Mehrere Giganten bekunden wohl Interesse

FC Bayern: Nächster Top-Klub steigt offenbar in Alaba-Poker ein - Wird er Nachfolger einer Klub-Legende?

David Alaba beim Training des FC Bayern München.
+
David Alaba wird von immer mehr Top-Klubs umworben.

Das Ringen um David Alaba wird immer heißer. Der Bayern-Star soll nun auch noch von Real Madrid umworben werden - dort könnte er auf eine Klub-Legende folgen.

  • Der Vertrag von David Alaba* läuft Ende Juni 2021 aus.
  • Juventus Turin und der FC Barcelona sollen bereits Interesse an dem Allrounder gezeigt haben.
  • Jetzt steigt wohl auch Real Madrid in den Poker an - die suchen nämlich einen Nachfolger für Klub-Ikone Marcelo.

München - Je länger sich die Vertragsverhandlungen zwischen dem FC Bayern München* und David Alaba noch hinziehen, desto heißer wird es wohl in der internationalen Gerüchteküche* zugehen. Der Vertrag des Österreichers läuft nur noch bis Ende Juni 2021, in Sachen Gehalt sind sich die Parteien wohl weiterhin uneinig.

Wie das spanische Portal Don Balon nun berichtet, steigt auch Real Madrid in den Poker ein. Auf der Wunschliste von Trainer Zinedine Zidane soll der Defensiv-Star ganz oben stehen. Die „Königlichen“ haben zwar angeblich auch Erling Haaland und Eduardo Camavinga auf dem Zettel, der Vorteil bei Alaba wäre allerdings, dass er keine Ablöse kosten würde.

David Alaba: Wird er zum Marcelo-Nachfolger bei Real Madrid?

Auf den ÖFB-Star könnte in der spanischen Hauptstadt eine spannende Aufgabe warten. Schließlich soll der langjährige Stamm-Linksverteidiger Marcelo vor einem Wechsel in die MLS zum Beckham-Klub Inter Miami stehen. Der Brasilianer gewann mit dem Klub vier Champions-League-Titel*, fünf spanische Meisterschaften und wurde sechs Mal in das Team des Jahres der FIFA gewählt, ist also eine echte Klub-Legende.

Das Werben der „Galácticos“ könnte jedoch zu spät begonnen haben. Zuletzt wurde von einem ernsthaften Interesse Juventus Turins berichtet. Alaba sei sich mit der „alten Dame“ bereits über einen Wechsel im nächsten Sommer einig. Wie bei dem Bericht von Don Balon, sind diese Informationen allerdings mit Vorsicht zu genießen - zumindest bis sich ein Klub-Offizieller äußert.

FC Bayern, Real, Barca und Co.: David Alaba hat offenbar die Qual der Wahl

Der dritte große Name, der laut Mundo Deportivo gehandelt wird, ist der FC Barcelona um Superstar Lionel Messi*. Für welchen Klubs sich David Alaba am Ende entscheidet, bleibt abzuwarten. Vielleicht wird es ja doch der FC Bayern München. Der deutsche Rekordmeister* will jedenfalls noch nicht aufgeben.

„David ist unser Spieler, ist ganz lange im Klub - zwölf Jahre! Wir werden David kein Ultimatum setzen, wir werden da keine Spielchen spielen. Wir würden uns selbstverständlich freuen, wenn er hier in München bleiben sollte. Und wir hoffen, dass die Unterschrift auch irgendwann erfolgt“, zeigte sich FCB*-Sportvorstand Hasan Salihamidzic kämpferisch. Den Bayern-Fans würde ein Verbleib des Allrounders sicherlich freuen - wohl genauso wie ein Abkühlen der immer heißer werdenden Gerüchteküche. Am Mittwoch in der Champions League gegen Atletico Madrid* steht David Alaba höchstwahrscheinlich beim deutschen Rekordmeister in der Startelf. (ta) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare