Siegtor durch Schmelzer

Der BVB triumphiert gegen die „Königlichen“ aus Madrid

DORTMUND ▪ Dieser Überraschungscoup kann in der Endabrechnung Gold wert sein. Am Mittwochabend stieß der BV Borussia Dortmund vor 65 829 begeisterten Zuschauern mit einer grandiosen Leistung sogar die Königlichen vom Thron.

Von Peter Schwennecker

Mit einem verdienten 2:1 (1:1)-Erfolg über Real Madrid übernahmen die Schwarz-Gelben mit nunmehr sieben Punkten die Tabellenführung in der Gruppe D der Champions League und verschafften sich damit eine gute Ausgangsposition, um in der Königsklasse zu überwintern.

Der Dank von BVB-Trainer Klopp galt vor dem Anstoß der medizinischen Abteilung, die es geschafft hatte, alle drei zuvor angeschlagenen Nationalspieler rechtzeitig fit zu bekommen. Mario Götze und Marcel Schmelzer standen in der Anfangsformation. Ilkay Gündogan setzte sich zunächst auf die Bank, kam aber Mitte der zweiten Hälfte für Sven Bender.

Die taktische Marschroute hatte der BVB-Trainer klar ausgegeben. „Wir müssen mit größter Disziplin gegen den Ball arbeiten.“ Mit engagiertem Pressing versuchte der Deutsche Meister, der Weltauswahl aus Madrid den Spaß am Fußball zu nehmen. Dabei gingen die Dortmunder mit ihrem schnellen Umschaltspiel durchaus ein hohes Risiko ein, leisteten sich zunächst auch einige Fehlpässe. Doch mit zunehmender Spieldauer erlangten die Gastgeber dabei immer mehr Sicherheit in ihrem Spiel, forderten Real, das schon nach 20 Minuten Sami Khedira wegen einer Verletzung verloren hatte, nun auch in der Defensive. So scheiterte Sebastian Kehl (27.) mit einem platzierten Direktschuss an Iker Casillas, der den Ball noch mit einer gewaltigen Streckung aus dem linken Tordreieck boxte.

Kehl war es auch, der den Führungstreffer nach 36 Minuten vorbereitete. Er schaltete schnell, als ihn Real-Verteidiger Pepe das Leder genau in die Füße spielte, und bediente Robert Lewandowski mit einem langen Ball in den Strafraum. Der Pole ließ sich diese Chance nicht entgehen und schoss unhaltbar ins kurze Eck zum 1:0 ein. Doch die Freude der BVB-Anhänger währte ganze zwei Minuten, dann landete ein Traumpass von Mesut Özil bei Cristiano Ronaldo, der Dortmunds Schlussmann Roman Weidenfeller mit einem Heber zum Ausgleich überwand.

Da beide Mannschaften auch nach dem Seitenwechsel nach vorn spielten, wurde es eine hochklassige Begegnungen, in der die Schwarz-Gelben weiter ihre Chancen suchten. Und dabei richtig guten Fußball spielten. Mario Götze scheiterte (48.) nach guter Vorarbeit von Marco Reus aus zwölf Metern freistehend an Casillas, auf der Gegenseite schob Angel die Maria (55.) den Ball nur knapp am BVB-Gehäuse vorbei. Der Jubel kannte keine Grenzen, als der BVB erneut in Führung ging. Verteidiger Schmelzer war nach einer zu kurzen Faustabwehr von Casillas mit einer Direktabnahme zum 2:1 (64.) erfolgreich.

Der BVB lieferte auch in der Schlussphase den wütend angreifenden Madrilenen einen tollen Kampf und rettete den knappen Vorsprung über die Zeit – ohne dabei eine echte Chance für die „Königlichen“ zuzulassen, die mit zunehmender Spieldauer bei ihren Offensivbemühungen immer ratloser wirkten.

Am Ende kannte die kollektive schwarz-gelbe Glückseligkeit keine Grenzen. Das Team hatte sich für die Derby-Pleite rehabilitiert – und dürfte nun in zwei Wochen mit großem Selbstvertrauen zum Rückspiel bei Real Madrid antreten.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare