BVB verlängert Vertrag mit Sportdirektor Michel Zorc bis Juni 2014

+
Michael Zorc

DORTMUND - Das Erfolgstrio ist komplett, Nachhaltigkeit in der Vereinspolitik beim Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund bis Sommer 2014 gesichert. Nach KGaA-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Trainer Jürgen Klopp verlängerte jetzt auch Sportdirektor Michael Zorc seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis Juni 2014. - Von Peter Schwennecker

„Michael hat die Federführung für die Transfers und bewiesen, dass sie in den richtigen Händen liegt“, betonte gestern Hans-Joachim Watzke im Rahmen der Pressekonferenz des BVB vor der Partie am Samstag (18.30 Uhr) beim 1. FC Kaiserslautern. Damit wurde Zorc für sein gutes „Näschen“ für Talente in den vergangenen Jahren belohnt, natürlich auch mit erhöhten Bezügen.

Watzke sprach von unkomplizierten Gesprächen mit seinem kongenialen Partner, mit dem er bereits seit 2005 zusammenarbeitet. „Es hat überhaupt nur zwei Gespräche gegeben“, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung. „Ein konzeptionelles, wie es in Zukunft weitergeht, und eins über die Rahmenbedingungen, also auch über die Finanzen.“ Trainer Jürgen Klopp freute sich ebenfalls über die erzielte Einigung. „Es ist nicht selbstverständlich, dass das Verhältnis zwischen den handelnden Personen in einem so großen Verein wie Dortmund so gut ist, vor allem auch im menschlichen Bereich“, erklärte der Coach. „Man muss sich nicht leiden mögen, wenn man Erfolg haben will, doch es hilft ungemein.“

Ähnlich äußerte sich der Sportdirektor: „Die Arbeit mit Aki Watzke und Jürgen macht mir unheimlich viel Spaß, und ich freue mich riesig darüber, weiter für diesen großartigen Verein tätig sein zu dürfen.“ Zorc hatte zuletzt entscheidenden Anteil am sportlichen Aufstieg des BVB, war für die Transfers von Leistungsträgern wie Sven Bender, Mats Hummels, Neven Subotic, Lucas Barrios oder Shinji Kagawa verantwortlich, deren Marktwert heute um ein Vielfaches über dem Einkaufspreis liegt. Deshalb sprach Watzke nach der Entscheidung von einem „guten Tag für den BVB“.

Den soll es auch am Samstag auf dem Lauterer Betzenberg geben. Personell scheinen die Voraussetzungen gegeben zu sein. „Alle Nationalspieler haben sich gesund zurückgemeldet“, zeigte sich Trainer Klopp erleichtert. Nach einigen Laufeinheiten nahm gestern auch Mittelfeldspieler Nuri Sahin wieder am Mannschaftstraining teil, der sich im Derby gegen Schalke eine Einblutung in der hinteren Kapsel am linken Sprungegelenk zugezogen hatte. „Ich denke, dass er bis Samstag fit sein wird“, meinte Klopp.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare