Neuer muntert Torjäger auf

Alle beim FC Bayern jubeln - nur Robert Lewandowski hat Anlass zu schlechter Laune 

Der FC Bayern München demontiert Fortuna Düsseldorf, doch Robert Lewandowski wirkt nach dem Bundesliga-Spiel auch etwas geknickt. Der Anlass dokumentiert seine ganze Klasse.

München/Düsseldorf - Es ist seit Wochen eine viel bemühte Frage rund um die Bundesliga: Wird Robert Lewandowski vom FC Bayern den Ewigkeits-Rekord vonGerd Müller übertrumpfen?

Der „Bomber der Nation“, wie Müller seinerzeit von den Fans gerufen wurde, hatte in der Saison 1971/72 atemraubende 40 Tore erzielt.

Gerd Müller stellte Bundesliga-Rekord auf

Alleine beim höchsten Bundesliga-Sieg der Bayern überhaupt, am 27. November 1971 gegen den späteren Absteiger Borussia Dortmund, schoss Müller vier Tore - die Münchner siegten gegen einen damals desolaten BVB am Ende 11:1.

Seit nunmehr 47 Jahren steht die einzigartige Marke des Schwaben. Nur ein Spieler kam seither auch nur annähernd an diesen Rekord heran: Müller selbst, in der Folge-Saison, als ihm 36 Tore gelangen.  

Der Spieler, der nicht Gerd Müller war und sich am glaubwürdigsten am Rekord versuchte, hieß auch Müller, aber Dieter Müller. In der Saison 1976/77 erzielte der Stürmer des 1. FC Köln 34 Treffer. Anschließend fielen die Quoten der Torschützenkönige der Bundesliga deutlich.

Robert Lewandowski trifft erstmals nicht für den FC Bayern

Bis sich Lewandowski mit Beginn dieser Saison anschickte, zuverlässig gegen jeden Gegner seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis zu stellen. 16 Mal traf der polnische Superstar vor dem 12. Spieltag - eine Wahnsinns-Bilanz!

Doch diese Serie ist nach dem furiosen 4:0 der Bayern bei Fortuna Düsseldorf tatsächlich gerissen. Joshua Kimmich (11. Minute), Corentin Tolisso (24.), Serge Gnabry (34.) und Philippe Coutinho (70.) schossen den Rekordmeister im Rheinland letztlich zum Sieg.

Es war ein Erfolg, durch den die Münchner wieder bis auf einen Punkt an Tabellenführer Gladbach (25 Punkte), der 0:2 bei Union Berlin verlor, herangerückt sind. Doch nach der Partie wirkte Lewandowski auch etwas geknickt. Er hatte solide gespielt, Lewandowski bekam von der tz die Note 3.

Manuel Neuer muntert Robert Lewandowski auf

Nach Schlusspfiff ging Kapitän Manuel Neuer zum 31-jährigen Stürmer, um diesen aufzumuntern, als sich Lewandowski gerade mit nachdenklichem Gesichtsausdruck bei den Fans für den Support bedankte. 

Auffällig: Während andere Bayern-Stars via Social Media den siebten Saisonsieg feierten, blieb es auf dem Twitter-Kanal des polnischen Nationalspielers auch weit nach Schlusspfiff ruhig. Untypisch für ihn.

Aus der Säbener Straße ist der schier unbändige Drang Lewandowskis nach Toren bekannt - sein trefferfreier Samstagnachmittag dürfte ihn ordentlich geärgert haben. Trotz des sehr guten Spiels seiner Bayern, das die Position von Hansi Flick als Cheftrainer stärkte. Während weiter über Erik ten Hag (Ajax Amsterdam) und andere Kandidaten spekuliert wird.

Patrick Mayer

Rubriklistenbild: © AFP / INA FASSBENDER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare