Nach der Champions League-Gala

BVB will im "Kerngeschäft Bundesliga" Bilanz aufpolieren

DORTMUND - Nach der Gala in der Champions League mit dem Triumph über Real Madrid tauchen die Dortmunder Borussen wieder in den Bundesliga-Alltag ein. Und der sieht angesichts der mageren zwölf Zähler aus acht Spielen sehr grau aus.

Von Peter Schwennecker

Bisher stehen für den deutschen Fußball-Meister auf fremden Plätzen nur drei Unentschieden zu Buche. „Wir wollen unsere Punktesituation dramatisch verbessern“, betont Trainer Jürgen Klopp, der von seiner Mannschaft heute ab 15.30 Uhr beim SC Freiburg den ersten Auswärtssieg der Saison erwartet. Schließlich geht es darum, nicht schon vorzeitig den Anschluss an die Plätze, die das Ticket für die Champions League bedeuten, zu verlieren.

Bilder vom Sieg gegen Real Madrid

BVB schlägt Real Madrid mit 2:1

Lesen Sie auch:

- Stolze Borussen nach königlichem Coup gegen Real

- Einsatz von Bender und Götze fraglich

„Die Bundesliga ist immer noch unser Kerngeschäft“, beteuert BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke immer wieder. Und dort sollten die Schwarz-Gelben ihre Bilanz aufpolieren, um auch im kommenden Jahr an den internationalen Fleischtöpfen partizipieren zu können. Deshalb müssen die Borussen jetzt schnell den Hebel umlegen, Real vergessen und sich ganz auf die schwere Aufgabe in Freiburg konzentrieren. Das Umschalten von der Königsklasse auf den Ligabetrieb sei für seine Mannschaft nicht das Problem, beteuert Klopp. Das sei in erster Linie der Gegner. „Ich habe Freiburg häufig gesehen. Die Mannschaft hat eine gute Entwicklung genommen“, erklärt der Dortmunder Fußball-Lehrer, der seine Profis auf eine schwere Aufgabe einstellt.

„Wir werden uns vernünftig auf dieses Spiel vorbereiten und unsere Qualitäten ausspielen“, betont Klopp, der angesichts des Ausfall von Sven Bender (Wadenprobleme) im Mittelfeld auf Ilkay Gündogan setzt. Der BVB hat in der laufenden Runde nur gewonnen, wenn Gündogan in der Startformation stand. Zudem hoffen die Dortmunder darauf, dass Mario Götze seine muskulären Probleme aus dem Madrid-Spiel rechtzeitig bis zum Anpfiff auskuriert.

Wenn beide auflaufen können, dürfte die Borussia im Mittelfeld wieder viel an Kreativität gewinnen, die bei der Heimpleite im Derby gegen den FC Schalke sehr vermisst wurde. „Mit Ausnahme von Schalke haben wir in dieser Saison auch in der Bundesliga eigentlich nicht so schlechten Fußball gespielt“, meint Klopp. „Nur haben einige Male die Ergebnisse nicht gestimmt.“ Das soll sich in Freiburg ändern.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare