6. Bundesligaspieltag

Götze in der Startaufstellung gegen Werder Bremen – BVB-Star erzielt ungewöhnliches Tor

+
Mario Götze trifft bei seinem Startelfdebüt in der Saison 2019/20 für den BVB gegen Werder Bremen.

Mario Götze stand überraschend in der Startelf des BVB. Die Chance nutzte er und erwischte Werder Bremen eiskalt. Sein Treffer verwunderte.

Update, 22.03 Uhr: Der BVB kam gegen den SV Werder Bremen nicht über ein 2:2-Uentschieden hinaus. Damit hat der BVB wichtige Punkte im Meisterschaftskampf liegengelassen – Kapitän Marco Reus warnt bereits.

Update, 19.02 Uhr: Mario Götze hat von Lucien Favre die Chance bekommen bei Borussia Dortmund gegen Werder Bremen und stand von Beginn an auf dem Platz. Seinen Startelfeinsatz nutzte Götze auch sogleich und sprach eine Empfehlung für sich auf – mit einem ungewöhnlichen Treffer.

Denn Götze ist alles – aber kein Kopfballungeheuer. Doch genau dazu mutierte er in der 09. Minute. Die Gäste aus Bremen waren keine zwei Minuten zuvor durch Milot Rashica in Führung gegangen, da schlug BVB-Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek eine Flanke in den Werder-Strafraum. Götze setzte sich durch und brachte den Ball mit einem Flugkopfball im Netz unter.

Viele Kopfballtore hat Götze in seiner Karriere nun wahrlich nicht geschossen. Aber offenbar riss er seine Teamkollegen beim BVB mit. Denn etwa eine halbe Stunde später machte es Marco Reus ihm gleich – und erhöhte für den BVB zum 2:1. Ebenfalls per Kopf.

Startelf-Knaller bei Borussia Dortmund gegen Bremen: Reservist rückt in BVB-Aufstellung

Update, 17.34 Uhr: Auf der Bank sitzen Ersatzkeeper Marwin Hitz, Dan-Axel Zagadou, Thomas Delaney, Paco Alcácer, Raphael Guerreiro, Leonardo Balerdi, Mateu Morey, Jacob Bruun Larsen.

Update vom 28. September, 17.31 Uhr: Die Aufstellung des BVB steht fest und Lucien Favre, der atuell beim BVB in der Kritik steht, überrascht. 

So startet Borussia Dortmund gegen Werder Bremen: Bürki – Piszczek, Akanji, Weigl, Hakimi – Witsel, Dahoud – Sancho, Reus, Hazard – Götze.

Borussia Dortmund muss gegen Werder Bremen auf Hummels verzichten

Update vom 27. September, 22.04 Uhr: Jetzt ist es wohl sicher: Mats Hummels wird das Heimspiel von Borussia Dortmund gegen Werder Bremen aufgrund seiner Rückenprobleme verpassen. Laut Ruhr Nachrichten steht er nicht im 20er-Kader des BVB für die Partie am Samstagabend (18.30 Uhr). Damit muss Trainer Lucien Favre seine Startelf umbauen.

Kandidaten in der Innenverteidigung sind Julian Weigl und Dan-Axel Zagadou.

Zwei andere Spieler könnten stattdessen ihr Bundesliga-Debüt geben. So werden der spanische Außenverteidiger Mateu Morey und Innenverteidiger Leonardo Balerdi dem Aufgebot angehören - für Morey eine Premiere, für beide winken Einsatzzeiten Nicht verletzt, aber auch nicht Teil des Kaders: Ex-Kapitän Marcel Schmelzer.

Gegner Bremen kann ebenfalls nicht auf alle Stammkräfte zurückgreifen. Die Kollegen von deichstube.de* haben sich daher vorab mit der Werder-Aufstellung auseinandergesetzt – und ein Interview mit Thomas Delaney geführt.

Hummels sollte einen Test absolvieren

Borussia Dortmund empfängt am Samstag im Heimspiel den SV Werder Bremen. Ob BVB-Trainer Lucien Favre dann auf seine gewohnte Startelf zurückgreifen kann, ist noch fraglich. Ihm droht ein Umbau an zentraler Stelle.

Denn Mats Hummels ist nach seinen "muskulären Problemen" aus dem Frankfurt-Spiel noch immer ein Wackelkandidat. Zwar sollte er wohl einen Test absolvieren im Laufe der Woche, ob es für ihn aber reiche für einen Einsatz gegen Bremen am Samstag (18.30 Uhr/bei uns im Live-Ticker hier im TV) werde intern beim BVB wohl mit 50:50 bewertet. Bei den anderen Verletzten sieht das ähnlich aus.

Aufstellung BVB: Favre muss gegen Bremen vielleicht die Innenverteidigung umbauen

Favre hat dadurch für die Partie BVB – Bremen drei Alternativen für die vakante Hummels-Stelle in der Innenvertedigung. Er könnte Dan-Axel Zagadou mal einer einen Startelfeinsatz gönnen. Dem Hünen ist anzumerken, dass ihm die Spielpraxis fehlt. Vielleicht könnte er die gegen Bremen am Samstag sammeln. Werder ist eh angeschlagen, Zagadou dürfte sich dann eventuell auch einen Schnitzer mehr erlauben, als gegen andere Gegner. Wobei der BVB gewarnt sein sollte: Dann Bremens Maximilian Eggestein glaubt trotz der vielen Ausfälle an einen Sieg gegen den BVB, wie deichstube.de* berichtet.

Zu den Ausfällen auf Bremer Seite gehört unter anderem der Ex-Borusse Ömer Toprak, während Milot Rashica in Dortmund beginnen könnte.

So könnte der BVB spielen gegen Bremen: Weigl möglicher Kandidat für die Startelf von Borussia Dortmund

Eine zweite Möglichkeit stellt für Favre der Allrounder Julian Weigl dar. In der vergangenen Saison brillierte er aus der Not heraus schon als innenverteidiger. Zu Beginn der Saison verdrängte er Thomas Delaney von der Sechs neben Axel Witsel in der Startaufstellung des BVB – mittlerweile hat sich Delaney aber wieder als Stammkraft etabliert bei Borussia Dortmund. Weigl hätte also Zeit – und Lust, sich von Beginn an zu beweisen.

Die dritte Möglichkeit in der Innenverteidigung für BVB gegen Bremen ist eher eine unwahrscheinliche. Sie heißt Leonardo Balerdi. Der junge Argentinier kam für ungefähr 15 Millionen Euro von den Boca Juniors, soll langsam aufgebaut werden. Bisher kam er aber nur zu Einsätzen in den unteren Mannschaften von Borussia Dortmund.

Nicht nur in der Verteidigung muss sich Favre Gedanken um die BVB-Aufstellung machen

Und die Innenverteidigung ist nicht das Einzige, worüber sich Favre im Rahmen der Aufstellung von Borussia Dortmund Gedanken machen muss. Julian Brandt oder Thorgan Hazard in die Startelf? Die Frage muss er sich "von Spiel zu Spiel" stellen. Kommt Brandt später rein, kann er als Achter frisch durch ermüdete gegnerische Reihen wirbeln. Kommt Hazard später rein, gilt das gleiche für ihn auf der Außenbahn. Beide bieten Vor- und Nachteile.

Voraussichtliche Aufstellung BVB: So könnte Borussia Dortmund gegen den SV Werder Bremen spielen

Favre wird sich entscheiden müssen. Gegen den SV Werder Bremen will Borussia Dortmund nach der Mentalitätsdebatte unbedingt drei Punkte im Heimspiel holen. Für einen Sieg braucht Favre seine beste Elf. So könnte Borussia Dortmund gegen Werder Bremen spielen.

Voraussichtliche Aufstellung BVB: Bürki – Hakimi, Zagadou, Akanji, Guerreiro – Delaney, Witsel – Sancho, Reus, Brandt – Alcácer 

Wiedersehen mit einem alten Bekannten bei Borussia Dortmund gegen Werder Bremen

Theoretisch könnte der BVB übrigens noch eine Innenverteidiger-Option mehr haben. Ömer Toprak wurde Anfang der Saison aber verliehen – und zwar ausgerechnet an den SV Werder Bremen. Dort verletzte er sich zwar schnell, strebt gegen Borussia Dortmund aber sein Comeback an, wie deichtstube.de* ebenfalls berichtet. maho

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

*deichstube.de ist Teil des Bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare