Sprint-Superstar

Usain Bolt trainiert am Freitag beim BVB

+
Er kommt tatsächlich: Usain Bolt trainiert am Freitag beim BVB mit.

Leichtathletik-Superstar Usain Bolt wird am Freitag mit den Bundesliga-Fußballern von Borussia Dortmund trainieren. Dies bestätigte der schnellste Mensch der Welt am Mittwochabend in einer knappen Twitter-Botschaft.

Dortmund -  "BVB, mach dich bereit für Freitag", schrieb Bolt und twitterte dazu ein Comic-Bild seiner selbst im BVB-Trikot. Die Dortmunder Borussia twitterte kurz darauf: "Bolt is coming!"

Wie die Dortmunder mitteilten, wird die Einheit im Trainingszentrum an der Adi-Preißler-Allee am Freitag um 10.30 Uhr beginnen und öffentlich sein. Einlass ist ab 9.45 Uhr, die Kapazität ist begrenzt. Der 31 Jahre alte Jamaikaner Bolt, der seine Sprinter-Karriere 2017 beendet hat, ist ein riesiger Fußball-Enthusiast. Zuletzt hatte Bolt bereits ein Video veröffentlicht, dass ihn im Dress des BVB beim Training zeigt. Die Dortmunder haben denselben Ausrüster wie der Weltrekordler über 100 und 200 m.

Hinter der Marketing-Aktion steckt die Sportartikel-Firma Puma, die sowohl den BVB als auch Usain Bolt unterstützt. Pech für Puma: Mit Marco Reus ist die populärste Werbefigur des BVB und wird am Freitag nicht mit trainieren können. Via Twitter hab Reus schon erste Grüße an den Sprintstar gesendet

"Ich möchte nichts überstürzen. Ich werde meine Tests absolvieren, und dann kann ich sagen, ob ich es kann oder nicht. Danach werde ich mit Vereinen sprechen. Im Moment möchte ich mich damit noch nicht befassen, bis ich sehe, auf welchem Niveau ich bin", hatte Bolt zuvor bei einer Benefizveranstaltung in der Schweiz gesagt. Bolt, glühender Anhänger des englischen Rekordmeisters Manchester United, hatte schon vor seinem Abschied von der Laufbahn immer wieder von seinem Wunsch gesprochen, anschließend eine Karriere als Profifußballer zu starten.

"Es ist ein Traum, ein neues Kapitel in meinem Leben. Ich möchte das wirklich machen und sehen, wie weit ich komme", hatte Bolt erklärt: "Es ist ein persönliches Ziel, es ist mir egal, was andere Leute denken." Seine Laufbahn als Leichtathlet endete im vergangenen August auf dramatische Art und Weise. Bei der WM in London verletzte sich Bolt in seinem letzten Rennen, der 4x100-m-Staffel. Über 100 m hatte er "nur" Bronze gewonnen.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare