Er trainierte schon einmal in München

Transfer-Überraschung? FC Bayern beschäftigt sich mit früherem „Wunderkind“ von Real Madrid

Der FC Bayern zeigt offenbar Interesse an einem Real-Madrid-Spieler, der vor wenigen Jahren noch als „Wunderkind“ in Europa gehandelt wurde. 

  • Der FC Bayern erkundigte sich offenbar bei Real Madrid nach einem Spieler.
  • Einst wurde das Talent als „Wunderkind“ in ganz Europa gehandelt - und sagte den Bayern ab.
  • Auch Juventus Turin ist offenbar an dem Nationalspieler interessiert.

München - Die Arbeit der Verantwortlichen des FC Bayern scheint auch in Zeiten der Corona-Pandemie* nicht weniger geworden zu sein. Die Bayern-Führungsriege setzte beispielsweise mit den Vertragsverlängerungen von Alphonso Davies oder Thomas Müller ein wichtiges Ausrufezeichen in der Krise*. 

Nun sollen die Bayern die Fühler nach einem einstigen Talent in den Reihen von Real Madrid ausgestreckt haben. 

FC Bayern: Münchner fragten offenbar nach einstigem Real-„Wunderkind“

Der Norweger Martin Ödegaard erlangte spätestens 2015 weltweite Berühmtheit. Als „Wunderkind“ wurde er von den großen Klubs Europas gejagt. Schließlich wechselte er mit gerade einmal 16 Jahren und der Erfahrung von 25 Pflichtspielen für den norwegischen Erstligisten Stromsgodset IF zu Real Madrid - für 2,8 Millionen Euro

Der jüngste Spieler des spanischen Rekordmeisters konnte jedoch nie bei den Madrilenen Fuß fassen und wurde bislang dreimal verliehen. Bei den Madrilenen kam er zwischen 2015 und 2016 auf zwei Pflichtspiele - für die zweite Mannschaft der Blancos lief er jedoch 62-mal in der 3. spanischen Liga auf. Laut dem spanischen Diario Madridista erkundigte sich der FC Bayern bereits nach Ödegaard.

FC Bayern an Real-Kicker interessiert: Ödegaards Entwicklung spricht für sich

Doch der FC Bayern hat nicht ohne Grund ein Auge auf den mittlerweile 21-jährigen Ödegaard geworfen - übrigens nicht der einzige Norweger auf dem Zettel der Münchner. Der 22-fache Nationalspieler entwickelte sich stetig weiter. Zwischen 2017 und 2019 wurde er erst an den niederländischen Erstligisten SC Heerenveen verliehen, in der Saison darauf wechselte er auf Leihbasis innerhalb der Liga zu Vitesse Arnheim. In der durchaus konkurrenzfähigen holländischen Eredivisie lief er 69 mal auf, erzielte zehn Tore und gab 15 Vorlagen.

Aktuell ist Ödegaard an den spanischen Erstligisten Real Sociedad verliehen, wo er in 28 Pflichtspielen siebenmal traf und acht Tore vorbereitete. Doch die starken Leistungen locken auch andere Interessenten in Europa.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Martin Ødegaard (@odegaard.98) am

FC Bayern: Ödegaard war bereits an der Säbener Straße zu Gast - Real schlug Mega-Deal aus

Neben den Bayern* soll auch Juventus Turin sein Interesse am 21-Jährigen bekundet haben. Schon damals, als Ödegaard als Toptalent gehandelt wurde, hatten die Bayern schon erste Avancen gemacht. So trainierte der damals 15-Jährige unter Ex-Bayern-Coach* Pep Guardiola mit der Mannschaft* des Rekordmeisters.  

Damals überzeugte jedoch Real Madrid den Teenager Ödegaard zu einem Wechsel nach Spanien und die Bayern zogen den Kürzeren. Ob Ödegaard in absehbarer Zeit in der Allianz Arena* aufläuft, ist jedoch sehr fraglich. 

Reals Präsident Florentino Perez meinte dazu lediglich: „Martin wird nicht angefasst.“ Real Sociedad soll kürzlich mit einem 18-Millionen-Angebot abgeblitzt sein. Die Bayern-Verantwortlichen, die nun auch um den Transfer eines Ajax-Talents kämpfen müssen, müssen sich also noch gedulden und weiter am Kader* basteln.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Der FC Bayern könnte innerhalb der Bundesliga ebenso eine Verstärkung finden, ein Flügelflitzer könnte bald wechseln. Und auch an einem Spanien-Star sollen die Roten Interesse haben. Bahnt sich ein Mega-Transfer an? Die Bayern sollen Interesse an einem Juve-Star haben.

Bayern-Verteidiger Jerome Boateng soll derweil eine Anfrage von einem seiner Ex-Vereine vorliegen haben.

Der FC Bayern will mit Top-Transfers für Aufsehen sorgen und seinen Kader für das europäische Spitzenniveau aufrüsten. Das verriet Sportdirektor Hasan Salihamidizic in einem Interview.

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare