Sportchefs der Bayern, Hasan Salihamidzic, die Champions League*. Trotz der glorreichen gemeinsamen Vergangenheit wird Effenberg wohl keine Zukunft an der Säbener Straße haben. 

smk/dpa

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Newtzwerks

Rubriklistenbild: © dpa / Guido Kirchner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare