Meister-Start ohne Dzeko - Zé Roberto macht Ärger

+
Felix Magath grollt wegen Zé Roberto

Düsseldorf - Der deutsche Fußball-Meister VfL Wolfsburg startete ohne seinen Stürmer-Star und den neuen starken Mann, der 1. FC Köln flüchtete vor dem schlechten Wetter erstmal in die Halle, “auf Schalke“ gibt es ersten Ärger.

Trainer Felix Magath pocht auf die Rückkehr des an Flamengo Rio de Janeiro ausgeliehenen Zé Roberto. Der 29-Jährige war für ein Jahr zum brasilianischen Top-Club, mit dem er vor kurzem kürzlich den nationalen Meistertitel holte, abgestellt worden.

“Es geht nicht darum, was er will. Sondern was er muss. Ich erwarte ihn morgen zum Trainingsstart“, sagte Magath der “Bild“- Zeitung (Dienstag). Zé Roberto ist aber nicht so recht willens und will in Rio bleiben, obwohl sein Leih-Kontrakt in dieser Woche ausläuft.

Als sechste und siebte Erstligisten nach Freiburg, Stuttgart, Nürnberg, Hannover und Mönchengladbach nahmen Wolfsburg und Köln am Dienstag die Rückrunden-Vorbereitung auf. Wegen einer Erkältung konnte VfL-Torjäger Edin Dzeko nicht am Laktattest teilnehmen, den Chefcoach Armin Veh nach neuntägiger Pause angesetzt hatte. Auch der angeschlagene Torhüter André Lenz schaute seinen Kollegen zu, die ihre Laufeinheiten bei minus einem Grad absolvierten.

Die Fairplay-Tabelle der Hinrunde

Bundesliga: Die Fairplay-Tabelle der Hinrunde

In Köln ordnete Zvonimir Soldo als erstes eine Hallen-Einheit an, weil die unwirtlichen Witterungsbedingungen mit Regenfällen den Gang auf den Rasen am Geißbockheim zunächst als schlechtere Lösung erscheinen ließen. “Alle sind gesund, der erste Eindruck ist gut - aber gewogen wird erst am Mittwoch“, sagte Soldo, der nur auf Wilfried Sanou verzichten musste und seine Profis nach dem Hallen- Intermezzo doch noch ins Freie schickte. Sanou bereitet sich mit der Nationalmannschaft von Burkina Faso auf den Afrika-Cup vor.

In Wolfsburg fehlten Karim Ziani (Algerien) und Obafemi Martins (Nigeria), die sich ebenfalls für den Afrika-Cup in Angola (10. bis 31. Januar) in Angola präparieren. Auch Dieter Hoeneß war noch nicht dabei: Der frühere Nationalspieler, der mit Veh eine “Doppelspitze“ bilden soll und dabei “keine Schwierigkeiten“ in der Zusammenarbeit erwartet, tritt seinen Dienst am 15. Januar an.

“Es war schon früh mit dem Aufsichtsrat besprochen worden, dass man die Strukturen umstellen muss. Allein schafft man das nicht“, kommentierte Veh die neuen Wolfsburger Machtverhältnisse. Den Zeitpunkt der Hoeneß-Verpflichtung unmittelbar nach dem Ende einer enttäuschenden Hinrunde fand er indes nicht so glücklich. “Ich hätte es lieber zu einem Zeitpunkt der Stärke gemacht“, gestand der VfL- Coach.

In Gelsenkirchen lädt Wolfsburgs Meister-Macher Magath am Mittwoch zum Aufgalopp und will sich kurzfristig entscheiden, welche Spieler er zum Hallenturnier am gleichen Tag nach Oldenburg schickt, wo auch Wolfsburg antritt, und welche er zur Arbeit bittet - wahrscheinlich ohne Zé Roberto, für den Flamengo rund 400 000 Euro für weitere zwei Jahre und den Erwerb von 20 Prozent der Rechte an dem Profi bot.

Auch der brasilianische Club Cruzeiro habe mit einem ähnlichen Angebot Interesse signalisiert. Bei seinem einjährigen Schalke- Engagement war Zé Roberto 2008 wenig erfolgreich - er bestritt nur drei Punktspiele und erzielte lediglich ein Tor. Schalke will dem Vernehmen nach mindestens zwei Millionen Euro erlösen.

Die Streichlisten der Bundesliga-Clubs

Die Streichlisten der 18 Bundesligisten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare