Zweite Fußball-Bundesliga

Hamburger SV: Kritik vor Derby gegen FC Sankt Pauli – aus eigenen Reihen

HSV-Stürmer Lukas Hinterseer duelliert sich mit FC Sankt Pauli-Verteidiger Leo Ostigard um den Ball.
+
Immer hart umkämpft – die Stadtduelle zwischen dem Hamburger SV und dem FC Sankt Pauli.

Der HSV spielt am Freitag, 30. Oktober 2020, gegen den FC Sankt Pauli. Das Stadtduell birgt viel Brisanz, bereits im Vorfeld übt der Hamburger SV Selbstkritik.

Hamburg/Sankt Pauli – Der Hamburger SV* grüßt von der Tabellenspitze in Liga zwei. Doch herrscht nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen beim Ex-Bundesliga-Dino. Denn vor dem wegweisenden Spiel gegen Stadtrivale FC Sankt Pauli* zeigen sich sowohl HSV-Sportdirektor Michael Mutzel als auch Trainer Daniel Thioune* selbstkritisch. Getreu dem Motto, das nicht alles Golf ist, was glänzt, wird der Finger tief in die Wunde gelegt.

Mutzel stört sich an dem lethargischen Auftritt der Hamburger* gegen die Würzburger Kickers – auch wenn die Partie letztendlich mit einem 3:1-Sieg für die Hanseaten endete. Für den Sportdirektor ist klar: Solch ein desolater Auftritt vom HSV gegen den FC Sankt Pauli, und es droht die erste Pleite*. Auch HSV-Coach Daniel Thioune weiß, dass das Stadtderby keine leichte Aufgabe wird und schwört seine Mannen auf die Partie ein. Sein Credo: Ein Spiel von vielen, habt die drei Punkte vor Augen. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare