Angeblich Zweijahresvertrag für neuen Trainer / Drei Millionen Ablöse

BVB-Transfer-Ticker: Tuchel will Ex-Schützling zu PSG holen

+
Thomas Tuchel will Julian Weigl offenbar zu PSG holen.

Borussia Dortmund will für den Neuanfang Geld für Spieler in die Hand nehmen. Alle News und Gerüchte hier in unserem BVB-Transfer-Ticker.

Die Saison ist fast gelaufen, nach der unterdurchschnittlichen Spielzeit mehren sich die Gerüchte um mögliche Transfers im Sommer bei Borussia Dortmund. Alle News und Gerüchte rund um den BVB in unserem Transfer-Ticker.

Zugänge

noch keine

Abgänge

Roman Weidenfeller (Karriereende)

Donnerstag, 17. Mai

+++ Thomas Tuchel will offenbar bei seinem Ex-Klub Borussia Dortmund anklopfen, um seinen seiner Ex-Spieler zu seinem neuen Klub Paris Saint-Germain zu lotsen. 

Der Bild zufolge handelt es sich dabei um Julian Weigl - was wenig überraschen dürfte. Der 22-Jährige, der beim BVB bis 2021 unter Vertrag steht, schaffte unter Tuchel gleich nach seinem Wechsel von 1860 München zu den Schwarz-Gelben den Durchbruch, wurde zur unverzichtbaren Pass-Maschine.

Auffällig: Unter den anschießenden Borussia-Trainern Peter Bosz und Peter Stöger war Weigl längst nicht so gesetzt wie unter Tuchel. 

Dem Blatt zufolge würden die Dortmunder den Mittelfeldspieler für eine Ablöse von rund 50 Millionen Euro ziehen lassen. Was für PSG wohl das geringste Problem sein dürfte.     

+++ Der Wechsel des Schweizer Fußball-Nationalspielers Stephan Lichtsteiner zum Bundesligisten Borussia Dortmund hat sich offenbar zerschlagen. "Ich gehe nicht zum BVB. Wir haben uns nicht gefunden. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen", sagte der 34 Jahre alte Rechtsverteidiger der Schweizer Zeitung Blick.

Zuvor hatte der kicker gemeldet, Lucien Favre habe sein Veto gegen eine Verpflichtung Lichtsteiners beim BVB eingelegt. Der seit Wochen als neuer BVB-Trainer gehandelte Favre hat sich dem Magazin zufolge mit der Borussia auf einen Vertrag bis 2020 geeinigt, offiziell verkündet wurde diese Personalie bisher allerdings nicht. Erst nach dem kommenden Wochenende soll Favres Verpflichtung offiziell werden.

In Gesprächen mit der sportlichen Leitung des BVB habe Favre den Verteidiger eher skeptisch beurteilt - zumal die Dortmunder mit Lukasz Piszczek (32) bereits über einen routinierten Stammspieler auf dessen Position verfügten, berichtete der kicker. Lichtsteiner hatte unlängst nach sieben Jahren seinen Abschied von Juventus Turin verkündet. "Meine Zukunft wird ganz weit weg sein, das ist sicher", verkündete er. Lichtsteiners Vertrag beim italienischen Renommierclub läuft am Saisonende aus.

+++ Wie der kicker berichtet, hat sich Marius Wolf von Eintracht Frankfurt ein den Fokus des BVB gespielt. Eine Ausstiegsklausel, die nach einem Bericht der Frankfurter Rundschau bei niedrigen fünf Millionen Euro liegen soll, macht den 22-Jährigen doppelt interessant.

+++ Wechselt Nuri Sahin (29) zu Galatasaray Istanbul? Laut „CNN Türk“ überlegt der aktuelle Tabellenführer der Süper Lig, das Dortmunder Eigengewächs unter Vertrag zu nehmen. Zuletzt wurde Sahin mit den Stadtrivalen Besiktas und Fenerbahçe in Verbindung gebracht. Sahins Vertrag beim BVB läuft bis 2019.

+++ Der Ur-Borusse Kevin Großkreutz steht beim Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98 offenbar vor dem Aus. Zwar besitzt der 29-Jährige noch einen bis 2019 laufenden Vertrag - allerdings planten die Lilien nun nicht mehr mit dem Abwehr- und Flügelspieler, schreibt die Bild. Großkreutz war vergangenen Sommer vom VfB Stuttgart nach Darmstadt gekommen. Im Saisonendspurt spielte der frühere Dortmunder keine Rolle mehr bei Trainer Dirk Schuster, kam nur noch sporadisch zum Einsatz.

Mittwoch, 16. Mai

+++ Bei Borussia Dortmund steht nach der enttäuschenden Saison alles auf dem Prüfstand. Der BVB hat bereits angekündigt, Geld in die Hand nehmen zu wollen, um neue Spieler zu verpflichten.

Die Bild berichtet, dass der BVB dafür mindestens einen Sechser, einen Top-Stürmer und noch drei Defensive sucht.

Chelsea-Stürmer Alvaro Morata wird beim BVB gehandelt.

Und für den Top-Stürmer bringt das Blatt einen Chelsea-Star ins Gespräch. Dem Blatt zufolge sollen die Schwarz-Gelben nämlich Alvaro Morata auf dem Zettel haben.

In der abgelaufenen Saison in der Premier League kam der spanische Nationalspieler in 31 Einsätzen auf elf Treffer und sechs Assists. Gut für Dortmund: Der 25-Jährige will die Blues wohl trotz eines bis 2022 gültigen Vertrages verlassen. Schlecht für den BVB: Das könnte ganz schön teuer werden.

Dienstag, 15. Mai

+++ Holt der BVB einen weiteren Flügelstürmer? Gerade auf diesen Positionen ist die Borussia gut besetzt. Doch die Dortmunder sollen laut der Bild-Zeitung am Frankfurter Marius Wolf interessiert sein.

Marius Wolf (links) ist beim BVB im Gespräch.

Das deckt sich mit Informationen der Frankfurter Rundschau, wonach auch RB Leipzig am Eintracht-Flügelflitzer interessiert sein soll. Dem Blatt zufolge könne der 22 Jahre alte Wolf die Hessen für eine festgeschrieben Ablösesumme von fünf Millionen Euro verlassen.

Der Rechtsaußen hat bei der Eintracht eine starke Saison gespielt. Seine Bilanz: fünf Treffer und neun Vorlagen.

+++ Eher eine wilde Fan-Fantasie ist dagegen das Gerücht um den Italiener Mario Balotelli. Der Stürmer wird den OGC Nizza verlassen. Eine italienische Fußballseite spekulierte daher direkt, Lucien Favre könnte den umstrittenen Angreifer mit nach Dortmund bringen. Doch ob der BVB, der in der abgelaufenen Saison viele Disziplinprobleme in der Mannschaft hatte, da ausgerechnet eine Balotelli brauchen kann...?

Montag, 14. Mai

+++ Die Fußballer Dzenis Burnic und Jacob Bruun Larsen kehren vom VfB Stuttgart zurück zu Borussia Dortmund.

Wie der VfB-Sportvorstand Michael Reschke am Montag bekanntgab, endet die Leihe der beiden 19 Jahre alten Mittelfeldspieler. Burnic war im vergangenen Sommer und Larsen im vergangenen Januar vom BVB an die Schwaben verliehen worden.

Den Dänen Larsen, der beim Tabellen-7. aus Stuttgart fünf Bundesliga-Einsätze bestritt, hätte Reschke nach eigenem Bekunden gern gehalten: "Er hat einen fantastischen Eindruck hinterlassen. Dortmund hat aber erst einmal abgewunken. Ändert sich die Lage, nehmen wir ihn gern wieder auf."

+++ Mittelfeldspieler David Kopacz wechselt aus der Jugend von Borussia Dortmund zum VfB Stuttgart. Bei den Schwaben unterschrieb er bis 2022.

Freitag, 11. Mai

+++ Einst war Anthony Martial im Sommer 2015 mit vielen Hoffnungen und einem Preisschild von 60 Millionen Euro vom AS Monaco zu Manchester United gewechselt. Den hohen Anforderungen konnte der Offensivspieler nur bedingt gerecht werden, zu unkonstant sind seine Darbietungen.

Exemplarisch dafür ist seine Leistung in dieser Saison. Bis zum 16. Spieltag gelangen dem vielseitig einsetzbaren Offensivspieler sechs Treffer und drei Vorlagen. In den 16 folgenden Ligapartien netzte Martial nur noch drei Mal und lieferte eine Vorlage.

Offensichtlich nicht genug für die Ansprüche von United-Coach Jose Mourinho. Denn das französische Sport-Boulevardblatt Le10Sport berichtete, dass die Borussen bereits Kontakt mit den Beratern des Franzosen aufgenommen, aber noch kein Angebot eingereicht hätten.

Bereits vor wenigen Tagen geisterte durch die englische Boulevard-Presse, dass Manchester an einem Tauschdeal mit dem BVB Interesse habe. So soll Martial und einige Millionen Euro nach Dortmund wechseln, im Gegenzug wollte sich United die Dienste von Christian Pulisic sichern.

Ein - wie auch immer gelagerter Deal - würde wohl trotz der hohen Gehälter, die britische Klubs ihren Stars zahlen, am Salär nicht scheitern. Martial verdient laut der englischen Presse aktuell knapp vier Millionen Euro. Eine Summe, die das Gehaltsgefüge der Borussen nicht sprengen würde.

Donnerstag, 10. Mai

+++ Einen Spielertypen wie Xabi Alonso hat sich Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor einigen Wochen für den BVB gewünscht. Gut möglich, dass die Borussen auf der Suche jetzt in Bremen fündig geworden sind.

Könnte in der nächsten Saison bei der Borussia kicken: Thomas Delaney vom SV Werder Bremen.

Wie die Bild berichtet, baggert die Dortmunder an Thomas Delaney. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler gilt als harter Abräumer vor der Abwehr, der auch vor schmerzhaften Duell keine Angst hat. Um den Dänen vom SVW loszueisen, sollen die Schwarz-Gelben bereit sein, die von Bremen aufgerufenen 15 Millionen Euro auf den Tisch zu legen.

Had to do it!

Ein Beitrag geteilt von Thomas Delaney (@thomasdelaney) am

Doch es soll weitere Interessenten für Delaney geben. Gleich fünf Klubs aus der zahlungskräftigen englischen Premier League sind wohl scharf auf eine Verpflichtung des 25-fachen Nationalspielers. Werder-Sportchef Frank Baumann sieht die Gerüchte mit Blick auf den bis 2021 datierten Kontrakt gelassen: "Wir sind komplett entspannt. Im Fußball sollte man nie etwas ausschließen. Aber Thomas drängt nicht weg, er identifiziert sich komplett mit Werder. Außerdem besitzen wir einen Vertrag."

Mittwoch, 9. Mai

+++ Auf der Suche nach einem Verteidiger hat der VfB Stuttgart offenbar Jeremy Toljan vom BVB auf dem Zettel. Das berichten die Stuttgarter Nachrichten.

Der U21-Europameister, der beide Außenverteidiger-Positionen bekleiden kann, kam zwar erst vor einem Jahr von 1899 Hoffenheim nach Dortmund, kam beim BVB aber lediglich auf 18 Einsätze in der Bundesliga. Dem Blatt zufolge könnte auch ein Leigh-Geschäft ein Thema sein. Bei den Dortmundern steht der 23-Jährige bis 2022 unter Vertrag.

+++ Laut einem Bericht des niederländischen De Telegraaf, auflagenstärkste niederländische Tageszeitung, hat Ajax Amsterdam eine angebliche 30-Millionen-Offerte des BVB für den brasilianischen Stürmer David Neres abgelehnt. Der 21-Jährige steht dort noch bis 2021 unter Vertrag und hat 2017/18 in 37 Spielen 15 Treffer markiert und 14 weitere vorbereitet. Ob damit das letzte Wort gesprochen ist?

Dienstag, 8. Mai

+++ Nach Informationen der norwegischen Zeitung VG könnte der norwegische Nationalspieler Mohamed Elyounoussi, der aktuell beim FC Basel unter Vertrag steht, nach Dortmund wechseln. Allerdings seien auch der VfL Wolfsburg und der englische Verein Huddersfield Town FC an dem 23-jährigen Mittelfeldmann interessiert. 

Mohamed Elyounoussi (2.v.l)l in Aktion gegen Daley Blind und Paul Pogba von Manchester United.

Angeblich sollen BVB-Offizielle Elyounoussi beim Baseler 4:2-Erfolg in St. Gallen beobachten haben. Sollte dem so sein, war es perfekt für den Norweger, denn er erzielte selbst einen Treffer und bereitete die anderen drei vor.

+++ Mitchell Weiser war ein Kandidat beim BVB für die Rechtsverteidiger-Position - doch dieser Transfer hat sich zerschlagen. Weiser schließt sich zur kommenden Saison dem Ligakonkurrenten Bayer 04 Leverkusen an. 

Mitchell Weiser im Hertha-Trikot im Zweikampf mit Shinji Kagawa.

"Mit Mitchell Weisers Verpflichtung haben wir einen weiteren wichtigen Schritt gemacht, um unsere Mannschaft für die Zukunft breiter aufzustellen und unsere Qualität weiter zu steigern“, so Bayer 04-Sportdirektor Rudi Völler auf der vereinseigenen Homepage. Die Ablösesumme soll dank einer Ausstiegsklausel bei zwölf Millionen Euro liegen. 

Damit könnte ein Transfer von Stephan Lichtsteiner - wie gestern bereits berichtet - näher rücken. Der Schweizer ist ebenfalls Rechtsverteidiger.

Montag, 7. Mai

+++ Lukasz Piszczek ist ein Dauerbrenner in Dortmund. Wenn der Pole fit ist, spielt er auch. Die Alternativen sind rar gesät, mit Jeremy Toljan steht im Augenblick nur ein weiterer nomineller Rechtsverteidiger zur Verfügung. Erik Durm ist bereits seit Monaten außer Gefecht.

Jetzt könnte vom alten und wohl auch neuen italienischen Meister Juventus Turin Ersatz kommen: Stephan Lichtsteiner. Da der Vertrag des Schweizers ausläuft, wäre es ablösefrei zu haben. In Turin gehört der Schweizer zu den Stammkräften, bestritt in der aktuellen Saison 31 Pflichtspiele.

Allerdings wäre eine Verpflichtung des 94-fachen Nationalspielers wohl kein Modell für die Zukunft, Lichtsteiner ist bereits 34 Jahre alt.

Freitag, 4. Mai

+++ Ob Gonzalo Castro, Mahmoud Dahoud, Julian Weigl, Mario Götze oder Nuri Sahin: Weder unter Ex-Trainer Peter Bosz noch aktuell beim Coach Peter Stöger hat sich dauerhaft ein Mittelfeld-Duo etabliert, was sicherlich ein Faktor für die wechselhaften Leistungen in dieser Saison waren.

Abhilfe könnte, berichtet zumindest das englische Boulevardblatt Daily Mail, ein Mann vom FC Chelsea schaffen: Tiemoue Bakayoko. Der 23-Jährige war erst zu Beginn der laufenden Spielzeit vom AS Monaco für 40 Millionen Euro zu den Blues gewechselt. 

Dort avancierte der 1,89 Meter Hüne, der zumeist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz kommt, auf Anhieb zum Stammspieler und hat 27 Pflichtspiele bestritten.

Da dürfte auch der Knackpunkt liegen: Es scheint unwahrscheinlich, dass Chelsea Bakayoko bereits wieder ziehen lässt, auch wenn dem Franzosen einige Fehler unterliefen.

+++ Manche Transfergerüchte sind schon ziemlich seltsam: Sky Sport bringt einen völlig neuen Namen bei der Dortmunder Trainersuche ins Spiel. So solle der BVB in Kontakt mit den Beratern von Andre Villas Boas stehen. Dieses Gerücht wandert umher, während viele Medien berichten, dass sich die Dortmunder intern bereits auf Lucien Favre festgelegt hätten. Der 40-jährige Portugiese Villas Boas ist aktuell vereinslos. Nachdem er 2011 mit dem FC Porto die Europa League gewonnen hatte und damit die internationalen Spitzenclubs auf sich aufmerksam gemacht hatte, wurde Villas Boas aber nirgendwo langfristig glücklich. Der 40-Jährige hatte kurze Stationen beim FC Chelsea, Tottenham Hotspur, Zenit Sankt Petersburg und zuletzt in China.

Donnerstag, 3. Mai

+++ Lange hieß es, der BVB würde Kevin Trapp von PSG verpflichten. Nun soll es angeblich ganz anders kommen.

Die Bild will wissen, dass Borussia Dortmund als Nachfolge für Roman Weidenfeller, der seine Karriere beendet, Marwin Hitz ablösefrei vom FC Augsburg verpflichtet.

Marwin Hitz steht  angeblich vor einem Wechsel zum BVB.

+++ Jürgen Klopp will offenbar bei seinem Ex-Klub in Dortmund wildern. Wie die Bild berichtet, will Liverpools Teammanager Christian Pulisic in die Premier League locken - schon wieder!

BVB-Sportdirektor Michael Zorc wollte davon nichts wissen, als die Bild ihn auf darauf ansprach: "Ich stehe im ständigen Kontakt zu Jürgen Klopp, aber davon ist mir nichts bekannt."

Zweimal kassierte Kloppo wegen des 19 Jahre jungen US-Amerikaners schon eine Abfuhr. Beim BVB steht er noch bis 2020 unter Vertrag.

Dienstag, 1. Mai

+++ Mit Lucas Barrios dürften die meisten Dortmunder Fans eine gute Zeit verbinden, schließlich war "La Pantera" Teil des Meister- und Doubleteams 2011 und 2012. Wie der geborene Argentinier, der auch über die paraguayische Staatsangehörigkeit verfügt und für Paraguays Nationalmannschaft stürmte, hat auch Maximiliano Meza einen argentinischen Pass.

Wie der argentinische TV-Sender Fox News berichtet, soll der BVB ein Auge auf Meza, der bei Club Atlético Independiente noch bis 2020 unter Vertrag steht, geworfen haben. Wie Barrios ist auch der 26-Jährige ein Angreifer, kommt aber eher im offensiven Mittelfeld zum Einsatz und dürfte deshalb kein Ersatz für den im Sommer zum FC Cheslsea zurückkehrenden Michy Batshuayi sein.

Dank seiner starken Leistungen in der aktuellen Saison (drei Tore und drei Vorlagen in 15 Ligaspielen) hat Meza sogar gute Chancen, im Sommer eines der begehrten WM-Tickets zu lösen und zusammen unter anderem mit Superstar Lionel Messi für die Gauchos in Russland zu stürmen.

Die Ablösesumme soll mit zehn Millionen Euro im Vertrag verankert sein. Sollte es aber zu einem Wettbieten kommen, könnte der eine oder andere Euro mehr fällig werden. Auch Inter Mailand soll sein Interesse hinterlegt haben.

Freitag, 27. April

+++ Bereits gestern hatten wir über den andauernden Vertragspoker zwischen Sokratis und dem BVB berichtet. Jetzt steht der Abgang des Innenverteidigers kurz bevor, bericht die Bild.

Sein angebliches Ziel: der FC Arsenal. Dort kicken bereits die ehemaligen Borussen Henrikh Mkhitaryan und Pierre-Emerick Aubameyang. Als Ablösesumme sind rund 20 Millionen Euro im Gespräch. Sokratis' Vertrag endet im kommenden Sommer.

Als Ersatz sollte zum einen Manuel Akanji zum Abwehrchef aufsteigen, zum anderen ist Filip Benkovic ein Thema (siehe Eintrag vom 26. April).

Donnerstag, 26. April

+++ Der Vertragspoker zwischen dem BVB und Innenverteidiger Sokratis ziehen sich in die Länge. Laut einem Bericht der Bild will der 29-Jährige abwarten, ob die Borussia die Qualifikation für die Champions League perfekt macht und erst dann Gespräche über eine Ausdehnung des 2019 endenden Arbeitspapiers wieder aufnehmen.

Bei einem Verkauf sollen die englischen Klubs Arsenal London, Manchester United, Chelsea sowie der AC Mailand und Juventus Turin aus Italien interessiert sein. Für 20 Millionen Euro dürfte Sokratis Dortmund verlassen.

Sollte es zu keiner Einigung kommen, ist Filip Benkovic ein Ersatzkandidat. Der 20-Jährige kickt aktuell bei Dinamo Zagreb, ist kroatischer Junioren-Nationalspieler und hat einen geschätzten Marktwert von elf Millionen Euro.

Wie die Bild weiter berichtet, ist Benkovic technisch versiert und kopfballstark. Sein Vertrag in Zagreb läuft noch bis zum Sommer 2022.

Dienstag, 24. April

+++ Jadon Sancho, Christian Pulisic oder zuletzt Sergio Gomez: Der BVB ist für seine intensive Förderung junger Talente bekannt. Jetzt könnte sich der nächste hochbegabte Kicker dazugesellen: Kamal Bafounta.

Aktuell steht der 16 Jahre alte Mittelfeldspieler beim FC Nantes unter Vertrag und läuft in der U19 des französischen Erstligisten auf. Laut Informationen der L’Équipe war der Junioren-Nationalspieler (fünf Einsätze für Frankreichs U16) am vergangenen Wochenende bereits in Dortmund und soll das Trainingsgelände begutachtet haben. 

Das habe Bafounta, der wegen seiner Wuchtigkeit bereits mit Paul Pogba (Manchester United) verglichen wird, nachhaltig begeistert und der Wechsel soll trotz des Interesses des englischen Klubs FC Everton über die Bühne gebracht werden. Wie hoch eine Ablösesumme ausfallen würde, ist nicht bekannt.

Montag, 23. April

+++ Nach dem Interesse an Eder Militao (siehe Eintrag vom 20. April) werden die Schwarz-Gelben jetzt laut ESPN erneut mit einem Brasilianer in Verbindung gebracht: Victor Bobsin

Der 18-Jährige läuft aktuell für die U20 von Gremio Porto Alegre auf und hat beim brasilianischen Traditionsklub noch einen Vertrag bis zum 31.3.2019.

Bobsin begann seine Karriere als Verteidiger, kommt mittlerweile aber zumeist im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. Aufgrund seiner strategischen Fähigkeiten wird er häufig mit dem spanischen Nationalspieler Sergio Busquets verglichen.

Der BVB hat aber wohl aber hochklassige Konkurrenz im Werben um den brasilianischen Junioren-Nationalspieler. Auch der FC Bayern München, Ajax Amsterdam, Manchester City, der FC Barcelona und Atletico Madrid sollen ebenfalls Interesse an Bobsin haben. 

Freitag, 20. April

+++ Einen ganz neuen Namen lässt die Bild-Zeitung fallen: So habe der BVB Interesse an einem brasilianischen Innenverteidiger. Eder Militao ist gerade einmal 20 Jahre jung und spielt beim FC Sao Paulo. An dem 1,86 Meter großen Meter Verteidiger sollen laut Bild-Zeitung auch mehrere englische Klubs interessiert sein.

Die Spur wird heißer, sollte sich Dortmunds Abwehrchef Sokratis für einen Wechsel entscheiden. Der Vertrag des  29-Jährigen läuft 2019 aus und so könnte der BVB in diesem Sommer letztmals eine Ablösesumme für den Griechen bekommen. Laut Medienberichten liege Sokratis bereits ein Angebot für eine Vertragsverlängerung vor. Sollte der 29-Jährige tatsächlich wechseln, müsste der BVB in der Abwehr noch einmal nachlegen.

Sokratis steht bei Borussia Dortmund noch bis 20 unter Vertrag.

+++ Wie es mit Stürmer Michy Batshuayi weitergeht, ist noch völlig unklar. Chelsea-Trainer Antonio Conte kündigte unter der Woche an, der Belgier werde zurück in London in der Reha arbeiten. Laut Ruhr Nachrichten und Kicker sei der BVB aber durchaus interessiert Batshuayi längerfristig zu halten. Aber: Der Preis ist entscheidend.

Mittwoch, 18. April

+++ Der BVB sucht offenbar eine Alternative für Lukasz Piszczek auf der rechten Abwehrseite. Fündig könnten sie in Berlin werden. Dort spielt seit 2015 U21-Europameister Mitchell Weiser auf der Position. Laut "B.Z." habe Weiser gleich zwei Angebote vorliegen - vom BVB und von Bayer Leverkusen. Der 23-Jährige habe eine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag, heißt es.

Doch ob Weiser dem BVB wirklich weiterhilft? Die Borussia sucht Leader und Mentalitätsspieler - doch Weiser lässt die richtige Einstellung in Berlin zurzeit vermissen. Gegen den 1. FC Köln wechselte Hertha-Trainer Pal Dardai den 23-Jährigen vorzeitig aus. "Mitch war ein Unsicherheitsfaktor", sagte Dardai offen. Womöglich ist er mit den Gedanken schon weg, mutmaßt die "B.Z.".

Dienstag, 17. April

+++ Es schien sicher, dass Michy Batshuayi keine Partie mehr im schwarz-gelben Trikot bestreiten wird. Eine Sprunggelenk-Verletzung setzt den Angreifer wohl die restlichen vier Partien außer Gefecht, anschließend muss er zurück zum FC Chelsea, wo er noch 2021 unter Vertrag steht. 

Doch möglicherweise geht das Kapitel des "Batsman" beim BVB weiter. Die englische Tageszeitung Evening Standard bringt eine dauerhafte Verpflichtung des 24-Jährigen ins Spiel. Bei 57 Millionen Euro soll Chelsea schwach werden und Batshuayi dauerhaft ziehen lassen. Fraglich ist jedoch, ob die Dortmunder Verantwortlichen auch bereits sind, die Summe in die Hand zu nehmen.

+++ Ein Nationalspieler für acht Millionen Euro? Kann man mal machen, denkt man sich wohl beim BVB. Denn laut Medienberichten ist das die Summe, die für Jonas Hector im Falle eines Abstiegs des 1. FC Köln bezahlt werden muss.

Mit Blick auf den geschätzten Marktwert von 18 Millionen wären die fällige Ablösesumme ein echtes Schnäppchen. Bislang kam Hector auf 16 Einsätze in der Liga. Zu Saisonbeginn war der 27 Jahre alte Kölner Kapitän mit einem Syndesmosebandriss außer Gefecht.

Samstag, 14. April

Mario Götze hat unterstrichen, dass er sich trotz der schwierigen Situation beim BVB nicht mit einem Abschied beschäftigt. „Nein, daran verschwende ich zur Zeit keinen Gedanken“, stellt der Offensivspieler gegenüber der ‚Bild‘ klar. Zu seinem Trainer Peter Stöger, der Götze nach dem Aus gegen RB Salzburg an den Pranger gestellt hat, habe er ein sehr gutes Verhältnis: „Es war im ersten Moment natürlich blöd für mich, vom Trainer nach dem Spiel gefühlt so dargestellt zu werden als wäre ich der einzige Spieler gewesen, der seine Leistung nicht abgerufen hat. Wir hatten danach ein Gespräch, und da habe ich ihm auch von meiner Seite aus erklärt, wie ich das Ganze gesehen habe. Und mir war es wichtig, vom Trainer ein Feedback zu bekommen.“

Donnerstag, 12. April

+++ Es ist nicht die Saison von Julian Weigl. Während der Mittelfeldspieler in den ersten beiden Saisons noch die personifizierte Passmaschine war, fand der 22-Jährige in der aktuellen Spielzeit weder unter Ex-Trainer Peter Bosz noch unter dem aktuelen Coach Peter Stöger in die Spur.

Deshalb ist es nicht völlig unrealistisch, dass Weigl einen Vereinswechsel anstreben könnte. Jetzt berichtet der britische Telegraph, dass der englische Spitzenklub Manchester City Interesse an der Verpflichtung des gebürtigen Bayers haben soll.

Bei den Citizens steht Pep Guardiola an der Seitenlinie. Der ehemalige Bayern-Coach ist ein Ballbesitz-Fanatiker, was perfekt zum Spiel von Weigl passt. Als Ablösesumme stehen 50 Millionen Euro im Raum. 

Mittwoch, 11. April

+++ Aktuell holt Shinji Kagawa nach Knöchelproblemen seinen Trainingsrückstand auf. Der quirlige Japaner war beim BVB einer der wenigen Lichtblicke  im zentralen Mittelfeld in der aktuellen Saison. Das ist offenbar auch dem englischen Erstligisten West Ham United nicht verborgen geblieben.

Wie das englischge Boulevardblatt Mirror berichtet, will David Moyes, aktueller Trainer bei West Ham, Kagawa erneut auf die Insel locken, wo der 29-Jährige bereits von 2012 bis 2014 bei Manchester United gekickt hat. Sein Trainer damals: David Moyes.

Will seinen ehemaligen Schützling wieder nach England locken: West-Ham-Trainer David Moyes.

Doch es ist unwahrscheinlich, dass Kagawa das Ruhrgebiet verlässt, da sein Vertrag noch bis zum Jahr 2020 läuft und er bei seiner Rückkehr wohl wieder eine wichtige Rolle spielen wird.

+++ Dass Michy Batshuayi am Saisonende den BVB wieder verlassen muss, scheint bereits fest zu stehen. Der FC Chelsea plant ab Sommer wieder mit seiner Leihgabe und die Borussen müssen auf Suche nach Ersatz gehen.

Dabei soll jetzt laut einem Bericht des spanischen Blattes El Confidencial ein Spieler von Real Madrid ins Visier der Dortmunder geraten sein: Karim Benzema. Der Angreifer zählt zwar zu den Stammkräften bei den Königlichen, ist aber nicht unumstritten. Gerade einmal fünf Treffer erzielte der Franzose in 25 Ligaspielen.

Sollte Benzema tatsächlich keine Zukunft in Madrid haben, ist es dennoch fraglich, ob er tatsächlich ein Kandidat für die Westfalen ist. Denn das Gehalt würde wohl selbst dann das Gefüge sprengen, wenn der 30-Jährige auf einen Teil seines Salärs verzichten würde.

Das Alter dürfte hingegen kein Problem darstellen, denn mit Olivier Giroud (31/damals FC Arsenal, jetzt FC Chelsea) hatte der BVB bereits im Winter seiner Fühler nach einem erfahrenen Stürmer ausgestreckt.

+++ Offenbar hat sich die nächste deutsche Nachwuchshoffnung für den FC Bayern entschieden. HSV-Youngster Fiete Arp stand auch beim BVB auf dem Scouting-Zettel - laut SportBild will der 18-Jährige zum Rekordmeister. Allerdings nur, wenn der Hamburger SV absteigt. Halten die Hanseaten doch die Klasse, will Arp bei seinem Heimatverein bleiben.

Montag, 9. April

+++ Hat der BVB den neuen Kagawa an der Angel? Der Vergleich hinkt ein wenig, denn Shoya Nakajima spielt bereits in Europa. Aber der 23-Jährige gilt als wohl größtes Talent Japans. Der Linksaußen spielt eine große Saison beim portugiesischen Erstligisten Portimonense SC. Der nur 1,64 Meter kleine Japaner erzielte in dieser Spielzeit neun Treffer und bereitete acht weitere vor. Wie die SportBild berichtet, habe der BVB aber viel Konkurrenz, sollte man bei Nakajima ernst machen. Viele europäische Top-Clubs scouten den Japaner, der für gerade einmal 800.000 Euro vom FC Tokio nach Portugal wechselte.

Donnerstag, 5. April

+++ Hertha BSC bereitet sich laut Kicker auf einen Abgang von Mitchell Weiser vor. Der Rechtsverteidiger soll eine Ablösesumme im niedrigen zweistelligen Millionenbereich kosten - und damit ist er auf dem Radar mehrerer Bundesliga-Klubs. Einer davon soll der BVB sein.

Grundsätzlich würde das passen: Die Borussia sucht ein Backup oder sogar schon einen Nachfolger für den Ur-Borussen Lukasz Piszczek. Eigentlich war Jeremy Toljan dafür geholt worden - nach seinen bisherigen Leistungen ist er nicht wirklich eine Alternative.

+++ Verteidiger Sokratis Papastathopoulos liebäugelt noch einmal mit einem Wechsel ins Ausland. Der Vertrag des Griechen läuft im Sommer 2019 aus. In diesem Jahr hätte der BVB noch einmal die Chance, eine Ablösesumme für den 29-Jährigen zu kassieren. Sokratis wird im Juni 30 Jahre alt und daher seinen wohl letzten großen Vertrag unterschreiben.

Dem Kicker zufolge habe der Grieche mehrere Optionen. Unter anderem seien Juventus Turin und Manchester United grundsätzlich an Sokratis interessiert.

In Dortmund spielt der 29-Jährige aktuell nicht seine beste Saison. Auch wenn er zu den Dauerbrennern im BVB-Kader gehört. Bemängelt wird vor allem sein Aufbauspiel. Da der Borussia nach dem Weggang von Mats Hummels und Marc Bartra immer noch ein spielstarker Innenverteidiger fehlt, muss Sokratis oft selbst den Weg nach vorne suchen - beileibe nicht seine Stärke.

Mittwoch, 4. April

+++ Sind sich Kevin Trapp und der BVB grundsätzlich über einen Wechsel einig? Zumindest berichtet dies das italienische Portal Tuttomercatoweb.com. Die Internetseite nimmt aber keinen Bezug auf irgendeine Quelle - die Information ist daher mit Vorsicht zu genießen. So sollen sich die Borussia und der Nationaltorhüter über einen Drei-Jahres-Vertrag verständigt haben.

Trapp ist bereits seit Monaten mit seiner Situation bei Paris St.-Germain unzufrieden. Der 27-jährige Torhüter ist hinter dem Franzosen Alphonse Aréola nur die Nummer zwei. Die Gerüchte, der BVB habe Trapp auf dem Radar, halten sich bereits seit Monaten.

Mittwoch, 21. März

+++ Bei all den Defensivschwächen von Borussia Dortmund bringt die Sport Bild nun zwei entsprechende Spieler beim BVB ins Gespräch. Demnach hätten die Schwarz-Gelben Interesse am Leverkusener Innenverteidiger Jonathan Tah. Der Haken an der Geschichte: Der deutsche Nationalspieler hat vor wenigen Monaten einen neuen langfristigen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Außerdem beobachte die Borussia den Berliner Rechtsverteidiger Mitchell Weiser - er könnte als Backup für Lukasz Piszczek gedacht sein.

Dienstag, 20. März

+++ Noch am Montag hatten der Kicker und die Ruhr Nachrichten übereinstimmend berichtet, der BVB zeige ernstes Interesse am argentinischen Stürmer Lautaro Martinez. Der 20-Jährige hat in bislang 14 Liga-Spielen in Südamerika zehn Treffer erzielt. Aber: Martinez und sein Verein Racing Club de Avellaneda stehen laut La Oral Deportiva bei Inter Mailand im Wort. Man sei mit Inter bereits sehr weit, so Klub-Präsident Víctor Blanco.

Montag, 19. März

+++ Was für ein verrücktes Gerücht! Der Kicker spekuliert, Mats Hummels könnte in Dortmund ein Thema werden, sollte Thomas Tuchel Trainer in München werden. Denn: Hummels und Tuchel können gar nicht miteinander. Doch ob der Innenverteidiger zurück nach Dortmund gehen würde? Da gehört schon extrem viel Fantasie zu.

Montag, 26. Februar

+++ In Sachen Michy Batshuayi  wird zeitnah keine Entscheidung fallen. "Die Sachlage hat sich seit seiner Verpflichtung nicht geändert – und schon gar nicht zu unserem Vorteil", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Gespräch mit dem Kicker. Der Belgier ist nur bis zur Sommerpause vom FC Chelsea an Borussia Dortmund ausgeliehen - ohne Kaufoption. Mit fünf Treffern in fünf Spielen hat Batshuayi einen starken Start hingelegt. Die Befürchtung der Borussen: Mit jedem Tor wird der Belgier teurer...

Verpassen Sie keine Nachricht zu Borussia Dortmund und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Martial Instagram

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare