HSV-Cheftrainer Daniel Thioune gefragt

Heißer Konkurrenzkampf beim Hamburger SV: HSV-Abwehr platzt aus allen Nähten

Daniel Thioune trägt einen HSV-Pulli und spricht in eine Kamera.
+
In der HSV-Abwehr tobt ein Konkurrenzkampf. Trainer Daniel Thioune muss ihn moderieren.

Beim Hamburger SV tobt der Konkurrenzkampf in der Abwehr. Will HSV-Cheftrainer Daniel Thioune Unruhe vermeiden, muss er ihn geschickt moderieren. 

Hamburg – Der Hamburger SV hat vier Innenverteidiger für zwei Stammplätze. HSV-Cheftrainer Daniel Thioune steht in der neuen Saison der 2. Fußball-Bundesliga also ein harter Konkurrenzkampf bevor*, den er moderieren muss, berichtet 24hamburg.de-HSV. Mit Toni Leistner, Moritz Heyer, Stephan Ambrosius und Rick van Drongelen wollen vier Profis mit Stammplatz-Qualität einen der begehrten Plätze in der ersten Elf haben.

Für Entspannung sorgt, dass sich Toni Leistner in der ersten Runde des DFB-Pokals bei der SG Dynamo Dresden eine längere Sperre eingehandelt hat*, weil er einen Fan attackierte. Beim Spiel in Paderborn am Montag, 28. September 2020, um 20:30 Uhr wird er nicht zur Verfügung stehen. Moritz Heyer, für den der Hamburger SV sogar bereits war eine Ablöse zu bezahlen, dürfte zu den unangefochtenen Stammspielern gehören. Auf der rechten Außenbahn konkurrieren mit Josha Vagnoman und Jan Gyamerah zwei gleichwertige Spieler. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare