Ex-Eintracht-Kicker in häuslicher Isolation

Corona-Schreck in 2. Liga: Ehemaliger U20-Nationalspieler positiv getestet - Profi hatte keine Symptome

Danny Blum spielte für die U18- und U20-Auswahl des DFB.
+
Danny Blum spielte für die U18- und U20-Auswahl des DFB.

Corona-Schreck: Zweitligist VfL Bochum muss zum Start der Vorbereitung auf Danny Blum verzichten. Der ehemalige Junioren-Auswahlspieler befindet sich in häuslicher Isolation.

  • In der zweiten Bundesliga ist ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden.
  • Beim ehemaligen Junioren-Nationalspieler Danny Blum wurde es nach einem Test nachgewiesen.
  • Dabei hatte der 29-Jährige Ex-Frankfurt-Profi keinerlei Symptome.

Bochum - Nach der ungewöhnlichen abgelaufenen Saison werden erste und zweite Bundesliga* voraussichtlich am 18. September wieder in den Liga-Alltag starten. Die Teams beginnen derzeit mit der Sommervorbereitung, dabei sind Corona-Tests unabdingbar. Beim VfL Bochum gab es bereits den ersten positiven Fall, ein ehemaliger deutscher U20-Nationalspieler ist betroffen.

Corona in der 2. Liga: Bochumer Akteur kurz vor Vorbereitungsstart infiziert

Der Bochumer Profi Danny Blum, der in der abgelaufenen Saison neunmal traf und seinen Teamkollegen elfmal beim Torerfolg assistierte, wird den Beginn der Saisonvorbereitung verpassen. Der 29-Jährige muss sich nach einem positiven Corona-Test vorerst in häusliche Quarantäne begeben. Wie der Ruhrpott-Klub mitteilte, war ein Abstrich, der unmittelbar vor Vorbereitungsstart am Samstag genommen wurde, positiv.

Blum hatte der Mitteilung zufolge keinerlei Symptome, der ehemalige Spieler von UD Las Palmas und Eintracht Frankfurt* hatte wohl auch keinen Kontakt zu seinen Mannschaftskollegen. Vor dem ersten Training waren für den gesamten Bochumer Kader zwei Corona-Tests angesetzt gewesen. Diese ergaben in zwei Durchläufen jedoch kein weiteres positives Ergebnis.

Positiver Corona-Test in Liga zwei: VfL Bochum startet ohne Blum in die Vorbereitung

Sämtliche weitere Maßnahmen finden demnach in enger Abstimmung zwischen der medizinischen Abteilung des VfL und den örtlichen Gesundheitsbehörden statt. Der Test wurde nach Angaben des Vereins im „Drive-in“-Verfahren durchgeführt. (ajr) tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare